Zukunfts-Thread XII

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Keanu

38, male

  Schlickschlupf

Halbblut Werwolf Flexibel Arbeitslos Muggelschule/-uni Badboy Abgebrochen Anti-Offenbarung

Posts: 133

Re: Zukunfts-Thread XII

from Keanu on 04/24/2017 05:59 PM

"Mensch, Acelya, wer sagt denn, dass diese Zeiten vorbei sind?", raunte ich verschwörerisch und fuhr frech mit einer Hand durch ihr wildes Haar. Dann blickte ich sie weiterhin unverholen an, von Kopf bis Fuß, und trank dabei in einem Zug den Rest meines Bieres aus. Krachend stellte ich dann das Glas ab, wischte die Schaumreste aus meinem Bart - und griff auch schon gleich nach dem nächsten. Der feine Herr Barkeeper hatte gelernt.
"Mensch, du kannst ja sogar was", meinte ich anerkennend zu ihm, aber jedem war klar, dass ich es alles andere als ehrlich meinte.
Amüsiert hob ich die Augenbraue, als sie davon sprach, dass es ihr in ihrem Job zu unaufgeregt war.
Sie einer an, dachte ich mir, noch eine Lehrerin.
Jack hatte mir vor ein paar Tagen gesteckt, dass Gideons Schlampe in der Schule arbeitete, die sich auch dieser Hund ausgesucht hatte. Vermutlich verschleppte er sie jede Pause in eine Abstellkammer - als Hausmeister musste er sie ja alle kennen.
"Soso, keine Blutorgien oder anderes, vermute ich. Oder was ist es, was du sonst so gewohnt bist?"
Ich sollte sie wirklich ein bisschen mehr ausfragen. Irgenwie war ich da letztes Mal gar nicht drauf gekommen - aber da war es auch schon wesentlich später gewesen, als wir uns getroffen hatten ... und ich war dann auch noch wegen anderer Dinge irgendwann verschwunden.
Früher hatte ich nie so viel gefragt, es war mir einfach egal gewesen. Ich wollte heiße Mädchen und die hatte ich mir genommen.
Das tat ich auch jetzt noch, aber was sprach dagegen, mal hin und wieder ein Gespräch zu führen?
"Na, ich weiß schon, du musst deinen Schülern eher heimlich was abzapfen, geht ja schlecht anders. Oder überfällst du einfach hin und wieder jemanden auf der Straße, wie es in den Filmen ist? Aber dann müsstest du ja mehr umlegen als ich!"
Falls sie das tat, war ich echt beeindruckt. Andererseits ... ich glaube die wenigsten Männer konnte ihr widerstehen und starben mit einem Lächeln auf den Lippen.

oh my dear ...
... I'm no good
Don't come near ...

Reply

Acelya
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Acelya on 05/12/2017 04:51 PM

[Bin wieder daaaaaaaaaaaaaaaaa ♥]

Ich konnte nicht aufhören zu grinsen. Das machte er bestimmt mit Absicht und mir gefiel es. Ich schüttelte leicht meinen Kopf nachdem er die Hand wegnahm. Das trauten sich wenig Leute, dachte ich mir. Diese Art von Mann gab es echt nur alle hundert Jahre. Zu schade aber auch, dass diese Männer, nie Meinesgleichen waren.
Ich zuckte mit den Achseln und schaute genauso unverhohlen und direkt wie er in seine Augen. "Niemand sagt das aber jedes Jahrhundert bringt Veränderungen mit sich." Gott ich klang schon wie Yoda. Veränderung alt ich bin. Okay der war Flach. Ein Glück denkst du das nur. Ich glaubte nicht die Einzige zu sein, die etwas mit den Gedanken abschweifte. 
"Blutorgien!" - Ich lachte auf und verlor fast das Gleichgewicht. "Bestimmt! Im 17. Jahrhundert." Immernoch etwas kichernd nahm ich mein Glas und trank mein zweites Bier aus. Ich gab dem Barkeeper ein Zeichen mir noch eins zu bringen.
"Puuh.. Das möchtest du wirklich wissen?" Eine Augenbraue hebend schaute ich ihn skeptisch an und zuckte dann mit den Achseln. Ein schelmisches Lächeln breitete sich auf meinen Lippen aus. "Glaub mir einfach wenn ich dir sage, dass sich immer gerne Freiwillige zur Verfügung stellen." Ich leckte mir über meine volle Unterlippe und dachte kurz an diese Menschen. Es waren sowohl Männliche als auch Weibliche Personen. Natürlich alle Erwachsen. Ich wollte ja keine Kinder! Sie waren für mich keine Snacks, so bedeutungslos waren Menschenleben mir nicht. Und ich tötete auch nicht. Nicht mehr. Na gut, sehr selten. 
"Hmm.. Ich glaube die Zahl der Toten, die sich bei mir über die Jahre angehäuft hat ist trotz allem weit beträchtlicher als deine." Es war zwar nichts worauf ich stolz war beziehungsweise sein sollte aber trotzdem musste ich irgendwie grinsen. Er ließ mich die Seite von mir zeigen, die ich sehr oft zu unterdrücken versuche, weil sie nicht die 'gute Seite' ist, die angesehen und angemessener ist.
Manchmal könnte ich behaupten, dass mich diese Seite wirklich langweilte aber ohne sie wäre ich nicht wirklich ich. 

Reply

Keanu

38, male

  Schlickschlupf

Halbblut Werwolf Flexibel Arbeitslos Muggelschule/-uni Badboy Abgebrochen Anti-Offenbarung

Posts: 133

Re: Zukunfts-Thread XII

from Keanu on 05/13/2017 06:02 PM

So wie sie mich ansah, wusste ich, dass es ihr gefiel, wie wir uns so unterhielten. Mir ja auch. Sehr sogar. Eine Augenweide wie sie zu finden, die auch noch interessant und wild war ... dieses Glück hatte nicht jeder.
17. Jahrhundert! Ich verschluckte mich beinahe an dem Bier, als sie das erwähnte. Aber viel wichtiger war die Information dahinter. Sie konnte wohl wirklich ein ganz schönes Luder sein. Ich nickte mit einem wissenden Blick und fixierte dabei ihre Augen. Ich glaube, sie war so jemand, der auf diese Nummer total ansprang.
"Hmm, ja, das möchte ich wissen", schnurrte ich und lehnte mich etwas zu ihr, um mein Interesse zu demonstieren. Es gab nichts über eine gute, blutige Geschichte.
Zierte sie sich, mehr davon zu erzählen? Ihre Antwort fiel mir ein bisschen zu mager aus.
"Soso, Freiwillige?" Ich trank noch einmal ein paar Schlucke Bier, bevor ich weiter sprach.
"Und ehm ... sagen wir, wenn ich mich als Freiwilliger melden würde, was würdest du dann mit mir machen?" Noch war das kein Angebot, aber ich wollte es hören und naja, dann konnte man ja sehen. Vielleicht war das eine Aussicht auf einen äußerst ungewöhnlichen Abend.
Sie erzählte weiter und ich hob anerkennend die Augenbrauen, als sie meinte, sie hätte schon einige getötet.
"Nimm's mir nicht Übel, aber du bist auch schon ne ganze Weile länger unterwegs als ich ...", erwinderte ich und zwinkerte ihr zu.
"Auch, wenn man es dir nicht ansieht. Im Gegenteil, du siehst überwältigend aus."
Je länger ich sie so betrachtete, desto besser gefiel sie mir.
"Und dann bist du auch noch so eine Wilde ...", brummte ich noch ein wenig näher vor ihrem Gesicht; dabei blickte ich ihr natürlich in die Augen.

oh my dear ...
... I'm no good
Don't come near ...

Reply

Acelya
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Acelya on 05/15/2017 12:48 AM

//Kaaaann sein dass es langsam in eine höhere FSK-Zone wandert xD *fächert sich selber luft zu*

Ich schmunzelte über seine Reaktion. Es war wirklich angenehm sich mit jemandem zu unterhalten, der gut zuhörte und sehr aufmerksam war. So merkte ich auch, dass er bewusst die Sachen tat, die wirklich attraktiv auf mich wirkten. Ich konnte nichts dafür. Mein Körper reagierte einfach. So war ich schon immer.
Der Barkeeper brachte mein Bier und ich nippte dran. Ich dachte über seine Frage nach und überlegte wie und ob ich ihm antworten sollte. Dann kicherte ich. Wieder schaute ich zu ihm auf. "Wie könnte ich dir das übel nehmen, es ist doch nur die Wahrheit." - Ich grinste.
"Danke für das kompliment. Du bist auch.." - Ich ließ meinen Blick bewusst provokant und langsam über ihn gleiten. Ich musste mich wahrlich zusammenreißen, ihn nicht einfach zu mir zu reißen. "..nicht schlecht." Lächerlich. Er war grandios. Er war die Ausgeburt von Mann, die man von unten bis oben ablecken wollte. "..eine Wilde.." Er war mir so nah. Und er war so groß. Ich biss mir auf die Lippe um nicht zu stöhnen. 
Ich wollte ihm eine Antwort auf seine Frage geben und ich glaubte zu wissen, wie ich es am besten anstellen konnte.
Ich stand von meinem Barhocker auf und ging einen Schritt auf ihn zu. Ein wirklich großer Schritt konnte das nicht sein, denn so weit saßen wir nicht ausseinander. "Du willst wissen was ich mit dir machen würde? Oh, ich denke bei dir würde ich es sehr in die Länge ziehen um wirklich alles so lang wie möglich genießen zu können. Um alles auskosten zu können." - Ich leckte mir über die Lippe und hob meine Hand an sein Gesicht.
Ohne es zu berühren, wanderte meine Hand etwas tiefer und ich glitt mit meinem Finger an seiner Halsschlagader entlang. "Ich würde jeden Zentimeter deines Körpers auskosten wollen aber um zu dem Punkt zu gelangen würde ich dich erstmal zu mir einladen. Du würdest allein mit mir in meiner Wohnung sitzen und ich würde dir einen Drink anbieten damit du locker werden könntest. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass du jemals wirklich angespannt in Gegenwart einer Frau warst." Mein Blick hing an seinem Hals und wanderte über seine Schlüsselbeine bis zu seiner Brust. Seiner wirklich männlichen Brust.
Ich versuchte mich von ihr loszureißen und schaute wieder nach oben direkt in seine Augen. Inzwischen bin ich irgendwie zwischen seinen Beine gelandet und klebte quasi an seinem Hocker. Bemerkt hatte ich es überhaupt nicht wie ich noch näher an ihn rangerückt bin. Mit meinen Erzählungen hatte ich zwar aufgehört aber ich war noch ganz und gar nicht fertig. "Hmm, ja eine Wilde.." 
Ich glaubte zusammenhangloses Zeug zu reden. Mir war warm. Sehr warm.

~~~~~~~~~~~~CUT~~~~~~~~~~~~~

Reply Edited on 05/15/2017 07:37 PM.

Anne

35, female

  Knallrümpfiger Kröter

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Privatunterricht Ehrenosterhase Lady Angestellter in Hammersmith Pro-Magie

Posts: 268

Re: Zukunfts-Thread XII

from Anne on 05/15/2017 11:12 PM

Reyk & Anne
~~~*~~~
morgen Abend; Anne wartet nahe Falconwood auf ein Taxi

both sides

Cause if you get lost in the shadows There's a fire inside you Come on, carry your flame
And you know that I'll find you Be the light that guides you


step out of the shadows and into my life
silence the voices that haunt you inside
~ Take on the world by You me at six

Annesig0.png

Reply

Anne

35, female

  Knallrümpfiger Kröter

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Privatunterricht Ehrenosterhase Lady Angestellter in Hammersmith Pro-Magie

Posts: 268

Re: Zukunfts-Thread XII

from Anne on 05/15/2017 11:27 PM

Ausgerechnet heute mussten auf meiner U-Bahn-Linie Stationen gesperrt werden - ja, nicht nur eine, geich drei. Also hatte ich mich kurzerhand dazu entschlossen, mir ein Taxi zu rufen, direkt an die Station, an der ich austeigen hatte müssen. Es war eigentlich ein ganz schöner Tag gewesen, ich war mit meiner Schwester noch einkaufen gewesen - weswegen ich in der einen Hand vier Taschen voll unnötigen, aber schönen Klamotten und sogar etwas Schmuck hatte - und sie dann zum Flughafen begeleitet. Das war auch der Grund, warum es schon recht spät war. Viel Sonne war nicht mehr zu sehen, es war schon keine Dämmerung mehr, sondern beinahe finster - bis auf die Lichter der Stadt natürlich. Aber das machte meine Umgebung nicht unbedingt sympatischer ... es war eher das Gegenteil der Fall.
Ich wusste nicht genau, wo ich hier war, aber es war nicht weit von Falconwood, das wäre die nächste Station gewesen ... Es waren immer noch viele Menschen unterwegs, junge, alte, große ... einschüchternde. Ich versuchte, so wenig wie möglich aufzufallen, saß in meiner leichten Regenjacke auf einer Bank vor einem kleinen Park und hoffte, dass jede Sekunde das Taxi vor mir halten würde.
Ein Blick auf mein Handy zeigte mir aber, dass ich gerade mal vor vier Minuten angerufen hatte ... die Fahrerin hatte mir gesagt, in frühestens 15 Minuten da sein zu können. Na ganz toll.
Im nächtlichen Wind fröstelnd schlang ich mir die Arme um den Oberkörper.

both sides

Cause if you get lost in the shadows There's a fire inside you Come on, carry your flame
And you know that I'll find you Be the light that guides you


step out of the shadows and into my life
silence the voices that haunt you inside
~ Take on the world by You me at six

Annesig0.png

Reply

Reyk

28, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Halbblut Vampir Flexibel Schwertkämpfer Badboy Privatunterricht University of London Hammersmith School Anti-Magie

Posts: 66

Re: Zukunfts-Thread XII

from Reyk on 05/15/2017 11:59 PM

Ich lief die Straße entlang und ließ das London bei Nacht auf mich wirken. Manchmal kam es mir so vor, als könnte ich es in mich einatmen, als wäre es ein Teil von mir. Ich liebte diese Stadt, auch wenn mein Herz gleichzeitig an meiner zweiten Heimat Island hing.
Eigentlich war ich auf den Weg nach Hause ins Falcon Grand, wollte dort im Nachtclub mal nach dem Rechten schauen und vielleicht auch noch Aegir aufsuchen, um mit ihm über das Werwolfproblem zu sprechen - doch mich hatte ein nagender Durst überkommen und ich spielte mit dem Gedanken, mir schon vorher etwas Blut zu besorgen.
Normalerweise vermied ich es irgendwelche Fremden zu bezirzen, um von ihnen trinken zu können, besonders jetzt, wo mein Clan in Verhandlungen mit den Nighthuntern stand, aber es war in gewisser Weise eine Grauzone.
Ich musste die Person einfach nur davon überzeugen, dass sie es auch wollte, dass ich ihr Blut trank. Besonders bei Frauen gelang mir das nicht sonderlich schwer. Besonders nicht, wenn ich mit ihnen flirtete und sie vielleicht auch mit ein paar Tropfen Blut in ihrem Getränl gefügigt machte. Wie gesagt, eine Grauzone. 
In diesem Moment fiel mein Blick auf eine Frau, die allein auf einer Bank saß. Ihre Einkaufstüten hatte sie neben sich abgestellt und es schien ganz so, als wäre sie nervös. Konnte man doch auch verstehen, wenn man bedachte, was für Gestalten des Nachts unterwegs waren. Ich lächelte amüsiert.
Als ich näherkam sah ich, dass sie ein wenig Älter war als ich, aber durchaus attraktiv. Spontan beschloss ich mein Glück zu versuchen.
"Guten Abend", sprach ich sie an und kam ihr extra nicht zu nahe, um sie nicht gleich zu verschrecken, schließlich bewegte ich mich fast gänzlich lautlos "Kann ich ihnen irgendwie helfen? Sie wirken ein bisschen...verloren."
Mit einem charmanten Lächeln auf den Lippen blickte ich die Frau an und war froh, dass ich meine Reißzähne dabei unter Kontrolle hatte. 

clanlogokleinster.png
in the eye of a reckoning
everyone is a sheep 
reyksig005.png
but i've become the lion's mouth
so settle in my teeth

Reply

Anne

35, female

  Knallrümpfiger Kröter

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Privatunterricht Ehrenosterhase Lady Angestellter in Hammersmith Pro-Magie

Posts: 268

Re: Zukunfts-Thread XII

from Anne on 05/16/2017 09:30 PM

Viel zu erschrocken zuckte ich zusammen, als mich plötzlich jemand ansprach. Ich blickte in die Richtung, aus der die männliche Stimme gekommen war, und sah ein paar Schritte neben mir einen großgewachsenen Mann, der mich freundlich anlächelte. Ich hatte ihn gar nicht kommen hören ...
"Guten Abend", sagte ich freundlich und lächelte zurück. Das war mehr ein Reflex als eine wirklich überdachte Handlung. Ich war es nun mal gewohnt, freundlich zu sein ...
Aber das hier ist ein denkbar unpassender Zietpunkt und Ort, um sich einen fremden, großen Mann anzulachen!, scholt ich mich selbst und mir stieg etwas Panik zu Kopfe. Ich sollte möglichst schnell versuchen, ihn zum weiter gehen zu bewegen. Mein Kopf fing schon an, sich irgendwelche absurden Szenarien auszudenken ...
Natrülich war es nicht fair, jemandem, den man nicht kannte und der eine höfliche, unverfängliche Frage stellte, zu unterstellen, er hätte schelchte Absichten - aber wer sprach denn bitte in der heutigen Zeit Unbekannte an, die einfach auf einer Bank saßen, und erkundigte sich, ob alles in Ordnung war?
Ich schlang mir meine Jacke noch etwas mehr um den Oberkörper; ein Geste, die völlig unnötig war, aber so konnte ich auch meine Handtasche fester nehmen und eine Hand so hinlegen, dass ich im Zweifelsfall schnell hinein fassen konnte.
"Nein, ich warte auf jemanden." Ich behielt meinen höflichen Ton bei, hielt mich aber bewusst knapp, um nicht viele Möglichkeiten zu geben, dass er das Gespräch fortsetzten konnte.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er mich sehr eindringlich musterte ...

both sides

Cause if you get lost in the shadows There's a fire inside you Come on, carry your flame
And you know that I'll find you Be the light that guides you


step out of the shadows and into my life
silence the voices that haunt you inside
~ Take on the world by You me at six

Annesig0.png

Reply

Reyk

28, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Halbblut Vampir Flexibel Schwertkämpfer Badboy Privatunterricht University of London Hammersmith School Anti-Magie

Posts: 66

Re: Zukunfts-Thread XII

from Reyk on 05/16/2017 10:20 PM

Ich sah deutlich wie die Frau erschrocken zusammenzuckte und versuchte möglichst unverfänglich dreinzublicken. Einfach nur freundlich und harmlos. Zumindest ersteres war ich ja auch - meistens.
Ein wenig wunderte ich mich, dass sie mir wirklich antwortete und sogar zurücklächelte. Entweder war sie ausgesprochen höflich oder einfach nur naiv. Vielleicht war sie ja aber auch beides.
Dann sah ich, wie sie ihre Haltung merklich veränderte. Sie lehnte sich ein Stück zurück, ihr Lächeln verblasste und sie zog die Jacke enger um sich. Nun gut, war sie vielleicht doch nicht so naiv.
"Das ist gut", meinte ich immer noch betont freundlich, "Es ist besser um diese Uhrzeit nicht alleine unterwegs zu sein."
Ich trat einen Schritt näher und deutete dann auf den Platz neben ihr. "Darf ich?", fragte ich und fügte dann schnell hinzu: "Keine Sorge, das ist auch keine schräge Anmache, ich warte nur ebenfalls auf jemanden." 
Bei dieser Lüge zuckte ich nicht einmal mit der Wimper. "Also natürlich nur, wenn es ihnen nichts ausmacht", sagte ich dann und setzte eine verlgene Miene auf. Mit etwas Glück wirkte ich so ja etwas ungefährlicher auf sie.
"Mein Name ist übrigens Kai", stellte ich mich dann vor, als wäre mir gerade überraschend eingefallen, wie unhöflich es von mir war, dies bisher versäumt zu haben. Ich benutzte diesen Namen öfter mal, wenn ich Nachts alleine unterwegs war. So entging ich ein wenig dem Klatsch und Tratsch der Nachtwelt Londons. 

clanlogokleinster.png
in the eye of a reckoning
everyone is a sheep 
reyksig005.png
but i've become the lion's mouth
so settle in my teeth

Reply

Anne

35, female

  Knallrümpfiger Kröter

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Privatunterricht Ehrenosterhase Lady Angestellter in Hammersmith Pro-Magie

Posts: 268

Re: Zukunfts-Thread XII

from Anne on 05/17/2017 08:40 PM

Auch wenn er in freundlichem Plauderton mit mir sprach, hörten ich seine Worte fast wie eien Drohung an. Es klang irgendwie falsch, dass er so offensichtlich die Tatsache ansprach, dass sich eine Frau immer noch nicht abens oder nachts alleine auf die Straßen trauen konnte, ohne ständig auf der Hut zu sein, weil die Gefahr, plötzlich angefallen zu werden, zu allgegenwärtig war. Sein Gesichtsausdruck, der in keinster Weise etwas zwilichtiges ausstrahlte, verursachte ein mulmiges Gefühl in meiner Magengegend. Irgendwas war hier seltsam.
Und es wurde noch seltsamer, als er sich neben mich setzten wollte. Hätte er sich den Zusatz mit der Anmache gespart, wäre es vielleicht besser gewesen ... Unbewusst dachte ich an den Tag an der Themse zurück, an dem ich mich am liebsten do nah wie möglich an Gideon gelehnt hätte auf der Bank. Es war schon verblüffend, wie sehr sich fast genau die selben Situationen so anders anfühlen konnten, nur, weil es eine andere Person war. Ich hatte wirklich etwas Angst, dass ich das Taxi heute nicht mehr kommen sehen würde. Dabei hatte der Fremde objektiv gesehen keine einzige Andeutunge gemacht, dass er schlechte Ansichten hatte. Aber in Anbetracht der Umstände war es dann einfach zu seltsam. So sah ich das zumindest.
Es machte mir sehr viel aus, dass er mich einfach so ansprach und keinerlei Anstalten machte, weiter zu gehen. Ich glaubte ihm nicht wirklich, dass er auf jemanden wartete. Und falls das doch die Wahrheit sein sollte, beruhigte es mich nicht wirklich. Auf wen wartete er?
Aber ich bezweifelte, dass ich es besser machen würde, wenn ich ihm zeigte, dass ich mich nicht sehr wohl fühlte, also meinte ich:
"Ist ja genug Platz ..."
Die Einkaufstüten neben mir nahm ich für ihn jedoch nicht weg. Zur Abwehr taugten sie zwar bestimmt nichts, aber es war mir lieber, da noch was stehen zu haben. Um klar zu machen, dass es für nichts weiter zu besprechen gab, drehte ich den Kopf leicht von ihm weg, aber nicht zu weit, so dass ich schnelle Bewegungen von ihm noch im Augenwinkel wahrnehmen konnte.
Er sprach trotzdem weiter - er stellte sich vor und entkräftigte damit gewaltig seine vorherige Aussage, dass er mich nciht doof anmachen wollte. Erwartete etwa, dass ich seine Hand schüttelte?
Obwohl ich gerade das komplette Gegenteil dachte, wandte ich mich ihm wieder zu und sah ihn ganz kurz an, bevor mein sich mein Blick auf die Hand in meiner Handtasche richtete.
"Anne", entgegnete ich und schluckte schwer, verärgert über meine Reaktion. Es ging ihn nichts an, wie ich hieß und wenn ich schon antworten musste, dann hätte ich ihm ja wenigstes einen anderen Namen sagen können ...
Laut ausatmend griff ich nach meinem Handy in der Jackentasche und blickte auf die Uhr. Es war genau zwei Minuten später als vorhin ... Großartig.

both sides

Cause if you get lost in the shadows There's a fire inside you Come on, carry your flame
And you know that I'll find you Be the light that guides you


step out of the shadows and into my life
silence the voices that haunt you inside
~ Take on the world by You me at six

Annesig0.png

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last

« Back to forum