Korridor

First Page  |  «  |  1  ...  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Phil
Deleted user

Re: Korridor

from Phil on 03/20/2016 01:25 PM

Ich grinste. Jup, wir waren schon cool.
"Ich will nicht wissen, was dabei raus kommt, wenn wir zusammen rein gehen...", lachte ich, aber trotzdem löste ich mich entschloss von ihm und griff nach dem Griff am linken Türflügel.
"Bereit?", fragte ich und irgendwie war ich aufgeregt. Klar, ich war 39 und erwachsen und so, aber verdammt, das hier, das war ein Traum, den ich träumte, seitdem ich 11 war und jetzt ging er tatsächlich in Erfüllung! 

Reply

David
Deleted user

Re: Korridor

from David on 03/20/2016 03:26 PM

"Wie du meinst", sagte ich grinsend und sah ihm zu. Jeder der diesen Raum fand ging einfach ohne zu zögern rein und wir? Wir warteten eine halbe Ewigkeit bevor wir reingingen.
"Bereiter geht es nicht", entgelte ich hippelig. Ich wollte da r4ein und wissen was da drin war. Das war so unglaublich, vor meinem inneren Auge liefen die verschiedensten Bilder ab.
Dann betraten wir den Raum und...
EINE HALLE MIT KEINE AHNUNG WIE VIELEN NEBENZIMMERN?! wirklich? Ich starrte zu Phil, ich hatte ja alles erwartet aber was brachte denn das?

-------------------------------
THREAD FREI

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/01/2017 05:35 PM

Ich war den Korridor jetzt bestimmt schon drei Mal auf und ab gelaufen und zweifelte langsam an meinem Verstand. Ich war hier gestern Abend auf dem Weg in den Gemeinschaftsraum vorbei gekommen und hatte hier einen gemütlichen Raum gefunden, nur mit einem Sofa drinnen und einigen Büchern über Quidditch. Ich war echt kein allzu großer Bücherfan, aber über Quidditch? Das las ich doch gern! Vor allem gestern, als ich einfach meine Ruhe wollte und keine Lust hatte in den Gemeinschaftsraum zu gehen, kam mir der Raum dort perfekt in den Weg. Aber jetzt? Jetzt schien er wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Aber ich war mir sicher, dass ich das nicht geträumt hatte. Ich hatte mir extra einen kleinen Zettel mit einer Notiz auf meinen Nchtschrank gelegt, der mich daran erinnerte, in welchem Stockwerk sich der Raum befand. Also wenn ich nicht plötzlich im Schlaf anfing zu schreiben, dann war das sicherlich kein Traum. Und trotzdem fand ich den Raum nicht wieder. Und das, obwohl ich noch nicht einmal mit dem ersten Buch auch nur halbwegs durch war. Zugegeben, es war nur eine Biographie über Gwenog Jones und vielleicht hatte ich mich mehr auf die Bilder, als auf den Text konzentriert, aber ich hatte vor gehabt mich auch den Worten in dem Buch zu widmen. Immerhin war Gwenog Jones einmal Kapitänin der Holyhead Harpies gewesen und dazu noch Treiberin. Sie war quasi sowas wie mein Idol! Ich wollte so unbedingt später einmal in dem Team der Holyhead Harpies spielen und die Position des Treibers war sowieso wie für mich geschaffen.
Seufzend lehnte ich mich gegen eine der Wände. Dann eben kein magischer Raum voller Quidditchbücher... dann würde ich eben wieder in meinen Gemeinschaftsraum gehen und stattdessen mein Verwandlungsbuch aufschlagen und meine Hausaufgaben machen. Nur fehlte mir dazu gerade doch irgendwie die Motivation, weswegen ich einfach an der Stelle stehen blieb, an der ich stand und mir aus langeweile meine Haare alle zwei Sekunden von Blond, zu Rot, über Blau, Grün und Lila färbte. Einfach, weil ich es konnte. Irgendwie war dieses Metamorphmagus-Dasein manchmal ein echter Fluch, aber in Situationen wie jetzt, wo ich absolut nichts mit mir anufangen wusste, ein ziemlicher Segen. Dadurch hatte ich irgendwas, an dem ich rumexperimentieren konnte und ich war immer noch dabei mal komplett die Kontrolle darüber zu behalten, damit nicht jeder immer gleich meine Emotionen von meiner Haarfarbe ablesen konnte. Das war manchmal echt anstrengend. Wobei ich Fortschritte machte. Glaube ich...

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/02/2017 08:07 PM

Die Ecke, in welcher River eingeschlafen war, befand sich in einem der oberen Stockwerke. Er war den ganzen Tag auf und abgegangen, da er in seiner Langweile nichts besseres zu tun gewusst hatte. Klar, er hätte heimfahren können, aber was hätte ihm das gebracht? Sein Vater hätte ihm bloß wieder ständig irgendwelche Mozart-Symphonien vorgespielt und seine Mutter hätte ihm bloß wieder erzählt, wie stolz sie war, dass er damals überlebt hatte, aber sie sich jetzt Sorgen mache um ihn, weil er sich ja doch recht seltsam verhielt. Das konnte ihm echt erspart bleiben.
Als er erwachte saß er auf dem Boden, hatte die Beine angzogen und sein Nacken schmerzte, weil sein Kopf während seines Schlafes auf der Seite lag. Mit einer Hand fuhr er sich über die Augen, während er mit der anderen seinen Nacken massierte. Seufzend stand River auf, fuhr sich durch die Haare und sah sich um. Er befand ich irgendwo in einem Gang, wo dieser eine Biegung machte.
Er ging einfach davon. Wie sehr er seine Krankheit doch hasste! In irgendeiner Ecke herumliegen wie so ein Obdachloser! Es regte ihn auf. Zwar kümmerte es ihn einen feuchten Dreck, was man von ihm dachte, aber dennoch fand er sich selbst einfach nicht gut genug, wenn er einfach irgendwo einschlief. Vielleicht sollte er tatsächlich unter die Drogenjunkies gehen, da gab es bestimmt die ein oder andere Sache, die ihn wach hielt. Seine Eltern hatten eh genügend Geld für alles, da würde das nicht allzu sehr auffallen. Davon ging er zumindest aus.
Ziemlich in seiner Nähe entdeckte er plötzlich Eve, die ihre Haare in allen Farben leuchten ließ. "Du solltest damit aufhören, davon bekommt man ja Augenkrebs." sagte er schlecht gelaunt und ging zu ihr hin.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/03/2017 02:09 AM

Ich schloss die Augen und konzentrierte mich nur auf meine Metamorphmagie-Fähigkeiten. Es wurmte mich, dass ich teilweise wirklich das Gefühl hatte, absolut gar nichts auf die Reihe zu bekommen. Selbst meine Fähigkeigkeit war, im Vergleich zu anderen, relativ schlecht. Ich hatte sie teilweise absolut nicht unter Kontrolle. Und manchmal wünschte ich mir, dass ich sie auch überhaupt nicht besaß. Ich wünschte, ich würde wissen, welches meine richtige Haarfarbe war, ob meine Nase wirklich so aussah, wie sie eben aussah, wenn ich mich im Spiegel betrachtete,
ob meine Augen wirklich dieses intensive blau als Farbe hatten, oder ob sie nicht doch eher grün oder vielleicht braun waren. Vielleicht war auch eines grün und das andere braun und ich hatte eine Iris-Heterochromie. Ich wusste es nicht. Und würde es vermutlich auch nie wissen.
River bemerkte ich nicht einmal, als er den Gang entlang kam, bis er mich ansprach und ich vor schreck zusammen zuckte. Sofort stoppte ich meine Haarfarbenveränderung und meine Haare blieben bei Dunkellila stehen, was ich allerdings im Moment weniger beachtete, geschweige denn so wirklich bemerkte.
"Freut mich auch dich zu sehen.", meinte ich auf seinen Kommentar hin, während ich beobachtete, wie er näher zu mir kam. Seine Laune schien nicht gerade am Höhepunkt zu sein, wenn ich ihn so ansah. Ob das jetzt mir zu verschulden war, wusste ich nicht. Kurz war ich versucht ihn zu fragen, ob er hier zufällig diesen Raum gesehen hatte, mit den Quidditchbüchern und dem gemütlichen Sofa. Aber da dieser wie vom Erdboden verschluckt zu sein schien, fragte ich lieber nicht nach. Ich wollte nicht, dass River mich am Ende für verrückt hielt oder für bescheuert, weil ich den offensichtlichen Raum übersehen hatte.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/03/2017 05:02 PM

Ihre ständigen Veränderungen nervten ihn tatsächlich. Er spürte auch, dass das unter Umständen zum Stress für ihn werden könnte und er dadurch wwiedr einschlafen würde. Es gab vielw Dinge, die sich in Rivers Augen zu sschnel bewegten und daher für ihn stressig waren. Er hasste es. Seine Krankheit. Und schon wieder merkte er, dass er wütend wurde.
"Ach komm schon, du weißt es ja. Ich hasse es und bin deswegen nun mal schlecht drauf. Aber tatsächlich finde ich es gar nicht so schlimm, dich zu sehen." sagte er.
Gewissermaßen ging es ihm immer noch gegen den Strich, dass Eve all das wwusste. Zwar hatte er keine Ahnung warum, aber vermutlich weil er mehr oder weniger gezwungen war, es ihr zu erzählen. Dennoch hatte er über ihre Worte nachgedacht. Vielleicht war es gar nicht so schlecht, wenn mehrere Leute davon wussten. Es würde sein Leben in vielen Situationen vereinfachen, aber er war auch seinen eigenen Argumenten stets treu geblieben. Er wollte nicht als Versuchsobjekt in einem Labor landen. Die Muggel kannten diese Krankheit, zwar schlecht, aber immerhin. Jedoch wusste River nicht, ob sie auch in der magischen Welt bekannt war. Daher wollte er es nicht erzählen.
"Suchst du was?" fragte er skeptisch. "Du siehst irgendwie so aus. Oder stehst du gerne in der Gegend herum und versuchst, Leuten Augenkrebs zu verpassen?" Ja, er war definitiv schlecht gelaunt, aber das war man ja durchaus von ihm gewohnt. Und ihm selbst war es egal, hauptsache er selbst war zufrieden mit sich. Im Moment war er das zwar nicht, aber meistens. Und der Moment hatte keinen zu interessieren.
River lehnte sich neben sie an die Wand und zog ein Blatt Papier aus seiner Tasche. Darauf hatte er ein paar einfache Gitarrengriffe gezeichnet. "Hier. Für dich. Falls du doch noch einmal probieren willst, ein Instrument zu lernen. Im Musikzimmer steht eine Gitarre." erklärte er und drückte ihr das Blatt in die Hand. "Und falls du möchtest kann ich es dir ja immer noch zeigen, wenn du damit nicht klarkommst." sagte er, auch wenn das nicht wirklich das war, was er sich vorstellte.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/03/2017 06:04 PM

Ich nickte leicht. Es tat mir immer noch leid, dass er sowas mit sich rum schleppen musste und ich wollte mir gar nicht vorstellen, wie es sein musste, ständig ungewollt irgendwo einzuschlafen. Dann musste ich ein wenig grinsen.
"Ich fasse das mal als Kompliment auf.", gab ich amüsiert zurück. Nicht so schlimm zu finden mich zu sehen, war zumindest nicht so negativ, wie man es hätte ausdrücken können.
Bei der Frage, ob ich etwas suchen würde, zuckte ich innerlich zusammen. War ich echt so durchschaubar? Oder war River einfach nur furchtbar aufmerksam? "Ähh..", machte ich geistreich. Das Kommentar mit dem Augenkrebs überging ich mal. Denn meine Absicht war das sicherlich nicht. "Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher.", gestand ich dann. "Ich wollte gestern Abend in den Gemeinschaftsraum und dann hab ich hier irgendwo einen Raum gefunden, der.. ziemlich gemütlich war und..", ich stockte kurz und überlegte. "Irgednwie auch ziemlich ruhig. Und jetzt finde ich den nicht mehr.", schloss ich, nicht ganz sicher, ob River das so unbedingt wissen wollte. Vor allem klang es doch schon ganz schön bescheuert wenn man nicht mehr wusste, wo man einen Raum gesehen hatte. Immerhin konnten die sich ja nicht bewegen. Allerdings... das Schloss hier war ziemlich magisch und die Treppen hier konnten sich auch bewegen. Warum nicht auch dieser Raum?
Dann jedoch holte River ein Blatt Papier aus seiner Tasche und ich vergaß für einen Moment diesen mysteriösen Raum. Überrascht sah ich ihn an. "Danke.", meinte ich immer noch ziemlich perplex darüber, dass er mir wirklich weiterhelfen wollte. "Das ist echt nett von dir." Warum ich dabei so überrascht klang, wusste ich auch nicht. Naja... doch, eigentlich schon. Ich hatte ihm seine Hausaufgaben klauen wollen, nur um ihn zu ärgern und er war nett zu mir. Verlegen biss ich mir auf die Unterlippe. "Ich denke, probieren schadet ja nichts.", sagte ich dann noch und nahm mir wirklich fest vor diesmal mehr Geduld mit zu bringen und nicht sofort daran zu verzweifeln, wenn ich etwas nicht hinbekam.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/04/2017 12:58 PM

River grinste. "Mach das. Ich überleg mir dann, ob es eins war oder nicht." antwortete er trocken. Er war einfach kein Mensch, der wusste, welche Emotionen man wann und wo einsetzte. Bei ihm klang so ziemlich alles gleich. Daher wirkte er auch so oft gelangweilt, obwohl er es gar nicht war.
Ein Raum. "Bist du dir sicher, dass das hier war? Vielleicht war es ja der Raum der Wünsche. Also wenn du mich fragst, dann sieht es hier nicht nach einem ruhigen, gemütlichen Raum aus, sondern nach einem ziemlich langweiligen Gang." Er zuckte mit den Schultern. Er wusste auch nicht, wo hier ein Raum hätte sein sollen, aber es kümmerte ihn nicht wirklich.
Dennoch war er Eve gewissermaßen dankbar, denn er spürte, wie sich seine Wut, welche er bis vor wenigen Augenblicken noch auf seine Krankheit gehabt hatte, weniger wurde.
"Dein Ernst? Du nicht so verwundert. Du hast immer noch was gut zu machen bei mir, das hab ich nicht vergessen. Außerdem kann ich durchaus nett sein, wenn ich will. Aber jetzt, wo du es weißt, wirst du ja wohl verstehen, weshalb ich so bin wie ich bin." antwortete River und lehnte sich an die kühle Wand.
Er nickte. "Das solltest du echt. Es sieht schwerer aus, als es ist. Das bekommst du schon hin." meinte er, auch wenn er sich immer noch schlecht gelaunt anhörte. Eigentlich wusste er gar nicht, warum er so nett zu ihr war. Eigentlich hätte er sie hassen müssen, aber irgendwas an ihr hatte ihn überzeugt, dass er zu ihr durchaus normal sein konnte. Vielleicht war es die Tatsache gewesen, dass sie das, was er geschrieben hatte, tatsächlich gut gefunden hatte. Aber er wusste es nicht.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/04/2017 03:48 PM

Ich fand River mehr und mehr schwierig einzuschätzen. Am Anfang hatte ich gedacht, dass er einfach nur ständig schlecht gelaunt war und die meisten hier in Hogwarts einfach nicht leiden könnte, mich eingeschlossen. Jetzt war ich mir nicht mehr ganz so sicher. Jetzt wo ich wusste, dass das ein wenig seiner Krankheit zu verschulden war. Aber dadurch wusste ich nicht, ob er die Dinge, die er sagte, gerade nett meinte, oder eher nicht. Es klang einfach gleich. Aber ich versuchte einfach mal alles so positiv wie möglich aufzufassen.
Als er etwas vom Raum der Wünsche redete, sah ich ihn irritiert an. "Raum der Wünsche? Sowas gibts?", fragte ich ihn überrascht. Von dem Raum hatte ich noch nichts gehört. Aber das würde erklären, warum er weg war. "Und wo finde ich den? Kann ich mir da echt jeden Raum wünschen und den bekomme ich dann?", fragte ich ein wenig aufgeregt. Das wäre echt cool!
Kurz schüttelte ich den Kopf, mehr über mich selbst. "Tut mir leid.. Ich hätte es dir nur eben nicht verübelt, wenn du nicht nett wärest.", murmelte ich. Und ja, etwas gut machen müsste ich bei ihm wohl wirklich. Dass er durchaus nett sein konnte, das merkte ich gerade ja und ich mochte diese Seite an ihm wesentlich lieber.
"Da hast du wesentlich mehr Vertrauen in meine Fähigkeiten, als ich.", meinte ich, lächelte aber. Ich würde mir Mühe geben, weil River sich jetzt extra die Mühe gemacht hatte mir zu helfen.
"Bist du öfter im Musikzimmer?", fragte ich ihn dann, weil ich mich nicht mehr daran erinnerte, ob er eine eigene Gitarre besaß, oder ob er sich diese aus dem Musikzimmer auslieh. Nur interessierte mich die ganze Zeit schon, wie er spielte. Aber ihn danach zu fragen, ob er mir etwas vorspielen könnte oder vielleicht eines seiner Lieder vorsang, das schien mir doch ein wenig zu aufdringlich. River schien gerade nicht ganz so schlecht auf mich zu sprechen zu sein und das wollte ich jetzt nicht mit Aufdringlichkeit kaputt machen.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/05/2017 05:00 PM

River begann zu Lachen. Er hatte auch nur eine Art von Lachen. Davon ging er zumindest aus. Es war diese Art, die den meisten Menschen einen Schauer über den Rücken jagte und ihn wie einen Psychopathen dastehen ließ. Es kalng kalt und böse, aber tatsächlich sollte es in diesem Moment lustig sein. Er fand es lustig, dass Eve den Raum der Wünsche nicht kannte.
"Sag bloß den kennst du nicht." meinte er dann ernst. "Ich hab auch keine Ahnung, aber ich bild mir ein, er ist sogar in diesem Stockwerk. Kann sein, dass ich mich täusche. War da auch noch nie. Hab bloß davon gehört. Angeblich, wenn du zufällig davorstehst, oder vorbeigehst und dir etwas wünschst, dann taucht da plötzlich dieser Raum auf, genau damit, was du dir gewünscht hast. Also würd ich mir zum Beispiel einen Raum voller Gitarren wünschen, dann würde das passieren, wenn ich dort wäre. Vielleicht hast du, als du diesen Raum gefunden hast, an genau diesen Raum gedacht und schon war der da." beschrieb River kurz das Prinzip. Das war zumindest das, was er gehört hatte und er ging davon aus, dass das stimmte. Immerhin befanden sie sich hier in Hogwarts und ihn wunderte rein gar nichts mehr.
Erneut zuckte River mit den Schultern. "Ich bin dann nett, wenn mir danach ist." sagte er. Dann war es auch egal, ob er jemanden mochte, oder nicht. Wenn er wütend war, dann zu allen und wenn er gut drauf war, was bei ihm dennoch recht selten vorkam, dann war er zu allen nett. Selbst wenn sein größter Erfeind vor ihm stünde. Mit Emotionen, Gefühlen und wie man sie ausdrückte, konnte River rein gar nicht umgehen. Zum Glück interessierte es ihn auch nicht.
"Ich hab kein Vertrauen in deine Fähigkeiten. Vielleicht bist du ja wirklich scheiße, aber warum sollte man es nicht probieren. Das Du schaffst das diente eher zur Motivation. Weißt du, das Ding ist, dass du daran glaubst. Und das geht nur, wenn du es auch wirklich schaffen willst. Mehr kann ich da auch nicht dazu sagen." meinte er dann trocken.
Er nickte. "So oft wie möglich. Meine eigene Gitarre steht daheim. Die konnte ich nicht mitnehmen, dafür ist sie mir zu wertvoll. Meistens bin ich nach dem Unterricht dort. Wochenends fast die ganze Zeit." antwortete er.

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  »  |  Last

« Back to forum