Gringotts

1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Dominique
Deleted user

Gringotts

from Dominique on 06/01/2015 08:52 PM

Die Zaubererbank «

Reply

Evelyn
Deleted user

Re: Gringotts

from Evelyn on 08/26/2017 09:12 PM

James Sirius Potter & Evelyn Chandler

"Es ist wirklich wunderbar, dass du mitkommst!", äußerte sie einmal ehrlich, als sie seine Hand drückte. Der unverkennbare Geruch von Gringotts trat in ihre Nase und ließ sie wenig beeindruckt dreinblicken. Angst hatte sie nicht. Bestimmt nicht. Doch das Hinabfahren in die Tiefe, um an das eigene Verließ zu kommen, war nicht unbedingt die schönste Beschäftigung und eher eine Pflichtangelegenheiten.
Den Schlüssel hatte sie bereits abgegeben und ein kleiner Kobold führte sie zum Wagen, sodass Evelyn nur einmal seufzte und sich dann hineinsetzte. Auf das Mein-letzter-letzter-Platz-ist-frei-Spiel verzichtete sie getrost. Gemeinsam hinabzufahren und danach vielleicht noch einen Elfenwein und ein Butterbier genießen, waren schon schöne Aussichten.
"Musst du auch noch runter zu deinem Verließ?", fragte sie noch und legte den Kopf leicht schief. Hatte er eigentlich ein Eigenes oder teilte er mit seinem Dad?

Reply

James
Deleted user

Re: Gringotts

from James on 08/26/2017 09:21 PM

"Hatte ich denn eine Wahl", scherzte er und erwiderte ihren Händedruck. Jim genoss die Gesellschaft von Evelynka. Irgendwann in der Schulzeit hatte er sich den Namen ausgedacht. Sie hatte irgendwas über russische Zauberergeschichte gelesen und er hatte keck erwidert: "Na meine kleine Evelynka?". Dann hatte er sie neben sich geworfen. Das war jetzt ein paar Jahre her.
James ließ ihr natürlich den Vortritt. Immerhin war er ein Gentleman... na ja manchmal. Kurze Zeit später setzte er sich in den Wagen. "Nein..." Er studierte jetzt und war blank. Zumindest unterstützten seine Eltern ihn. "Wofür brauchst du Gold? Eine neue Anschaffung!"

Reply Edited on 08/26/2017 09:23 PM.

Evelyn
Deleted user

Re: Gringotts

from Evelyn on 08/26/2017 09:30 PM

Sie schüttelte leicht den Kopf. "Nein, absolut nicht. Immerhin willst du doch auch noch etwas trinken und mir nicht alles ausgeben, oder?" Sie waren beste Freunde, doch das hieß nicht, dass sie ihn als mögliche Bank missbrauchte und ihn zu ihrem Sugar Daddy erklärte.
Nun dachte er bestimmt klischeehaft an Mode und andere Feinheiten, wofür Frauen ihr Gold aus dem Fenster warfen. Sie konnte nur leicht den Kopf schütteln und mit einer leichten Handbewegung eine Verneinung ausdrücken. Dann antwortete die Muggelstämmige auch schon: "Ach, es fällt doch immer etwas an...meine Eltern gehen zum Bankschalter und ich fahre mit einem komischen, wackligen Wagen in ein Untergrundgewölbe", sprach sie fast etwas scherzhaft. "Völlig normal." Ihre Eltern hatten es schon immer als etwas komisch bezeichnet, aber akzeptiert, wobei ein einfacher Gang zum Schalter oder Online-Banking schon super waren. Tja, man konnte nicht alles haben.
Der Kobold nieste noch einmal demonstrativ, als wolle er etwas mehr Aufmerksamkeit für seine Arbeit hier und fuhr dann ratternd los.

Reply Edited on 08/26/2017 09:33 PM.

James
Deleted user

Re: Gringotts

from James on 08/26/2017 09:37 PM

"Aber auf einen Wein kann ich dich garantiert einladen", erwiderte er und meinte das todernst. Zum Glück unterstützten seine Eltern ihn und hatten ihn nicht direkt rausgeworfen. Auf einen Nebenjob hatte er keine Lust. Aber irgendwann musste er wohl einen annehmen.
"Manchmal verstehe ich nicht, warum wir nicht die angenehmen Ideen von den Muggeln übernehmen? Das ist doch bescheuert. Ist doch voll super, dass ich dich anrufen kann!" Er hatte sich auch ein Handy zugelegt. Immerhin ging er ja mit der Zeit. Der Kobold schniefte einmal. James zog die Augenbrauen hoch? Er war doch nicht beim Friseur und musste jetzt Smalltalk halten. Wie er das hasste! Aber seine Mutter ließ er nicht mehr an die Haare ran.
Mit einem Ruck fuhr der Wagen los. "Aber irgendwie liebe ich auch Gringotts. Es hat doch irgendwie etwas geheimnisvolles!"

Reply

Evelyn
Deleted user

Re: Gringotts

from Evelyn on 08/26/2017 09:48 PM

Das wusste sie doch. Und dennoch war sie zu sehr an der Emanzipation interessiert, um dauerhaft auf seinem Geldbeutel zu liegen. "Wer weiß schon, ob es bei einem bleibt?", sagte sie keck und zog dabei bestimmt eine Augenbraue nach oben, auch wenn sie keine Vieltrinkerin war. Doch die Aussicht auf ein recht sorgenloses, schönes Abendgeschehen versüßte ihr doch die Fahrt in die Tiefe, die gerade erst begann und ihr steinzeitlich vorkam, ja geradezu antik.
Wie dankbar sie war, dass James nun ein Handy hatte. Im Schloss nicht zu gebrauchen, doch nun wirklich ziemlich viel wert. Dennoch seufzte sie nun, denn das änderte nichts an der unschönen Lage. "Weil es immer noch zu viele Magier gibt, die Angst vor Muggel und deren Innovationen haben...das ist schade. Aber die junge Gesellschaft wird das schon umkrempeln." Ihr Tonfall wurde leicht positiver, doch das Ernste verharrte dennoch, als sie ein Bein überschlug und mit den Händen einen guten Halt suchte.
Dann ging es auch schon los, fast wie auf einer Achterbahn. Super. Gefallen konnte sie daran wirklich nicht finden. Dennoch gefiel es ihr irgendwie, wie James anscheinend eine Liebe für diese alten Gemäuer hatte. "Du kannst ja auf Schatzsuche gehen...Herr Kobold hilft dir bestimmt." Doch dieser murrte nur etwas Unverständliches und gab dem Gefährt einen bedrohlichen Ruck, als er um die Ecke fuhr.

Reply

James
Deleted user

Re: Gringotts

from James on 08/26/2017 09:54 PM

"Bei dir sicher nicht", sagte er und grinste schief. Er freute sich den Abend mit ihr ausklingen zu lassen. Ein Lächeln schob sich auf seine Lippen. Als er bemerkte, dass sie Halt suchte, legte er freundschaftlich einen Arm um sie. Er wusste, dass das in Ordnung war und eigentlich dachte er darüber auch nicht nach.
Er runzelte die Stirn. Selbst einige seiner Verwandten dachten noch so, dabei hatten sie sogar Muggelstämmige in der Familie. "Es ärgert mich aber irgendwie dennoch. Wir leben immer noch hinter verschlossenen Türen, als ob wir uns vor der Hexenverbrennung fürchten müssten. Aber was bringt es schon sich aufzuregen... Nichts!"
Er fuhr sich mit der freien Hand durch seine kurzen schwarzen Haare. Die hatte er von seinem Dad geerbt und es war besser sie kurz zu alten. Das hätte er allerdings nicht tun sollen, denn genau in diesem Moment fuhr der Wagen um eine Kurve. Hätte er Evelyn nicht noch umarmt, hätte er einen Abflug gemacht. "Hier gibt es sicher viele Schätze", stammelte er. Adrenalin schoss durch seine Adern, obwohl der Moment vorbei war.

Reply

Evelyn
Deleted user

Re: Gringotts

from Evelyn on 08/26/2017 10:02 PM

Wie James einfach den Arm von seiner Sicherung lösen und um sie legen konnte. Nun, wenn er aus dem Gefährt fiel, dann konnte sie außer einem 'Arresto momentum' auch nicht mehr viel machen. Trotzdem freute sie sich über das bisschen freundschaftliche Wärme, das er ihr damit schenkte.
Es war erfrischend, jemanden auf ihrer Seite zu haben, auch wenn sie nichts gegen eine gut geführte Diskussion hatte. Doch hier konnte sie ihm gut nickend beipflichten. "Aber irgendwas muss man tun. Transparenz ist die Zukunft..." Und deshalb studierte sie ja auch Politik, da sich bei dieser wirklich etwas ändern musste. Sie lebten nicht mehr in der Steinzeit und auch die Magiergesellschaft war darauf angewiesen, moderner zu werden.
Deshalb auch ihre Worte. Sie schmunzelte ein wenig, doch beim nächsten Looping war ihre Freude auch schon vorbei. Besonders, da das wackelige Gefährt nun nur noch mehr wackelte und nicht gerade Schönes verhieß. Der Kobold versuchte irgendetwas einzustellen, doch er wirkte auch nicht mehr recht überzeugend. "Soll das so sein?", fragte sie deshalb mit etwas höherer Stimme.

Reply

James
Deleted user

Re: Gringotts

from James on 08/26/2017 10:05 PM

Der Wagen wackelte wie verrückt und James brachte nur noch ein "Ich glaub mir wird schlecht" raus. Eigentlich vertrug sein Magen viel, aber das war zu viel. Auch wenn es wackelte, hielt er Eve weiter fest. Als dann aber auch noch Funken von den Gleisen sprühte, war es zu viel.
"Herr Kobold! Soll das so sein", rief er etwas lauter als bedacht. Doch der Kobold reagierte nicht und James war schon im Begriff auszustehen, doch er wurde sofort wieder zurückgeworfen. "Ich werden bei den Muggeln ein Konto eröffnen", sagte er und meinte es toternst. "Da muss man nur vor Bankräubern Angst haben!"

Reply

Evelyn
Deleted user

Re: Gringotts

from Evelyn on 08/26/2017 10:13 PM

Ihm wurde schlecht? Ihm?! Was sollte sie denn sagen! Dennoch hegte sie Sorgen für James, auch wenn es ihrer Magengrube nicht unbedingt besser erging. Ihr Kopf hatte sich schon gegen diese Irrsinnsfahrt gewendet, doch nun war es auch noch ihr Körper, der ganz und gar nicht beeindruckt schien und sich gegen sie verschwor. Sie griff noch fester an die Halterungen, doch wusste sie auch, dass das nichts bringen würde, sollte der Wagen von den Schienen fallen.
Sie konnte seine Lautstärke sehr gut verstehen. "Wir können gerne morgen eins beantragen", erwiderte sie eilig.
Doch sie konnte kaum schnell genug sprechen, als er Wagen aus den Halterungen hüpfte und sich quer auf die Schienen stellte und ein wenig weiterrutschte, ehe er qietschend zum Halt kam. Nun waren sie mitten in Gringotts, nichts um sie herum und gewiss näherte sich der nächste Wagen schon.

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last

« Back to forum