The New Gilderoy Hotel

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Roxanne
Administrator

18, Weiblich

  Einhorn

Admin Slytherin Jahrgang 7 Quidditch Duellierclub Vertrauensschüler Reinblut Hogwarts Okklumentik PoB Geheim Flirt Quidditch-Kapitän Carrow Club Pro-Offenbarung

Beiträge: 521

The New Gilderoy Hotel

von Roxanne am 04.06.2016 14:37

new-guilderoy-hotel-blackpool.jpg

Inhaber:
Gilderoy_Lockhart_Based_Ongray.jpg



 
      Bildschirmfoto_2016-06-04_um_135617.png Ein Hotel was seines Gleichen sucht, das 'The New Gilderoy' an dem man sich absolut geborgen, sicher und immer von einem großen Porträt des Eigentümers beobachtet fühlt.
Manche mögen sagen die engen Gänge mit den vielen sehr altmodischen, wenn nicht sogar schon kitschigen, Möbeln wären beengend, aber nur ein wahrer Kenner, oder jemand der verzweifelt nach einer Übernachtungsmöglichkeit sucht, weiß dieses Hotel zu schätzen.
        Bildschirmfoto_2016-06-04_um_135609.png Eine ganz verzügliche Ergänzung dazu ist natürlich der nicht zu vergessende Kamin mit Verbindung zum Flohnetzwerk, damit jeder zu allen Tag- und Nachtzeiten in dieses einzigartige Hotel einbuchen kann, vielleicht nicht ganz einzigartig, wenn man bedenkt, dass es noch das 'Gilderoy Hotel' in Blackpool gibt.
Bildschirmfoto_2016-06-04_um_140125.png Der Eigentümer ist niemand anderes als Gilderoy Lockhart, der sich, mit seinen Worten, tapfer und wacker durch die Zeit im St.Mungo's gekämpft hat, obwohl er seine Erinnerungen nicht zurück erlangen konnte, was wohl für alle das Beste ist, hat er seine alten Charakterstärken und seine, wieder einmal seine Worte, höchst bescheidene Schönheit und das grandios perfektes Haar, mittlerweile mit sehr starkem Graustich welcher mit meist schlechter Blondfärbung übertüncht wird, beibehalten können und strahlt in neuer Frische.
         newguildroy-hotels-united-kingdom-blackpool-79254_191934orjxm.jpg "Es ist mir eine Ehre jeden von Ihnen als einen zukünftigen Gast willkommen zu heißen und ich werde mit größten Bemühungen mit jedem meiner Gäste Kontakt suchen, damit sich auch niemand von mir vernachlässtig fühlt." - Die Worte Gilderoy Lockhart's zur Eröffnung seines Hotels in der Winkelgasse.
~Cassie

tumblr_oou6e5dDNz1tweblro1_540.png

Antworten Zuletzt bearbeitet am 27.11.2016 00:45.

Jasper
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Jasper am 15.02.2017 11:03

Nachdem ich den Brief von Lydia erhalten hatte, hatte ich mich direkt auf den Weg gemacht um mich mit ihr zu treffen. Das konnte sie doch nicht ernst meinen! Das war ein schlechter Scherz. Niemals, wirklich niemals konnte sie das Kind auch noch behalten haben. sein! Fuck, fuck fuck! Mittlerweile wartete ich schon eine halbe Stunde auf sie und weil ich die ganze Zeit wild durch die Eingangshalle lief, war ich auch schon böse angeschaut worden. Doch gesagt hatte bisher noch keiner etwas. Immer wieder betrachtete ich das Bild und schüttelte den Kopf. Das konnte einfach nicht wahr sein. Dann betrat sie endlich das Hotel. Ich griff stumm nach ihrem Arm und zog sie hinter mir her. „Komm mit" meinte ich nur. Erst als die Tür ins Schloss fiel und wir alleine waren, warf ich das Ultraschallbild aufs Bett. „Willst du mich verarschen?" fragte ich. „Was soll das?" Ich schüttelte den Kopf. „Treib es ab. Lass es verschwinden und dann können wir weiter vögeln, das habe ich dir doch schon einmal gesagt." Ich fuhr mir durch die Haare. „und stattdessen schickst du mir das hier?" meine Augen funkelten sie böse an. „Ich dachte wir hatten darüber gesprochen. Ich will das verdammte Kind nicht und du sollst es verschwinden lassen? Das", ich deutete auf das Bild. „Ist alles andere als es verschwinden lassen."

Antworten Zuletzt bearbeitet am 15.02.2017 21:24.

Lydia
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Lydia am 15.02.2017 21:40

Ich hatte ja gewusst das Jasper auf das Bild nicht gut reagieren würde, ich kannte ihn immerhin. Das war sicher das letzte was er wollte, aber irgendetwas in mir hatte einfach gehofft dass das Bild seines Kindes ihn umstimmen würde. Der Druck auf mein Handgelenk, als er mich aber ins Hotelzimmer zog, belehrte mich eines besseren. Wahrscheinlich hatte er sich das Bild nicht mal genau angesehen, er war einfach sofort ausgeflippt. So wie Jasper einfach war. 
"Verdammt, du tust mir Weh!", zischte ich und entzog diesem Grobian meine Hand, ehe ich leicht mein Handgelenk rieb und  folgte mit dem Blick dem Ultraschalbild, ehe ich langsam auf das Bett zu ging und fast schon zärtlich das Bild in die Hand nahm. Mittlerweile sah man schon ein kleines Bäuchlein, zumindest wenn ich enge Kleidung trug oder halt nackt war. Da es aber gerade noch kalt draußen war, trug ich dickere und lockere Kleidung, an der man das Bäuchlein nicht sofort erkannte. 
Langsam zog ich mir meinen Mantel aus und warf ihn dann über den Stuhl, ehe ich mich auf das Bett setzte, das selbe Bett in dem selben Zimmer in dem Jasper und ich schon öfter gewesen waren. Ich trug eine Strumpfhose und ein dickeres Strickkleid. 
"Hast du es dir angesehen? Also ich meine so wirklich?", ich hielt ihm das Bild hin und blickte ihn mit gehobenen Augenbrauen entgegen, mir ganz sicher das ich mich heute nicht von ihm einschüchtern lassen wollte. Nicht seit ich den Herzschlag von meinem Baby gehört hatte. Nicht seit ich wusste das sie wirklich lebte.
"Sieh dir das Bild an. Sieh dir diesen kleinen Wurm an, Jasper.. das kleine Wesen lebt wirklich... ", ich erhob mich wieder, strich mir meine großen Locken nach hinten und trat auf Jasper zu, stellt mich direkt vor ihn und drückte ihm das Bild in die Hand. 
"Ich weiß noch das du einmal gesagt hast das ausser die Familie alles Scheißegal ist. Familie und Roxas... der rest kann sich ficken...waren deine Worte, Jas' ", ich grinste leicht und hob seine Hand damit er sich das Bild ansehen konnte.
"Dann sieh dir deine Tochter endlich an, Jasper!" 

Antworten

Jasper
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Jasper am 15.02.2017 22:02

Ich wusste nicht, ob sie überrascht von meiner Reaktion war oder nicht. Aber eigentlich sollte sie das nicht sein, immerhin hatte ich ihr ja gesagt, was ich davon hielt und wie wir weiter zu verfahren planten. Sehr offensichtlich hatte sie nicht auf mich gehört und gemacht was sie wollte und nun hatten wir den Salat. „Verdammt und du hast dich nicht an unsere Abmachung gehalten" erwiderte ich nur, ließ jedoch ihren Arm los. Einerseits weil ich, obwohl ich stinksauer war, ihr nicht wehtun wollte, auf der anderen Seite waren wir am Ziel angekommen. Ich bemerkte, wie sie mit ihrem Blick dem Bild folgte. Ich seufzte. Ich kannte diesen verdammten Blick und ich wusste, was er bedeutete. Das bedeutete im Normalfall, dass ich verdammt noch mal verloren hatte. Sie nahm das Bild in die Hand und das in einer zarten Art, dass es mich beinahe schockierte, dass sie so sanft sein konnte. Während ich wütend und aufgebracht war, schien sie jedoch die Ruhe selbst zu sein, als die Jacke aufmachte und sich auf das Bett setzte. Während sie ihre Jacke ordentlich beiseite gelegt hatte, hatte ich mir nicht einmal die Mühe gemacht meine auch nur auszuziehen. Immernoch war ich viel zu sauer und konnte an nichts anderes denken, als dass sie mich hintergangen hatte. „Natürlich habe ich es mir angesehen." Erwiderte ich entsetzt. „Ich habe gesehen, dass dort ein verdammtes Baby drauf ist. Ein Baby das nicht existieren würde." Ich wollte mir das Bild nicht ansehen, ich wollte nicht wissen, was ich da sehen würde. Welcher Schrecken mich erwartete. „Nein" erwiderte ich und wollte sie wegschieben, als sie sich vor mich stellte und mir das Bild in die Hand drückte. „nein" erwiderte er erneut und schüttelte den Kopf. „Richtig, Familie und Roxas, aber da du weder Familie noch Roxas bist Lydia" fing ich an und verstummte. Lydia war keine Familie, aber wenn das kleine Ungeheuer da drinnen von mir stammte, dann war das Familie. Ich nahm langsam das Bild in die Hand. „Tochter?" fragte ich leise während ich es einfach nur ansah.

Antworten

Lydia
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Lydia am 15.02.2017 22:29

"Das war keine Abmachung, Jasper. Du hast geschimpft und mich dann raus geschmissen. Ich habe nichts zugestimmt... und ich hab es ja versucht... aber ich konnte nicht.. sobald ich ihren Herzschlag gehört habe..", ich stockte, immerhin war ich mir sicher das er mich schon verstand. Ich meine ich verstand ihn auch. Vollkommen. Das war schockierend und das nicht nur für ihn. Ich war der gleichen Meinung... aber er hatte ihren Herzschlag auch nicht gehört. 
Als ich merkte das ich ihn doch weich bekam, war ich unfassbar erleichtert. Ich wusste es! Jasper war nicht so kalt und so ein Arschloch wie er immer tat. Das hatte ich auch ohne diesem Baby schon gewusst. Wie oft hatten wir in diesem Bett schon gelegen, nach dem Sex und gelacht, spaß gehabt. Er war kein Dreckskerl....zumindest nicht nur. 
Ich legte meine Arme um seinen Nacken und nickte dann langsam. "Es ist noch nicht ganz sicher, der Arzt sagt aber das er sich sicher ist das es ein Mädchen ist. ", sagte ich lächelnd und blickte auch auf das Bild, ehe ich wieder von ihm weg tratt und mich wieder auf das Bett setzte und meine Hände auf die kleine Rundung legte, als wollte ich sie schützen.
"Gut, nehmen wir mal an, deine Tochter zerstört dir dein Leben.... was wenn es nicht so ist? Was ist wenn sie dein Leben bereichert, hm?! Sie in ihr doch kein Problem....sondern ein Geschenk..."
Ich lächelte auf meinen Bauch runter und strich zärtlich über meinen Bauch, liebkoste sie. "Ich krieg das auch ohne dich hin, Jas'. Aber wenn du dich vielleicht doch noch für sie entscheidest... naja dann könnte ich deine Hilfe wirklich gebrauchen... ausserdem habe ich immernoch furchtbar gerne mit dir Sex." 

Antworten

Jasper
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Jasper am 16.02.2017 10:39

"Sicher war es eine. Du hast doch selber gesagt, dass es kein guter Zeitpunkt ist. Und warum ist es dann plötzlich doch ein guter Zeitpunkt?" Ich verstand nicht, warum das nicht so einfach gewesen war. Aber da war es auch schon. Gefühle. Sie hatte verdammte Gefühle, wie eine Frau eben nun mal war. Ich wusste genau warum ich mich auf niemanden einließ. Auch auf Lydia nicht, denn meistens hatten wir sowieso nichts anderes getan als zu vögeln. Eine Art von Beziehung mit der ich vollkommen einverstanden gewesen war. Als ich bemerkte, was sie da gerade versuchte, war es schon zu spät und ich hatte dieses verdammte Bild angestarrt und darüber nachgedacht. „Fuck" entfuhr es mir und ich funkelte sie wieder an. „Das hast du mir Absicht getan, damit ich dir dafür nicht die Hölle heißmache" stellte ich fest und gestikulierte wild mit dem Foto. Dabei fiel mein Blick wieder auf das Bild und ihre Worte kamen gleichzeitig, während sie mich an sich zog. Nur einen Moment später saß sie auch schon wieder auf dem Bett. Sie hatte die Hände auf ihren Bauch gelegt und ich konnte nicht anders als hinzusehen. „Ist sie das?" hörte ich mich dann zu meiner eigenen Überraschung fragen. „Wie könnte sie es denn Bereichern? Ich bin auf dem Höhepunkt meiner Karriere, schreiende Kleinkinder die Zeit und Aufmerksamkeit brauchen, das passt so kein bisschen zusammen. Und ohne meine Karriere kann ich kein Kind ernähren. Das funktioniert so nicht" Ich hatte eigentlich nie Kinder gewollt. Auch wenn sie nur profitieren konnten, von meinem Ruhm, meinem Aussehen, meinem Geld, dennoch hatte ich das nie gewollt. Ich konnte doch kein Kind groß ziehen. „Lydia" sagte ich und sah sie an. „Wie soll ich jemals ein Vater sein?" fragte ich sie nur, musste dann aber leise lachen. „Sex willst du dann auch noch?" schmunzelte ich.

Antworten

Lydia
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Lydia am 17.03.2017 00:41

Ich seufzte leise und streckte dann meinen Arm nach Jasper aus und nickte als er fragte ob sie es war. "Willst du mal fühlen?", fragte ich vorsichtig und strich wieder sanft über meinen Bauch. "Und du hast recht. Ich stecke mitten in meinem Studium und die Situation ist unvorteilhaft... aber werde ich so eine Ausrede nicht immer haben? Ich werde diesem kleinen Mädchen das Leben nicht vergönnen. Immerhin weiß grade ihr Vater wie man das Leben beschissen Lebenswert macht, nicht wahr?", ich zwinkerte Jas' kokett zu und packte dann seine Hand um ihn zu mir ins Bett zu ziehen.
Ich verstand Jaspers Ängste immerhin, ich hatte sie ja auch. Es war für mich auch kaum vorstellbar das ich jetzt schon eine gute Mutter werden konnte. Aber ich war jetzt Schwanger und nicht später und ich wollte dieses Baby wirklich sehr. Ob mit oder ohne Jasper.
"Hör zu, ich weiß das du Angst hast. Das hab ich auch. Aber du musst deine Karriere nicht für dieses Baby aufgeben. Ich werde in Mutterschaftsurlaub gehen und auch erst mal mein Studium abbrechen. Ich tue das nicht für dich, sondern für mich und mein Baby. Du kannst weiter arbeiten und trotzdem dein Baby sehen. Wenn die kleine dann so weit ist um in den Muggelkindergarten zu gehen, werde ich mein Studium fortsetzten. Du kannst also die Karriereleiter weiter hoch krabbeln. Und...", ich seufzte und strich über Jaspers Arm, beobachtete dabei meine Hand weil ich mich nicht traute Jasper in die Augen zu sehen.
"....Und ich werde auch nicht von dir erwarten das du jetzt nur noch mit mir Sex hast. Das hat nichts damit zutun. Du kannst immer noch tun und lassen was du willst, solange du etwas Rücksicht auf die kleine nimmst. Wir sind kein Paar nur weil ich Schwanger bin... Falls du davor auch Angst hattest."
Ich blickte zu Jasper auf und legte mich dann mit einem Ruck auf das Bett nieder. Grinsend betrachtete ich ihn von meiner liegendem Position aus und strich mir dann durch das Haar.
"Schwanger sein macht geil... also falls du nicht willst das ich mich von jemanden anderen vögeln lasse....", sagte ich grinsend und lies den Rest des Satzes in der Luft hengen. Ich kannte Jasper einfach zu gut um zu wissen das er das niemals zulassen würde. Ausser er fand mich Schwanger wirklich nun absolut unatraktiv.  

Antworten

Jasper
Gelöschter Benutzer

Re: The New Gilderoy Hotel

von Jasper am 10.04.2017 20:44

Sie nickte und ich ergriff ihre Hand. Irgendwie ein komisches Gefühl, da ich sonst nur ihre Hand nahm, wenn ich sie auf das Bett zog oder zum Bett. Nie war das irgendwie leidenschaftlich oder emotional so wie gerade. Gerade war es irgendwie emotional. „Fuck" stieß ich auf und legte dann meine Hand auf ihren Bauch. Es war merkwürdig zu wissen, dass da etwas in ihr heran wuchs, dass auch von mir stammte, von mir mit gezeugt wurde. „Ausreden sind praktisch" fing ich an und betrachtete sie, doch sonderlich ernst klang ich dabei nicht. Vielmehr war ich in dem Moment damit beschäftigt zu ertasten, ob das kleine Wesen in ihr nicht doch ein Lebenszeichen von sich gab. Ich lachte leise. „Weiß er das denn?" meinte ich und grinste leicht. „Manchmal bin ich mir da nicht so sicher" erwiderte ich verschmitzt grinsend. Dann griff sie nach meiner Hand und zog mich runter, so dass ich neben ihr auf das Bett fiel. Ich richtete mich auf und betrachtete sie. „Angst ist noch untertrieben" fing ich an und sah sie dann mit großen Augen an. „Bist du verrück?" fügte ich hinzu. „Du brichst dein Studium bitte nicht ab. Wir schaffen das schon, dass wir beide unsere Ziele verfolgen können, vielleicht nicht mehr so schnell oder so intensiv, aber eine Pause kommt gar nicht in Frage." Ihre Finger strichen über meinen Arm und ich lächelte leicht. Ich konnte ihre Augen nicht sehen, weil sie mir nicht in die Augen sehen konnte. „davor hatte ich keine Angst" erwiderte ich und sah ein wenig überrascht aus. „Das habe ich gar nicht erwartet, dass du das forderst." Sie sah dann doch zu mir hoch und ließ sich auf den Rücken fallen. „Wenn ich schon ein Kind habe, dann soll sie nicht denken, dass ihr Vater Gott und die Welt vögelt" schmunzelte ich. „Dann könnte ich ihr nie verbieten mit einem Kerl auszugehen" Ich wollte nicht sagen, dass wir jetzt ein Paar waren, aber ich wollte auch nicht, dass ich ein Kind hatte dass dachte sein Vater sei ein Arsch. Ich bin zwar eins, aber das musste die Kleine ja nicht wissen. „Wehe du vögelst jemand anderen" knurrte ich und beugte mich über sie. „Allein die Vorstellung dass du mit meinem Kind einen anderen vögelst..." ich beendete den Satz nicht, schüttelte meinen Kopf und küsste sie.

CUT 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 23.04.2017 12:24.

« zurück zum Forum