Korridor

First Page  |  «  |  1  ...  7  |  8  |  9  |  10  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/05/2017 06:17 PM

Kurz zuckte ich zusammen, als River anfing zu lachen. Zum einen, weil ich es nicht erwartet hätte ihn überhaupt einmal lachend zu sehen. Zum anderen, weil es wirklich etwas gruselig klang. Doch den zweiten Fakt verdrängte ich fürs erste. Wenn ich richtig lachte, klang ich wie ein sterbender Seelöwe. War also definitiv auch nicht besser.
"Lachst du mich gerade aus?", fragte ich dann doch ein wenig verwirrt, musste allerdings schmunzeln, denn selbst wenn er über meine eventuelle Dummheit lachte, fan dich es doch bemerkenswert, dass man ihn tatsächlich zum Lachen bringen konnte und das war recht angenehm. Zu wissen, dass er nicht nur ernst aussehen konnte.
"Noch nie was von gehört.", gab ich zu. Dafür hatte ich wohl nicht die richtigen Freunde, die mir von so einem Raum erzählten. Ich hörte ihm dann aufmerksam und interessiert zu. "Das klingt.. mega praktisch!", sagte ich fasziniert und fragte mich gleichzeitig, wieso um alles in der Welt ich noch nie von diesem Raumgehört hatte. "Und es würde erklären warum ich den Raum nicht wieder finde. Naja.. zumindest bin ich nicht verrückt und habe ihn mir nur eingebildet.", sagte ich, ein wenig erleichtert über diese Tatsache. Auch wenn es mir dadurch vermutlich schwerer fallen würde diesen Raum überhaupt wieder zu finden.
Ein kleines Lächeln huschte über meine Lippen. "Dir sollte öfter danach sein. Ich finds sympathisch, wenn du nett bist.", sagte ich und verkniff mir hinzuzufügen, dass er einem so weniger Angst machte. Ich meine, ich hatte nie wirklich Angst vor ihm, aber unter seinem Blick konnte man dennoch gut in sich zusammen schrumpfen. Nur vielleicht war das auch gerade das, was er bezwecken wollte. Ich hatte keine Ahnung. Ich wurde einfach nicht schlau aus ihm.
Dann musste ich lachen. "Wie schön. Das klingt gleich noch motivierender.", sagte ich, wirklich amüsiert darüber. Einen Moment lang glaubte ich, er würde wirklich daran glauben, dass ich das schaffen könnte, wo ich doch selbst schon genug daran zweifelte und dann konnte er es so schnell wieder zu nichte machen. Aber im Prinzip hatte er ja recht. Zuspruch half mir nicht wirklich. Ob ich etwas schaffte oder nicht, selbst wenn es hierbei nur um das Erlernen eines Instrumentes ging, lag vollkommen bei mir.
Er war also offensichtlich sehr häufig im Musikzimmer. Wirklich überraschen tat es mich nicht, obwohl ich ihn eher für jemanden gehalten hatte, der lieber seine eigene Gitarre mit nahm und in einer Ecke allein übte, wo ihn niemand stören konnte. Aber wenn sie ihm wirklich so wichtig war, dann würde ich mich an seiner Stelle wohl auch eher an dem bedienen, was die Schule uns bot. Ich würde es in jedem Fall im Hinterkopf behalten.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/06/2017 07:11 PM

Er grinste. "Gewissermaßen ja, wenn du es schon genau wissen willst." sagte er dann trocken. Sie wollte Ehrlichkeit? Die bekam sie nur zu gerne von ihm. Er mochte es, wenn er direkt das sagen konnte, was er sich so dachte. Und ja, er hatte sie tatsächlich ausgelacht.
"Das hab ich gemerkt. Ist übrigens echt blöd. Der Raum soll ganz cool sein. Ich wollt den sowieso schon mal suchen." antwortete er dann und zuckte mit den Schultern. Er war bloß immer zu gelangweilt oder zu unmotiviert, um diesen Raum zu suchen. Was eigentlich schade war. Er hätte sich einen Raum voller Instrumente wünschen können und diese lernen können. Aber seine Unmotiviertheit hatte immer gesiegt.
River sah sie an. "Naja, verrückt bist du schon. Und das ist kein Kompliment." sagte er dann. Er fand sie tatsächlich verrückt, denn er war immer noch nicht ganz darüber hinweg, dass sie seinen Song gestohlen und gelesen hatte. "Und wenn ich dir jetzt sagen würde, dass ich dich angelogen habe und das es keinen Raum der Wünsche gibt? Ich bin durchaus erfinderisch." fragte er und betrachtete sie mit falschem Interesse. Dann hielt sie sich selbst doch für geistig gestört, was er für seinen Teil ziemlich lustig fand.
River schüttelte den Kopf. "Ich nicht. Nett sein ist ziemlich anstrengend und langweilig." äußerte er seine Meinung. Heuzutage war doch eh jeder nett, warum sollte er sich da anschließen?
Außerdem war River schwer davon überzeugt, dass sich nett sein ja doch nichts brachte. Wenn man so war wie er, dann konnte einen wenigstens niemand ausnutzen. Zudem machte es viel mehr Spaß, Leute zu beleidigen, anstatt ihnen Komplimente zu machen.
"Tja. Motivieren musst du dich selbst. Das kann ich nicht und will es schon gar nicht. Ich hab's probiert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich es nicht mag." sagte er dann und zuckte mit den Schultern.
Er grinste. "Das heißt, wenn jemand drin ist, dann verscheuch ich die recht gern, oder ich lass eine Gitarre mitgehen." gab er zu. Er mochte es nicht, wenn andere Leute zuhörten.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/07/2017 02:01 AM

Ich musste zugeben, einen kleinen Stich gab es mir schon, dass er wirklich über mich gelacht hatte. Aber ich versuchte es ihm nicht übel zu nehmen. Ich konnte nur nicht wirklich bestens mit so etwas umgehen.
Meine Augen leuchteten jedoch einen Augenblick lang auf, als mir eine Idee kam. "Dann lass uns diesen Raum doch gemeinsam suchen.", sagte ich und stämmte mich von der Wand ab. Dann nahm ich River beim Ärmel und zog ihn mit mir mit. "Zu zweit ist es leichter.", meinte ich noch und lief dann den Gang entlang, währen dich hoffte, dass sich River nicht von mir los zog und einfach weg ging oder sowas.
Als er dann meinte, ich wäre wirklich verrückt, fasste ich mir melodramatisch an die Brust. "Autsch. Das hat jetzt doch ein wenig an meinem Ego gekratzt.", meinte ich und rollte dann mit den Augen. Ich mochte es auch nicht unbedingt als verrückt abgestempelt zu werden, aber ich versuchte mich mit dem Gedanken nicht allzu sehr zu beschäftigen.
Kurz blieb ich stehen. "Dann suchen wir halt nach einer Fata Morgana. Was solls? Ich bin doch eh verrückt. Wenn ich nach einem Raum suche, der nicht da ist, dann wäre das ja nicht einmal so unnormal für mich, hm?", meinte ich und versuchte nicht irgendwie bissig zu klingen. Doch, sein Kommentar, dass er mich verrückt fand, hatte mich doch mehr getroffen, als ich wollte. Ich war echt nicht gut darin zu verstecken. Ich merkte es auch an meinen Haaren, die sich von dem Dunkellila langsam Rot färbten.
Kurz runzelte ich die Stirn. "Ich glaube es ist eher anders herum.", meinte ich schließlich, nachdem ich einen Moment lang über seine Aussage nachgedacht hatte. "Wenn du unfreundlich bist, machst du dir keine Freunde. Niemand, mit dem man sich mal unterhalten kann, der einem zu hört. Du gibst den Leuten um dich herum nicht einmal die Chance dich zu mögen, wenn du ihnen sofort unfreundlich gegenüber trittst.", murmelte ich. "Ohne Freunde, ohne Leute, denen man wichtig ist, ist das Leben viel langweiliger. Was macht das Leben dann noch lebenswert, wenn man kaum jemanden hat, mit dem man es teilen kann?" Warum auch immer ich plötzlich so philosophisch wurde, wusste ich selbst nicht. Aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es spektakulärer war, wenn man alle um sich herum vergrauelte. Am Ende stand man dann nur allein da und Einsamkeit war viel schlimmer, als mal ein Gespräch mit einer Person zu führen, die man vielleicht nicht so mochte. "Ich meine... selbst wenn du dann zu Leuten nett bist, die du nicht leiden kannst. In erster Linie kannst du doch nie herausfinden, ob ihr euch verstehen könntet, wenn du sofort abblockst.", führte ich meinen Gedanken noch zu Ende und schloss dann den Mund. Ich blickte River nicht an, weil ich Angst hatte, dass er sich durch meine Worte angegriffen fühlen könnte. Leben und leben lassen, das war ein Motto, welches ich ziemlich vertretbar fand. Aber ich wollte verstehen, wieso er so dachte. Nur wegen seiner Krankheit? Aber das konnte ich mir nicht vorstellen.
Ich versuchte meine Gedanken für mich zu behalten, als er meinte, er würde es nicht mögen andere zu motivieren. Ich war im Begriff meine Mutter zu zitieren, die mir ständig prädigte, dass das Leben nicht nur einfach war und man manchmal auch Dinge tun musste, die man nicht unbedingt mochte. Aber ich hielt still. Ich wollte River nicht wütend machen. Nicht jetzt, wo er gerade einigermaßen gut gesinnt war.
Meine Frage konnte ich allerdings nicht runter schlucken. "Würdest du mich auch wegscheuchen? Oder dürfte ich dir zusehen?" Das interessierte mich die ganze Zeit schon. Ich meine... Im Endeffekt würde ich sowieso dort hin gehen und ihm zuhören, sollte er mich nicht bemerken, aber anders herum wäre es wesentlich einfacher.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/07/2017 06:42 PM

Wenn er ehrlich war, dann hatte auch er schon darüber nachgedacht. Also nickte er. "Klar, aber wenn wir ihn nicht finden, dann heul dich nicht bei mir aus, gut?" Das war seine einzige Bedingung. Klar, er wollte diesen Raum auch mal sehen, aber so scharf war er dann doch nicht darauf.
Trotzdem ließ er sich von ihr mitziehen. "Stress nicht so, dann findest du ihn nie. Und du musst dir auch eine Umgebung wünschen. Oder ich wünsch mir eine oder so. Keine Ahnung. Jedenfalls brauchst du da Geduld dafür." sagte er leicht gereitzt. Und Geduld schien sie nicht sonderlich viel zu haben.
Er zuckte mit den Schultern und grinste. "Tja, soll bei einem zu großen Ego ja vorkommen." meinte er und schob seine freie Hand in seine Hosentasche.
River grinste. "Oh, das hat dein Ego ja wirklich angekratzt. Aber du kannst dich wieder abregen. Den Raum gibt's." Er grinste immer noch. Irgendwie fand er es ja süß, wie sie sich darüber aufregte und versuchte, ganz normal zu klingen.
Erneut zuckte River mit den Schultern. "Freude. Wofür denn? Ich hab Freunde. Aber je weniger man hat, desto weniger kann man enttäuscht werden." konterte er. "Außerdem kommt niemand mit meiner Krankheit klar. Bin eben schwer zu überzeugen. Aber du hast es ja auch geschafft, also muss es ja möglich sein." antwortete er nur trocken. "Ich kann einfach nicht gut mit anderen Menschen." fügte er hinzu. Jessica konnte mit ihm umgehen und er mit ihr. Dafür liebte er sie ja auch. Naja lieben... irgendwie halt. "Und außerdem würde ich mich an deiner Stelle nicht beschweren. Immerhin rede ich gerade mit dir." sagte er und verschränkte die Arme vor der Brust.
River überlegte, bevor er den Kopf schüttelte. "Keine Ahnung warum, aber irgendwie mag ich dich. Du dürftest bleiben. Aber nur, wenn du auch probieren würdest. Ich will das nicht umsonst aufgeschrieben haben." antwortete er dann.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/07/2017 11:23 PM

Ich schmunzelte ein wenig. "Keine Sorge, ich fang dann erst an zu weinen, wenn ich in meinem Gemeinschaftsraum bin.", sagte ich mit einem Hauch Ironie in der Stimme. Wenn ich den Raum heute nicht finden würde, dann würde ich morgen wieder danach suchen.
Seinen Rat befolgte ich allerdings trotzdem und lief etwas langsamer. Nachher hechtete ich noch an dem Raum vorbei. Das wäre nicht das, was ich gewollt hätte. Außerdem überlegte ich, was für einen Raum ich mir wünschen konnte. Es dauerte ein paar Sekunden, bis mir eine Idee kam. "Ich habs!", sagte ich begeistert und unterdrückte den Drang vor Begeisterung auf der Stelle zu hüpfen. "Ich wünsche mir einen Raum, in dem es Konfetti regnet!" Das wollte ich ohnehin schon immer mal haben. Fast so sehr wie einen Raum, in dem Schnee lag und man sich auf ein Sofa vor einem Kamin setzen konnte, das war aber glaube ich nur Wunschdenken. Aber Konfettiregen war fast genauso gut. Also dachte ich daran und hoffte, dass der Raum so etwas ermöglichen konnte. Wobei... eine riesige Einhornpinata hätte natürlich auch etwas.
Ich seufzte leise. Ich war wirklich nicht gut darin Emotionen zu verstecken und das nervte mich tierisch. Aber zumindest grinste er und sah mich nicht finster an. Das Grinsen stand ihm definitiv besser.
"Ich glaube richtige Freunde bringen viel mehr Freude in dein Leben, als Enttäuschungen.", sagte ich nachdenklich. Natürlich gab es auch diese Pseudofreundschaften, die einen am Ende nur ettäuschten, aber mit solchen musste man sich dann einfach nicht weiter beschäftigen. Als er dann sagte, dass ich es geschafft hatte ihn zu überzeugen, fuhr mein Kopf so schnell herum, damit ich ihn ansehen konnte, dass mir für einen Moment etwas schwindelig wurde. Aber er scherzte nicht. Er meinte es ernst und das überraschte mich und ließ mich gleichzeitig lächeln. Ich hätte wohl vor Freude beinahe gestrahlt, aber ich wollte nicht gruselig dabei aussehen. Ich wusste nicht so recht, was ich sagen sollte und bevor er das, was er gesagt hatte, wieder runter spielte, kommentierte ich es lieber nicht.
"Ich glaube, du bist zu streng mit dir.", sagte ich, als er meinte, er könne nicht so gut mit anderen. "Ich für meinen Teil finde dich ziemlich sympathisch. Meistens." Auch wenn ich erst einen zweiten Anlauf brauchte. "Aber im Endeffekt ist es deine Entscheidung. Ich habe auch lieber eine Hand voll richtiger Freunde, als ein Haufen Falscher, aber ich hab eben auch gerne Menschen um mich herum, mit denen es einfach mal ganz nett ist. Keine Freunde fürs Leben, aber Freunde für... jetzt eben.", meinte ich schulterzuckend. Ich wusste, dass ich zu bestimmt 4/5 meiner jetzigen Freunde nach Hogwarts kaum noch Kontakt haben würde. Man würde sich einfach auseinander leben. Jetzt war man sich wahnsinnig wichtig, aber nach Hogwarts... Da sah die Welt doch wieder anders aus.
Ich musste etwas grinsen. "Ich beschwere mich überhaupt nicht. Ich versuchs nur zu verstehen.", erklärte ich. Es war immer schwierig für mich die Welt aus dem Blickwinkel eines anderen zu betrachten. Und statt das hinzubekommen legte ich dann meist einfach nur meinen Blickwinkel dar, was auch nicht weiter half. Ich war allgemein noch nie sehr hilfreich in irgendwas gewesen.
Ein kleines Lächeln huschte über mein Gesicht, als River meinte, er würde mich mögen. Und schon wieder verfluchte ich meine Haare, die sich jetzt in ein helles Rosa färbten. "Das ist gut. Dann habe ich zumindest eine Motivation öfter da hin zu kommen.", sagte ich und versuchte mein Haarproblem zu beheben und meine Haare einfach in den hellblonden Ton zu bekommen, den ich in letzter Zeit sehr häufig trug. "Ich werd definitiv üben oder mich erst mal darin probieren.", versprach ich dann. Das stand jetzt erst einmal ganz oben auf meiner To-Do-List.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/08/2017 11:52 AM

River grinste. "Gut, dann bleibt mir das wenigstens erspart." meinte er, im selben Tonfall wie immer und gähnte. "Och, verdammte scheiße..." murmelte er. Nicht schon wieder schlafen, dachte er. "Also los, suchen wir diesen gottverdammten Raum." sagte er. Irgendwie musste er sich ja ablenken.
Skeptisch sah er sie an. "Konfetti? Ist das dein Ernst? Ich bin echt nicht der Konfetti-Typ." meinte River und verzog bei der Vorstellung an das bunter Zeug das Gesicht. "Wie wär's, wenn ich mir was wünsche? Das wär wohl sinnvoller. Oder wünsch dir einen ruhigen Raum. Aber Konfetti sind furchtbar." Es war das erste Mal seit er sie an diesem Tag getroffen hatte, dass sich sein Tonfall änderte. Wie so oft ging es mal wieder ins leicht Aggressive. Er hasste Konfetti. Die waren dann immer überall und es war seines Ermessens nach eindeutig zu bunt.
River schüttelte den Kopf. "Find ich nicht. Weißt du, manche Mensch sind eben lieber alleine. Sieh das doch einfach ein." antwortete er nur leicht genervt. Er hasste dieses Thema. Er brauchte keine Freunde, er war auch nicht interessiert daran. Er hatte ja welche, die er mochte, aber er würde niemals auf die Idee kommen, sich auf die Suche nach Freunden zu machen. Bei Jessica war das anders gewesen, sie hatten sich auf Anhieb verstanden. Von Eve wusste er nicht so recht, was er halten sollte, aber irgendwie mochte er sie tatsächlich. Und für's erste war das ja auch genug. Wenn schon, dann das ganze langsam angehen.
"Zu streng mit mir? Ach Schwachsinn, wieso das denn?" fragte River erstaunt. Sowas hatte er noch nie gehört, weshalb es ihn tatsächlich ein wenig aus der Fassung brachte. "Eve, es ist eben nicht leicht, Freunde zu finden, wenn man für einen Psycho gehalten wird. Ich bin ja da nicht wirklich scharf drauf, also ist es mir auch egal, ob ich Freunde habe oder nicht. Ob ich sympathisch oder unsympathisch bin. Und wer um mich herum ist, ist mir relativ egal. Es kümmert mich nicht." antwortete er. Ihn nervte das Thema. Sie konnte ihn sowieso nicht von seiner Meinung abbringen.
"Gut." sagte er. "Aber tu mir einen Gefallen: Versuch nicht, es zu verstehen. Das würdest du ja doch nicht. Und mir bleibt die Fragerei erspart." sagte er trocken. Er meinte es auch so. Menschen, die etwas verstehen wollten, fragten viel. Doch River war keiner, der gerne Antworten gab.
River nickte. "Super, die Einstellung gefällt mir." meinte er nur. Ihre Haare ignorierte er. Sie brachten ihn immer noch aus der Fassung und machten ihn irgendwie nervös.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/09/2017 07:55 PM

enscAls River gähnte hatte ich wirklich Mühe selbst ein Gähnen zu unterdrücken. Ich hatte mal gehört, dass man mit anderen mit gähnte, wenn man Sympathie für sie empfand. Ein schöner Gedanke. Aber ich glaubte eher, dass Gähnen an sich sich ansteckend war. Warum wusste ich allerdings nicht.
Ich grinste River an. "Ich weiß.", erwiderte ich, als er meinte, er sei nicht so der Konfetti-Typ. Dann seufzte ich allerdings ergeben. Ich wollte nicht, dass er jetzt weg ging. Kurioserweise mochte ich seine Anwesenheit echt gern. "Okay, ich wünsche mir ein Sofa und einen Kamin.", sagte ich schließlich. "Im Schnee.", fügte ich noch leise meine Gedanken an, die ich vorhin schon hatte. Auch wenn es ein bescheuertes Wunschdenken war, aber ich wollte das so unbedingt mal machen. "Oder du wünscht dir was, wenn dir das nicht gefällt.", setzte ich dann noch rasch hinzu und zuckte planlos mit den Schultern.
Okay, er war genervt von mir. Es war ja auch nur eine Frage der Zeit gewesen. Das lief immer so. Anfangs waren sie nett und nach und nach ging ich ihnen auf die nerven und am Ende stand ich wieder da, wie am Anfang. Ohne jemanden und wenn, dann immer nur mal, wenn sie gerade keinen anderen hatten, mit dem sie reden konnten. Vielleicht hatte River recht und das Alleinsein war gar nicht so schlecht. Vielleicht sollte ich es einfach akzeptieren. Aber es gab mir jedes Mal aufs Neue einen kleinen Stich, wenn mir Menschen so gegenüber traten. Ich wollte einfach, dass man mich mochte und dieses Denken konnte ich einfach nicht so leicht abschalten. Ich seufzte leise. "Ich wünschte, ich wäre so wie du.", nuschelte ich. "Dass es mir egal ist, was die anderen von mir halten.", setzte ich noch hinzu. Das würde vermutlich wirklich einiges leichter machen.
"Und nur fürs Protokoll: Ich halte dich nicht für einen Psycho.", murmelte ich. "Ich glaube du siehst dich selbst zu negativ, dass du einfach nicht glauben willst, wenn Leute dich wirklich gern haben oder wirklich versuchen nett zu dir zu sein, ohne irgendwelche Hintergedanken zu haben.", meinte ich dann. "Du bist nicht einmal halb so schlimm, wie du vielleicht denkst." Ich glaubte wirklich, dass er sich zu negativ sah. Ich glaube viele Menschen sahen sich selbst in einem zu negativen Licht.
Ich presste die Lippen aufeinander. "Okay.", seufzte ich schließlich. "Ich stell keine Fragen mehr." Ich wollte ihm schließlich nicht noch mehr auf die Nerven gehen, als ohnehin schon.
Meine Haare wollten von diesem grauenvollen Hellrosa nicht weg und irgendwann seufzte ich einfach nur frustriert. Ich könnte mir meine Gedanken so auch gleich auf die Stirn schreiben, wenn das nicht besser wurde. Schließlich schaffte ich es das Hellrosa zu beseitigen und meine Haare waren nun in der Farbe, die ich mit am häufigsten trug: Hellblond.

Reply

River
Deleted user

Re: Korridor

from River on 01/14/2017 08:58 PM

"Gut." antwortete River. "Die haben irgendwie diesen Augenkrebs-Faktor. Sie fliegen zu schnell und sind zu bunt." stellte er dann klar. River nickte. "Mach das. Das lass ich mir einreden." antwortete er. Was konnte man an einem Raum mit Kamin schon falsch machen? Der war ruhig. Er war sich bloß sicher, dass er sich eine Couch dazu wünschte.  "Das geht schon in Ordnung." sagte er bloß und unterdrückte ein erneutes Gähnen. Er wollte nicht schon wieder schlafen.
Andere Menschen gaben alles dafür, um mehr Schlafen zu können. Und er wünschte sich nichts sehnlicher, als nicht so viel zu schlafen. Es war anstrengend, gefährlich und machte ihn wütend. Aber er konnte es dadurch nicht ändern.
River schüttelte den Kopf. "Das wünschst du dir nicht. Und das mit dem Egal-Sein, dass lässt sich lernen. Außerdem, wer hält den etwas Schlechtes von dir?" antwortete er dann. Er konnte sich nicht vorstellen, dass jemand so sein mochte, wie er, Er konnte sich bloß vorstellen, dass jemand so aussehen wollte wie er. Den Rest nicht. Gut, er fand es auch recht praktisch, dass ihm alles am Arsch vorbeiging. Diese Fähigkeit wollte er nicht tauschen. "Nicht? Das freut mich. Ehrlich jetzt." antwortete er. Normalerweise gab er sowas nicht zu. Auch den Teil mit dem Das wünschst du dir nicht nicht. Offenbar hatte Eve eine gewisse Wirkung auf ihn. "Ich weiß, dass sie es tun. Manchmal ist es ganz sinnvoll, diese Krankheit zu haben. Man kann auch so tun als ob. Und dann hörst du die wahren Gedanken der Leute. Also bin ich, wie ich bin und vertraue auch niemandem irgendetwas an. Ich selbst sehe mich nicht zu negativ, das übernehmen schon die anderen." sagte er dann leise, aber dennoch etwas wütend. Gewissermaßen tat es ihm gut, das alles einmal loszuwerden. Auch, wenn er nicht damit gerechnet hätte, ausgerechnet Eve sein Herz auszuschütten.
Er schüttelte den Kopf. "Du kannst fragen, das ist mir egal. Im Moment bin ich ziemlich durcheinander, also mach, was du willst." sagte er dann nur und zuckte teilnahmslos mit den Schultern.

Reply

Eve
Deleted user

Re: Korridor

from Eve on 01/15/2017 01:52 PM

Ich fand gerade das schön, dass das Konfetti so bunt war und man nicht wirklich sehen konnte, wie viel es davon regnete. Dass es überall herum flog und man noch Stunden später das Zeug an Haaren und Klamotten hatte. Aber das würde ich River nicht sagen. Ich merkte ja, was seine Einstellung dazu war.
Ich nickte. Okay, dann würde ich mir eben einen Raum mit einem Kamin wünschen. Wenn das für River auch okay ging, dann war das schon einmal ein gutes Zeichen.
Ich konnte nicht anders. Ich lachte bitter auf, als River fragte, wer denn etwas Schlechtes von mir hielt. "Mehr, als du vielleicht denkst.", sagte ich kopfschüttelnd. "Ich meine... Ich... Ich bin ein totaler Loser, wenn man es so betrachtet. Ich hab das Gefühl, jeder ist in irgendetwas gut, nur ich kann... nichts. Ich bin nicht besonders witzig, ich bin nicht gut in irgendeinem Fach in der Schule, ich kann nicht tanzen, oder singen, oder... Songs schreiben.", sagte ich und machte eine leichte Handbewegung zu ihm. "Ich bin nicht besonders hübsch. Ich hab sogar manchmal das Gefühl, dass einige vergessen, dass ich überhaupt ein Mädchen bin.", sagte ich, mit etwas in Rage reden, als ich mich an die Situation beim Ball zurück erinnerte, wo jedes Mädchen in einem Kleid angetanzt ist und ich war die einzige, die dafür belächelt wurde. Nicht mal das. Ben hatte mich regelrecht dafür ausgelacht. "Ich bin nicht einmal gut in meinen Metamorphmagi-Fähigkeiten.", schloss ich schließlich leise. Vielleicht war ich auch diejenige, die zu schlecht von sich selbst dachte. Dass ich das, was ich schon seit Jahren mit mir rum schleppte, nun ausgerechnet River erzählte, verwirrte mich selbst ein wenig. "Tut mir leid, ich wollte dich nicht voll heulen, es ist.. mir einfach so raus gerutscht.", murmelte ich entschuldigend. Vermutlich interessierte es ihn ohnehin nicht so sehr. Ich könnte es ihm nicht verübeln.
Ich sah River einen Moment lang schweigend an. Ich blieb schließlich stehen. Aus einem Impuls heraus griff ich nach seiner Hand. Ich wusste nicht wirklich, wie ich River gegenüber Zuneigung ausdrücken sollte. Bei Rosie war das ziemlich simpel. Da reichte eine Umarmung und dann eine Packungs Schokoeis, das wir gemeinsam leer löffelten. Bei River hatte ich allerdings Angst, dass ich jede Sekunde etwas falsch machen könnte und er mich dann einfach stehen ließ und weg ging. Oder schlimmer, mich an sah, als wäre ich nicht mehr ganz flauschig im Kopf.
"Dann haben die anderen keine Ahnung.", meinte ich schließlich. "Sieh es einfach so.. Irgendwann wirst du mit deinen Liedern berühmt und dann sind sie alle neidisch auf dich und wünschten sich, sie wären in der Vergangenheit netter zu dir gewesen.", meinte ich, vermutlich nicht sehr hilfreich. Aber vielleicht munterte ihn der Gedanke daran auf. Mich munterte es zumindest ein klein wenig auf.

Reply

Storyteller
Admin

94, male

  Wichtel

Verified

Posts: 523

Re: Korridor

from Storyteller on 01/23/2017 03:00 AM

Diese Schule brauchte dringend mal wieder etwas Pepp.
Alle kümmerten sich nur noch um dieses Tunier und das passte Peeves - dem bestaussehendsten Poltergeist in Hogwarts - gar nicht. Er wollte, dass sie sich nicht ständig nur noch mit diesem doofen Tunier beschäftigten. Außerdem war es ihm ein Dorn im Auge, dass diese hormongebeutelten Teenager immer mehr zusammen hielten. Wenn sie sich wenigstens bekriegen würden... Ach, was waren das noch für Zeiten, als alle den "Potter Stinkt"-Button trugen damit ein gewisser Harry Potter verachtet wurde!
Es hatte lange Vorbereitung gebraucht, denn mal ehrlich: So viel Schnodder fand man nicht von heute auf morgen.

 

Mit einem fiesen Grinsen verteilte er ihn überall in der Schule, wobei er ein Gebräu dazu benutzte, durch den man den Schnodder nicht sofort wegzaubern konnte. Immer wieder krachte der Schnodder mit lauten Explosionen gegen Böden, Wände und Decken.
Doch das war ihm nicht genug. Er wollte, dass die Schüler auch diesen wunderbaren Schnodder spürten.
Er hatte sich doch wirklich alle Mühe gegeben!
Gerade visierte er wieder ein paar Schüler an.
"Achtung, du hast da was!", schrie er laut gackernd und bewarf sie mit dem Schnodder, welcher natürlich nicht sein Ziel verfehlte. Sie sahen aus wie begossene Pudel und er kugelt sich in der Luft vor Lachen.
"Grün steht euch wirklich gut!", schrillte seine Stimme bevor er weiter flog um seine nächsten Opfer zu suchen.

yin-yang-hand-drawn-vector-eps-38794135_2.png

L I V E   I N

harmony.

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  7  |  8  |  9  |  10  |  »  |  Last

« Back to forum