Sitzecke vor den Fenstern

Erste Seite  |  «  |  1  ...  19  |  20  |  21  |  22 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Rebekah
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Rebekah am 01.05.2017 18:15

Ich hob ernsthaft eine Augenbraue. Das war doch widerlich, wenn man nicht einmal wusste mit dem die Mutter es getrieben hatte. Leid tat sie mir sicher nicht, weil sie solch eine "Familie" hatte. Konnte man das überhaupt Familie nennen? "Also ist sie entweder eine billige Nutte die nicht weiß wer dein Vater ist, oder einer dieser Männer mit denen manche Frauen schlafen um sich besser zu fühlen und die entweder einem dann scheiß egal sind, oder aber denen Nachwuchs scheiß egal ist. Irgendwie fast schon traurig." meinte ich trocken und eher kühl. Sie hielt eine ganz gute Fassade, aber wirklich glücklich war sie scheinbar auch nicht damit. Dann aber verdrehte ich die Augen. "Bei uns fängt niemand etwas mit Cousinen und Co an. Glaub mir mal. Wir führen nicht ohne Grund markellose Stammbäume und haben sie verewigt. Das hat mit Inzest nichts zu tun."

Antworten Zuletzt bearbeitet am 01.05.2017 18:19.

Jenny
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Jenny am 01.05.2017 18:43

Ich hob die Augenbraue. "Als einer der Menschen die Cousins 5. Grades heiraten und irgendwie immer mit ihrem Ehepartner verwandt sind würde ich vorsichtig sein mit dem was ich sage.", meinte stimme kalt wie eis und hätte stein schneiden können. Ich schlug mein Buch zu und versah es mit einem Verschleierungszauber. Mir selbst waren beleidigungen völlig egal aber wehe man beleidigte meine Mutter dann konnte man froh sein dass ich mich zusammen riss. Ich wollte bei den Lehrern nicht auffallen. Der Status als liebe, brave schülerin war gut um sich intern zu rächen. Niemand würde jemals annehmen dass ich dass arme schlammblut aus Slytherin es gewesen wäre.

Antworten

Rebekah
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Rebekah am 01.05.2017 18:52

"Spiel dich nicht so auf. Ich könnte dir jetzt gerne die Stammbäume meiner Eltern zeigen und dir beweisen, dass es keine Überschneidungen der Familien gibt, aber du würdest das vermutlich eh nicht verstehen. Ebenso wie du scheinbar nicht einmal erkennst, dass ich chinesische Wurzeln habe. Weist also auf zwei völlig verschiedene Stammbäume zurück." Ich belächelte die Aktion mit der Verschleierung ihres Buches und strich mir durch die dunklen Haare. "Hör zu, mir ist deine Meinung im Grunde egal, ich bin immerhin wit davon entfernt etwas mit dir anfangen zu müssen, aber als Tipp: Lass solche Sprüche vor Reinblütern lieber. Die Meisten würden dir dann liebend gern den Hals umdrehen und das wäre vermutlich noch nett." Ich musterte Jenny und blieb ruhig. Wenn ich eines früh gelernt hatte, dann wie ich mich verhalten musste.

Antworten

Jenny
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Jenny am 01.05.2017 19:12

Ein kaltes Lächeln zuckte an meinen Mundwinkeln. "Ich weiß mich zu wehren. Die Lehrer denken alle ich wäre lieb und nett und weißt du wass? Das ist gut so. Mein Blutstatus hat durchaus seine Vorurteile. Ich kann mich unbemerkt wehren an Rassischten Leuten und niemand würde die Arme kleine Muggelstämmige aus Slytherin in betracht ziehen.", ich setzte eine mine purer unschuld auf und drehte in klein Mädchen Manier eine Strähne zwischen den Fingern. "Ich meine Ich bin doch so ein Mauerblümchen... Die Einzelgängerin würde sich doch niemals die Hände mit Rasissten schmutzig machen!", ich grinste ein Syltherin typisches Lächeln.

Antworten

Rebekah
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Rebekah am 01.05.2017 20:04

Sie nannte es wirklich noch Rassismus? Ich fand die Tatsache wirklich dämlich, aber nun gut, sie schien es so zu empfinden. "Du spielst dich etwas groß auf. Irgendwann wird man selbst auf dich kommen, doch dafür müsstest du erst einmal jemandem schaden. Und oftmals sind es sogar gerade die Einzelgänger die verdächtigt werden." Ich zuckte sehr leicht mit den Schultern. Jenny war eindeutig niemand den ich auch nur ansatzweise als Freund sehen könnte. Sie war irgendwie anstrengend und ich bevorzugte die Leute, die wussten wann sie keine Chance hatten. Ich wusste nicht wie gut diese Jenny kämpfte, wie gerissen sie wirklich war, aber ich wusste auch was einige Reinblüter draufhatten. Ich sah ihre Fähigkeiten lieber neutral als sie zu unterschätzen, aber ich mochte sie nicht. Der Punkt war...niemand zwang mich zu irgendetwas. Unser reines Blut war auf eine gewisse Art und Weise nobel und hob uns ab. Viele sahen das nicht, andere akzeptierten es stumm und manche wollten rebellieren. Doch wem brachte das etwas? Niemandem.

Antworten

Jenny
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Jenny am 01.05.2017 20:55

"Nichts anderes ist es doch.", erwiederte ich nur ruhig. Ich wusste dass mir einige Slytherins wirklich gefährlich werden konnten aber ich musste da einfach durch. Noch 2 Jahre und ich würde beim Minesterium anfangen und mich hocharbeiten! 2 Jahre und ich würde ihnen ins Gesicht lachen können. Ich würde es schaffen! Ich musste es schaffen. Sie würden nicht gewinnen! Sie durften nicht gewinnen so viel stand fest! An diesen Gedanken klammerte ich und genau desswegen hielt ich mein Pokerface aufrecht. "Nun unterschätze niemals deine Feinde!", erwiederte ich nur trocken. Ich würde Yaxley nicht unterschätzen soviel stand fest. 

Antworten

Rebekah
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Rebekah am 04.05.2017 19:19

"Das man Feinde nicht unterschätzt lernen Frauen wie ich schon als Baby. Eine der ersten Regeln. Was die Fähigkeiten anderer Personen angeht stehe ich grundsätzlich neutal gegenüber. Du brauchst mir sicherlich keine Hinweise geben." Ich konnte sie nicht leiden und schob sie damit auf eine lange Liste von Leuten mit denen ich keine Zeit verbringen wollte. Irgendwie wurde sie wirklich immer länger. So viele Leute verloren an Klasse und auch an Eleganz...es war fast schon traurig zu sehen wie sehr sich alles veränderte und wie wenige die schöne Reinheit des Blutes noch ernst nahmen. Sie war eines dieser typischen Mädchen. Überleben, aber bloß niemals zugeben, dass reines Blut doch etwas besonderes war. "Und Rassismus wäre, wenn wir die Anderen vertreiben würden. Der große Unterschied ist nur, dass wir als Gruppe unterrichtet werden würde, weil wir andere Werte und Normen haben in reinblütigen Familien. Rassismus ist das nicht."

Antworten

Jenny
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Jenny am 07.05.2017 19:11

Ich verdrehte nur die Augen. Ich mochte sie nicht. So gar nicht. Ich packte meine Sachen einfach und nickte ihr noch einmal zu. "Guten Tag, noch", sagte ich nur ruhig und verschwand in richtung Bibleothek. Der Geschichte für Zauberrei ausatz schrieb sich nicht von selbst. Außerdem sollte heute der Brief von meiner Mutter kommen. Mal sehen was bei rauskommen würde! Seuftzend und genervt von dem gespräch schritt ich in richtung bibilothek.

Antworten

Rebekah
Gelöschter Benutzer

Re: Sitzecke vor den Fenstern

von Rebekah am 07.05.2017 19:15

Ich belächelte die Reaktion der Hexe und lehnte mich zurück. Mich störte nicht groß was sie sagte, weswegen ich mich nun dem Buch widmete und sie einfach auf die Ignorien-Liste setzte auf der verdammt viele Leute standen. Ich sollte vielleicht mal wieder etwas mit ein paar Freunden meinerseits machen um nicht ständig nur zu lesen oder an dem Schulkram zu sitzen, doch jetzt gerade verschob ich den Gedanken. Das Gespräch verblasste sobald ich die ersten Sätze las. Erst am späten Abend ging ich dann hoch ins Schlafgemach der Mädchen meiner Stufe.
-CUT

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  19  |  20  |  21  |  22

« zurück zum Forum