Auf dem Weg zur großen Halle

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  10  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Rose
Deleted user

Auf dem Weg zur großen Halle

from Rose on 06/01/2015 07:00 PM

Treibt dich der Hunger oder Hausaufgaben? Dann solltest du dich sputen, immerhin wird es langsam Zeit, einzutreten. Doch dafür musst du erst an den Rüstungen und Schülerscharen vorbei kommen! «

Reply

Ilaria
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Ilaria on 09/25/2015 04:22 PM

Wo Miran sich herum trieb?
Wusste der Himmel.
Was ich von der Sache mit Daphne 2.0 halten sollte?
Woher sollte ich das wissen.

Frustriert trug ich die Kisten voller Halloween-Schmuck den Gang entlang, in Richtung große Halle. Es war wohl ein großes Fest geplant... good for youuu... Inzwischen hatte ich wirklich die Nase voll von Zauberern, Umhängen und dem ganzen anderen Müll. Ich wollte nur noch zurück nach Hause, nach Italien. Aber Miran wollte natürlich bleiben. Ob er von Daphne wusste?
Ich hatte ihm nichts erzählt. Stattdessen rannte ich jetzt seit Stunden vom Kerker zur Halle und wieder zurück. Filchs Rücken war so schlimm geworden, dass er im St. Mungo Hospital lag und mir nur noch täglich Briefe schrieb, was ich tun sollte. Er tat mir irgendwie Leid. Bisher war noch nicht einmal jemandem aufgefallen, dass er weg war. Und natürlich half auch keiner dieser faulen Zauberstabschwinger beim Kisten-Tragen.
Von wegen, die Briten waren alle Gentlemen... pff. 

Reply

Theodore
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Theodore on 09/25/2015 04:35 PM

Ich lief mit erhobenen Haupt durch den Gang zur Halle. Selbstbewusstsein hatte ich genug doch ich war gleichzeitig so in Gedanken das ich gegen Ilaria lief bzw gegen die Kisten die sie wohl zur Halle trug. Die Kisten fielen zu Boden und machten unglaublich viel Lärm.  "Entschuldigung" sagte ich und erkannte noch nicht wer sie war, weswegen ich ihr noch half die Kisten auf zu heben und den Inhalt der raus gefallen war, vorher noch rein zu tun. Gerade wollte ich ihr die Kiste reichen als ich sie erkannte. Ich hatte schon oft Gerüchte gehört, dass sie wohl nur ein Muggel sei deswegen ließ ich die Kiste einfach wieder vor ihre Füße fallen. Wenn die glaubt das ich sowas wie ihr helfe &'nd es vielleicht auch meine Schuld war, hat sie sich ziemlich tief geschnitten. "Ups" sagte ich kühl und abwertend nachdem ich die Kiste fallen gelassen hab. Von oben herab musterte ich sie noch kurz bevor ich eigentlich weiter gehen wollte.





(Sorry für Rechtschreibfehler, ich bin mit den Handy on:D) 

Reply Edited on 09/25/2015 04:38 PM.

Ilaria
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Ilaria on 09/25/2015 04:40 PM

Ein ziemlich blasser Junge mit ziemlich hoher Nase hielt es wohl nicht für nötig, mir auszuweichen. Naja, ich würde jedenfalls auch nicht zur Seite gehen. 
Das Ergebnis flog ihm hohen Bogen scheppernd zu Boden. Ich musterte ihn dabei, wie er mir die Sachen wieder aufhob.
Wow... damit hatte ich nicht gerechnet, anscheinend gab es hier doch noch Typen von der guten alten Schule...
Ich hatte mich tief geschnitten, mit dieser Vermutung. Er sah mich an, als wäre ich ein kleines, ekeliges Tier oder so und ließ die Kartons mit einem so lauten Krach fallen, dass ich zusammen zuckte. Meine empfindlichen Ohren klingelten und, viel wichtiger, meine Nerven wurden aufs äußerste gespannt. Ich hatte keinen guten Tag gehabt, bisher, und auf so einen kleinen Vollidioten konnte ich echt verzichten, gerade.
Mein Oberlippe zitterte, meine Fangzähne vibrierten. Ich verschränkte die Arme.
"Was war das denn?", fragte ich. "So schwach?"
Abwertend musterte ich seinen Oberkörper und verzog das Gesicht. Was für 'ne Pussy.  

Reply

Theodore
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Theodore on 09/25/2015 04:52 PM

Ich drehte mich zu ihr um und stand so viel näher vot ihr als gewollt. Mit verrenkten Augen sah ich zu ihr. "Sicherlich nicht. Nur ich helfe nicht jedem" meinte ich arrogant. Was bildet die sich eigentlich ein so mit mir zu reden?
Leute die schon so mit mir geredet haben, haben es hinterher bereut und haben mich auf Knien angebettelt, dass ich ihnen verzeihen solle. Doch Abschaum verzeihe ich nicht und sie war es wohl auch.
"Warum stört es dich so? Du kannst doch deinen Zauberstab verwenden" sagte ich und zog eine Augenbraue hoch. Ich verschränkte abwartend meine Arme den ich war gespannt auf Ihre Reaktion. Wenn sie völlig hysterisch oder zickig reagieren würde, wäre das Gerücht , dass sie ein Muggel sei, für mich bestätigt. 

Reply

Ilaria
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Ilaria on 09/25/2015 05:03 PM

"Ach", bemerkte ich kritisch und spitze die Lippen. "Natürlich. So wie du aussiehst musst du deine Energie gut haushalten, sonst wirst du uns noch ohnmächtig, Prinzesschen."
Wie ich solche Leute hasste... und wie immer wünschte ich mir, sie würden wissen, mit wem sie sprachen, wissen, welchen Hälsen diese Zähne schon das Leben ausgesaugt hatten. Auch wenn ich wusste, dass ich voll die Oberhand hatte, in diesem Gespräch, reichte mir das lange nicht, so lange er das selbe von sich dachte. Manchmal hatte ich einfach nur noch das Verlangen, ihnen zu zeigen wer ich war und wem sie sich da anlegten. 
Doch anstatt meine Fangzähne in seiner Haut zu versenken, lächelte ich zuckersüß.
"Schätzchen, bevor ich zu einem dieser zauberstabschwingenden Vollidioten hier werde, wirst du eher noch zum Mann."
Ich wiederholte im Kopf die Worte, wie Miran mir erklärt hatte.
Du bist ein Squib. Du hast keine Magie, aber deine Familie. Meistens gelten solche Leute als Schande für ihre Abstammung - deshalb gibt es kaum Squibs in der Magierwelt. Versuch einfach, nicht darüber zu sprechen. Das macht nur Ärger.
Na das hatte ja super funktioniert. Ich wollte mir selber auf die Schulter klopfen. 

Reply

Theodore
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Theodore on 09/25/2015 05:18 PM

Die Worte die sie von sich gab, kratzen schon ziemlich an meinem Ego. Ich verrenkte die Augen immer mehr und der Zauberstab, der in meinem Ärmel vom Hemd versteckt war, juckte immer mehr. Ich hatte keine Skrupel ihn anzuwenden. Diese kleine Mistkröte..wollte ich es eigentlich zeigen aber ich war klüger als sie und will wegen der, keinen Ärger bekommen. 
Über das Kommentar mit der Engerie haushalten usw. Schwieg ich. 
 Aber als sie dann noch was raus haute, machte ich meinen Mund wieder auf; "Das würde ich auch sagen, wenn man keinen Zauberstab besitzt" sagte ich kühl und gefasst. 
Tzz nur weil ich nicht so ein hirnloses Muskelpaket war,war ich immerhin ein Mann. Den ich wusste, wie man mit Frauen um zu gehen und genung im Kopf hatte ich auch. Das reichte. Sie schien wohl nur mit so Muskelpakten ,die sich Mann nannten, zu tun zu haben und die sie wohl dann einfach hängen gelassen habem.  

Reply

Ilaria
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Ilaria on 09/25/2015 05:29 PM

"Jap. Genau", bestätigte ich genervt. "Ich bin echt eifersüchtig auf eure Stöcker da."
Ich schüttelte den Kopf.
"Wenn du und dein Zauberstab so ein tolles Team seid, würdest du dann die Güte besitzen, mir diese Kisten wiederzugeben? Ich mag es nicht, wenn man meine Sachen fallen lässt."
Ich musterte ihn düster. Die Spannung zwischen uns war beinahe unaushaltbar. Alles in mir lechzte danach, ihn gegen die Wand zu stoßen und zu beißen. Ich hatte schon lange nicht mehr so wenig Kontrolle über meine Instinkte gehabt und wusste, dass ich inzwischen für nichts mehr garantieren konnte. Meine Zunge drückte so stark gegen meine Fangzähne, dass sie weh taten.
Noch ein Schritt weiter... dachte ich. Ein Schritt und ich kann seinen Schweiß riechen. Meine Nasenflügel blähten sich kaum merklich auf und ich dachte an das Rentier, dass ich gestern erlegt hatte, um mich bei Laune zu halten. Auch wenn es rein vom Nährgehalt für ein paar Wochen reichen würde, die Jagd stillte meine Instinkte nicht halb so gut wie die Angst eines Menschens, dem bewusst wurde, dass er sich überschätzt hatte, mit mir.
Aber das hier war ein Schüler und auch wenn ich herablassend tat, sein Zauberstab stellte dennoch eine ernstzunehmende Gefahr für mich dar. Im Zweifeslfall käme es darauf an, wer schneller reagierte und in jedem Fall wäre ich am Ende die Verliererin, spätestens, wenn sie seine Leiche fanden.  

Reply

Theodore
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Theodore on 09/25/2015 05:44 PM

Ich "Ahja" sagte ich nun leicht desinterssiert. 
"Nein. Dazu habe ich keine Lust" sagte ich neutral. Wenn sie mit mir nicht so gesprochen hätte wie sie sie es getan hat, dann hätte ich es mir nochmal überlegt.  Aber so..nein. Da weigerte ich mich. Obwohl ich mich so einer Lady nicht verhalten würde...sie war eine Ausnahme. Für mich war sie keine Lady mehr. Nicht so wie sie sich verhielt. Ich fixierte sie mit meinen grau blauen Augen. Wie gerne würde ich ihr eine Schlange oder einen Fluch auf den Hals hetzen.  

Reply

Ilaria
Deleted user

Re: Auf dem Weg zur großen Halle

from Ilaria on 09/25/2015 05:46 PM

Ich schnaubte.
"Was ist eigentlich dein Problem?", fragte ich mit zu Schlitzen verengten Augen.
Dieser Junge tickte doch echt nicht ganz richtig... normalerweise hielt ich mich mit solchen gar nicht erst auf, aber heute war ich auf Krawall gebürstet. Irgendwie hatte ich schon im Kopf, von welcher Sorte er war und falls sich dieser Verdacht bestätigte, würden wir keine Freunde mehr werden.
Filch hatte mir von denen erzählt. Sie hassten uns, weil wir keine Magie konnten.
Moment... uns? Nein, ich meine natürlich die. Begann ich inzwischen tatsächlich mich in diese dämliche Welt zu integrieren?! 

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  10  |  »  |  Last

« Back to forum