Zukunfts-Thread XIV

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Phil
Deleted user

Zukunfts-Thread XIV

from Phil on 01/12/2017 09:31 PM

Hier können Plays geschrieben werden, die in der Zukunft stattfinden.

Reply

Phil
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Phil on 01/12/2017 09:43 PM

Wann? Bald, nach der 2. Aufgabe auf jeden Fall, wenn alles ein bisschen ruhiger ist an Hogwarts
Wer? Das Beste Schulleiter Team der Welt natürlich B-)
Was? Eine Bitte. 



 

Reply

Phil
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Phil on 01/12/2017 09:49 PM

Zugegeben, ich war nervös. Seit dem Vorfall im Gericht hatte ich Jon nicht mehr besonders oft zu Gesicht bekommen, was vor allem an den Turnier-Vorbereitungen lag und daran, dass Hogwarts gemächlich wieder in seinen gewohnten Trott zurück fiel. Es war in Ordnung gewesen, die letzten Monate. Inzwischen war ich wieder einigermaßen auf der Spur und schlief die Nächte wieder durch, größtenteils, und auch, wenn mein Kurzzeitgedächtnis ein bisschen abbekommen hatte, war ich mehr oder weniger zufrieden.
Mehr oder weniger.
Zum einhunderdsten Mal wiederholte ich die Worte, die ich mir zurecht gelegt hatte, im Stillen und atmete tief durch - dann rang ich mich endlich dazu durch, an die Tür vor mir zu klopfen.
Vielleicht war er ja gar nicht da. Vielleicht arbeitete er.
Super, dann kannst du dich weiter verstecken. Nichts hat sich geändert, nach allem was war, mach dir nichts vor.
Ich ignorierte die Stimme in meinem Kopf standhaft und wartete, bis das Signal zum Eintreten erklang und ich nach einem letzten Check meiner Hemdsärmel in Jons Büro trat.
Dieser Raum erschlug mich immer wieder. Ich versuchte krampfhaft, nicht auf all die Gemälde an der Wand zu starren, aus denen wie immer auch Cobains Augen erwartungsvoll meinen Blick erwiderten - stattdessen klammerte ich mich an die Dose in meinen Händen und räusperte mich.
"Ich... hab Kekse." 

Reply

Jon
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Jon on 01/14/2017 08:36 PM

Ich korrigierte die letzte Hausübung und schob den Stoß danach beiseite. Dann stand ich auf und wanderte in meinem Büro auf und ab. Die zweite Aufgabe war vorbei, endlich war wieder etwas Ruhe eingekehrt, was ich ziemlich genoss. Ich setze mich ans Fenster, zauberte mir einen Kaffee herbei und nahm ein Buch. Wie lange hatte ich schon nichts mehr gelesen? Es kam mir ewig vor.
Ich vertiefte mich komplett in die Geschichte. Es war ein Buch aus der Muggelwelt und handelte von seltsamen Mordfällen, welche ein Detektiv versuchte aufzudecken. Ich fand es interessant, da wohl hier niemand auf die Idee kam, so etwas zu schreiben.
Gerade wollte ich einen Schluck von meinem Kaffee trinken, als es klopfte.
Seufzend stand ich auf und ging zur Tür. Hatte ich tatsächlich mit Ruhe gerechnet? Ich öffnete und sah Phil entgegen.
Ich hab Kekse. Durchaus eine schöne Begrüßung. "Auch schön, dich zu sehen." meinte ich, als ich die Tür hinter ihm schloß. Wir hatten tatsächlich lange nicht mehr sonderlich viel miteinander zu tun. Wir hatten gemeinsam die Champions angesagt und das war es gewesen. Seither hatte ich ihm bloß alles mögliche an Arbeit in die Hände gedrückt, da ich selbst eindeutig genug zu tun hatte. Zudem war ich immer noch nicht sonderlich glücklich darüber, was da im gericht vorgefallen war. Dank ihm mussten wir nun täglich mit allem rechnen. Auroren, Minister und weiß der Henker was es sonst noch alles so gab. Zudem hatte ich die Befürchtung, dass beim Turnier etwas schief gehen konnte. Die Minister wachten mit Argusaugen über uns. Ein klitzekleiner Fehler konnte das Ende bedeuten. Also gut, das Ende war vielleicht übertrieben, aber bestimmt nichts Gutes.
"Also Phil, was gibt es? Möchtest du dich setzen?" fragte ich und trank nun endlich meinen Schluck Kaffee.

Reply

Phil
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Phil on 01/15/2017 10:44 PM

Ich grinste schief, als mir auffiel, dass es wohl bessere Begrüßungen gab (obwohl, ich hätte mich vermutlich gefreut, wenn mir direkt Kekse entgegen gehalten wurden, anstatt eines Hallos, aber das war wohl die Hufflepuff-Attitude in mir) und trat in Jons Büro, während er die Tür hinter mir schloss.
"Oh... störe ich?", fragte ich als ich das Buch sah, das aufgeschlagen auf der Fensterbank lag, neben einem Kaffee (den roch ich auf 10 Meter Entfernung und erinnerte mich schmerzlich daran, dass meine Kaffee-Pads mal wieder alle waren). Etwas unschlüssig hielt ich die Dose Kekse hoch und stellte sie auf seinem Schreibtisch ab - ich hatte unheimlich viel gebacken, in letzter Zeit, teilweise, weil ich unheimlich viel Zeit hatte und teilweise, weil ich mich mit irgendetwas hatte ablenken müssen. Traumata-Kekse, gewissermaßen.
"Gerne", erwiderte ich auf sein Angebot und ließ mich auf einem der großen Stühle nieder, auch, wenn mir irgendetwas sagte, dass ich sie bequemer gefunden hätte, wenn meine Nerven nicht so geflattert hätten. Ich räusperte mich und weil ich plötzlich keine Kekse mehr hatte, an denen ich mich festhalten konnte, fuhr ich mir stattdessen durch die Haare, wofür ich mich direkt verfluchte. Hoffentlich war Jon noch keiner dieser Menschen, die wussten, dass diese Geste mit einem Bekenntnis der Hilflosigkeit gleichzusetzen war.
"Wie... läufts?", fragte ich ein wenig unschlüssig. Small-Talk. Das war gut, bevor man kritische Themen ansprach. 

Reply

Jon
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Jon on 01/21/2017 03:17 PM

"Danke für die Kekse jedenfalls." sagte ich dann, auch wenn ich mich immer noch fragte, warum er so urplötzlich mit Keksen auftauchte. Es erschien mir fast so, als wollte er tatsächlich wieder irgendetwas gut machen.
Ich schüttelte den Kopf. "Ach nein. Hab nur gerade etwas gelesen, das lässt sich ja verschieben." meinte ich nur, auch wenn es irgendwie leicht sarkastisch klang, was eigentlich gar nicht meine Absicht gewesen war.
Ich betrachtete die Dose etwas skeptisch. War an den Keksen irgendwas falsch? Wollte er mich vergiften, um Schulleiter zu werden? Obwohl, nein. Das hier vor mir war Phil. Der war nicht der Typ für sowas.
Kurz musterte ich ihn, als er sich setzte und sich durch die Haare fuhr, bevor ich mich ebenfalls setzte.
Alles in allem kam er mir ein wenig nervös vor, aber ich sagte nichts dazu. Ohne Grund würde er wohl kaum hier auftauchen, ich hätte uns nicht als so dicke Freunde bezeichnet. Phil hatte meistens einen Grund, wenn er hier auftauchte. Und nachdem er auserordentlich nervös wirkte, ging ich davon aus, dass es damit nichts Gutes auf sich hatte.
Aber ich wollte, dass er sagte, was Sache war. Normalerweise fragte ich immer direkt, was man von mir wollte, aber heute hatte ich Zeit und ich wollte, dass er von selbst redete. Das kam mir einfach lustiger vor.
Ich lehnte mich zurück und warf ihm einen kurzen Blick zu. "Ja, läuft schon so. Alles bestens. Selbst?" antwortete ich, gespannt, wie das Gespräch in weiterer Folge verlaufen würde.
Ob er wohl lange drumherum redete, oder bald sagte, was ihn hierher führte? Nun, es war durchaus interessant. Ich öffnete die Keksdose und nahm mir einen. "Bitte, bedien dich." sagte ich höflich, und deutete auf seine mitgebrachten Kekse, bevor ich davon abbiss. Sie schmeckten tatsächlich besser, als sie aussahen.

Reply

Phil
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Phil on 01/22/2017 06:38 PM

"Oh, gerne", erwiderte ich und schob die Dose noch ein Stück näher zu ihm - im Grunde verschenkte ich Kekse wo ich konnte, zurzeit, ich hatte viel zu viele um sie alle selbst zu essen, ohne bald die Hogwarts-Treppe runter zu rollen, anstatt zu laufen.
"Entschuldige die Störung", meinte ich, als er das mit dem Buch sagte - ich hatte nicht gewusst, dass Jon ein Buch-Typ war. Ich hatte viel zu wenig gelesen, in letzter Zeit, dank all dem Stress. Vielleicht sollte ich ihn nach Empfehlungen fragen... ich schweifte wieder ab.
"Es geht... hab viel Freizeit, gerade", näherte ich mich dem Thema, das mich überhaupt erst in sein Büro gebracht hatte. "Experimentiere viel. Zaubertränke, Alchemie... - kennst du ja."
Ich beobachtete, wie er einen Keks probierte und gottseidank nicht gleich quer über den Tisch spuckte, das war ein gutes Zeichen. Vielleicht hatten sie wirklich den gewünschten Effekt von Sympathie.
Langsam atmete ich aus und lehnte mich ein wenig zurück, bevor ich einen Kuli nahm, der auf seinem Schreibtisch lag, und ihn zwischen meinen Fingern drehte, einfach, um irgendetwas zu tun. Klick-Klick. "Ich bin hier, weil..." Klick-Klick. "Ich wollte fragen..." Klick-Klick. Hatte Jon schon immer einen so stechenden Blick gehabt? Es fühlte sich an, als würden seine Augen mich festnageln. Eine kleine Ewigkeit herrschte Stille, bis es schließlich aus mir herausplatzte.
"Die Alchemie-Stelle ist noch nicht wieder besetzt", meinte ich also, "Und ich vermisse das Unterrichten." Bevor ich Luft holen konnte, sprudelte es bereits aus mir hervor: "Ich kann verstehen, wenn du das nicht willst, nach allem was war, und wenn die Eltern sich beschweren, dann höre ich auch wieder auf, aber..." Unglücklich sah ich Jon an, "Ich vermisse die Schüler. Das Unterrichten. Das hier war immer mein Traumjob, Jon, und je länger ich hier rumsitze und mich nutzlos fühle, desto frustrierter werde ich."
Jetzt hieß es Abwarten. Angespannt musterte ich meinen Vorgesetzten. 

Reply

Jon
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Jon on 01/29/2017 01:27 PM

"Ich hab doch gesagt, du störst nicht." meinte ich. Wenn ich etwas sagte, meinte ich das die meiste Zeit auch so. Im Grunde fand ich ein bisschen Gesellschaft nicht so schlecht, das Buch konnte ich immer noch lesen.
Viel Freizeit. Hatte ich irgendwas falsch gemacht? Ich hatte fast nie Freizeit. Oder doch? Manchmal vermischte ich das Berufsleben wohl zu sehr mit meiner freien Zeit, was die Unterscheidung dann ziemlich schwer machte. Ich nickte bloß, auch wenn ich mit Alchemie eher weniger am Hut hatte. Zaubertränke waren da schon besser.
Wer auch immer Kugelschreiber erfunden hatte, er gehörte auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Drei Mal am Besten. Das war noch anstrengender, als Kizzys Klingelkettchen.
"Phil?" fragte ich und wartete, bis er zu mir sah, dann nahm ich ihm den Kugelschreiber aus der Hand. "Das ist nicht erwünscht. Kannst du in deinem Büro machen, aber nicht in meinem, klar? Und im Moment ist es meins." So. Das musste ja auch irgendwann gesagt werden.
Das war schneller gegangen, als ich vermutet hatte. Ich hatte gedacht, jetzt käme noch etwas von blauen Einhörnern, die den Wald durchstreiften oder so, aber tatsächlich hatte er sofort gesagt, was er wollte.
Ich lehte mich zurück, sah ihn an und rieb mir nachdenklich übers Kinn. "Ist sie nicht, nein." stimmte ich zu. "Das tut mir leid." erwiderte ich auf seine Aussage mit dem Unterrichten.
Eine Weile blieb ich sitzen und durchbohrte ihn mit meinen Blicken, bevor ich mich aufrichtete und ihn noch stechender ansah. "Ach, und du denkst, nur deswegen und nach allem, was passiert ist, kannst du hier einfach so reinplatzen und glauben, du bekommst die Stelle wieder?" fragte ich mit einer Seelenruhe und versuchte, interessiert zu klingen. Ich fand die Situation recht amüsant. Phil ließ sich so wunderbar auf die Folter spannen, weshalb das Ganze hier durachaus lustig werden könnte.

Reply

Phil
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Phil on 01/29/2017 02:21 PM

Etwas überfordert sah ich auf den Kugelschreiber in Jons Hand. Ich benahm mich wie ein Schulkind. 
Goddamnit Phil, reiß dich zusammen.
Aber jetzt hatte ich keinen Kugelschreiber mehr und im Stillsitzen war ich nicht besser geworden, seitdem ich 12 war. Es war, als hätte ich irgendeine Vase kaputt gemacht und würde bei Jon sitzen, weil er jeden Moment meine Eltern benachrichtigen würde, was für einen unfähigen Sohn sie hatten. Je mehr sich das Karussell in meinem Kopf drehte, desto mehr verzettelte ich mich in diesen wirren Vorstellungen. Ich unterbrach mich selber und schluckte, bevor ich Jon ins Gesicht sah.
"Entschuldige", meinte ich, bevor ich angespannt darauf wartete, dass er mir antwortete. Natürlich tippte ich dabei versteckt durch seinen Schreibtisch mit den Schuhspitzen meiner Turnschuhe unaufällig gegen mein Stuhlbein. Im Grunde fehlte mir nur noch, dass mein erster Vorname Zappel war und irgendetwas sagte mir, dass Mum genau das beabsichtig hatte, als sie mich Philipp getauft hatten.
Er lehnte sich zurück. Das war nicht gut. Dieses Streichen über sein Kinn... meine Nerven waren zum Zerreißen gespannt. Wie konnte ein Mensch so einen stechenden Blick haben?! Ich gab mir alle Mühe, ihn zu erwidern, aber es fiel mir mehr als schwer.
Die Stelle ist frei. Du hast nie etwas auf dich kommen lassen, zumindest nicht beim Unterrichten. Was sollte dagegen sprechen? Ein bisschen Zuversicht, Phil.
"Neineinein!", meinte ich schnell als Jon endlich antwortete, und richtete mich in meinem Stuhl auf. "Natürlich erwarte ich das nicht. Aber... aber..." Gott, wo waren die Arguemente wenn man sie brauchte? "Ich wollte wenigstens fragen", meinte ich leise und schluckte und dann wusste ich endlich wieder, was ich sagen wollte.
"Ich war nie schlecht in diesem Job", meinte ich und obwohl deutlich zu hören war, wie ungerecht behandelt ich mich fühlte, war ich überrascht, wie wenig meine Stimme schwankte. "Ich wurde in eine Geschichte hinein gezogen, mit der ich absolut nichts zu tun habe. Ich zahle meine Steuern, versorge traurige Schüler mit Tee und Schokolade und die Ergebnisse meiner Klassen lagen immer im Durchschnitt." Ich traute mich kaum, Jon anzusehen, deswegen sah ich stattdessen auf den Kugelschreiber, den er mir abgenommen hatte. "Ich hab mein Studium nicht gefälscht, ich habe Berufserfahrung und ich lebe für Alchemie. Die Schüler sind mir wichtig und alle paar Tage hab ich einen neuen Problemfall im Büro, der mit irgendetwas zu kämpfen hat -" 
Ich atmete tief durch und sah Jon ins Gesicht. Mir war noch nie etwas so schwer gefallen, wie der nächste Satz. "Verdammt, ich bin gut in dem, was ich tue, Jon."
Eine Spur zu verzweifelt atmete ich durch. "Und wenn du mir den Job nicht zurück gibst, dann ist das okay, aber... aber es bringt mich um, wenn ich hier noch länger herumsitze und nicht wenigstens einmal frage. Weil ich nicht glaube, dass eine öffentliche Meinung etwas daran ändert, dass ich ein guter Lehrer an dieser Schule sein könnte."

Reply

Jon
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Jon on 02/13/2017 07:31 PM

"Das ist nervig, falls es das ist, was dich interessiert." meinte ich mit einem skeptischen Blick. Ergab doch Sinn. Seinen Blick hätte er sich wirklich sparen können.
Auf seine Entschuldigung hin nickte ich bloß. In Wahrheit konnten Entschuldigungen nichts ungeschehen machen. Nicht, dass mich jetzt das mit dem Stift störte, es war bloß eine allgemeine Überlegung. Phil konnte sich für alles entschuldigen. Na und? Erleichterte es die Situation? Im Prinzip war es das Gleiche, wie wenn Voldemort sich nach dem Krieg entschuldigt hätte. Hätte auch keinem was gebracht, wenn man sich ehrlich war. Manchen Leuten schienen Entschuldigungen wichtig zu sein, aber seit diesem Gedanken fand ich sie einfach überflüssig. Man rührte damit bloß alte Gedanken wieder auf. Wie sagte man? Die alte Suppe wieder aufkochen? Egal.
Da hatte man vielleicht schon alles fast vergessen, dann kam so ein Schwindliger daher (nicht, dass ich Phil als schwindlig bezeichnet hätte) und entschuldigte sich und zack, waren alle Erinnerungen wieder da. Also schloss ich daraus, dass ich keine Entschuldigungen mochte.
Ich zog eine Augenbraue hoch. "Phil, du müsstest da leise dagegen klopfen. Aber ich bin ja kein Unmensch. Wenn es dir was bringt, deine Schuhe zu ruinieren, dann klopf ruhig weiter da dagegen." meinte ich dann mit einem falschen Grinsen.
"Ich hab auch nie gesagt, dass du schlecht drin warst. Wahrscheinlich sogar der Beste, den ich seit meiner Hogwarts-Zeit kenne, aber trotzdem ändert das nichts an dem, was vorgefallen ist. Das erschwert alles und das verstehst du ja wohl auch." sagte ich und seufzte, auch, wenn ich meine Entscheidung längst getroffen hatte. Ein bisschen Theater brauchte man eben im Leben.
Ich nickte. "Oh natürlich bist du das, das stelle ich gar nicht erst in Frage. Aber mein Vertrauen zu dir ist anscheinend etwas gesunken." Ich zuckte dramatisch mit den Schultern.
Um das ganze noch mehr zu dramatisieren machte ich eine lange Pause, aß einen Keks und trank meinen Kaffe. "Du weißt, dass ich damit ein hohes Risiko eingehe, oder?" meinte ich dann und fragte mich, ob er die Message der Aussage mitbekommen hatte.

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last

« Back to forum