Sitzecke vor den Fenstern

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  22  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Thayer
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Thayer on 06/29/2015 05:18 PM

Ich grinste auf seine Frage hin. "Natürlich geht das auch ohne Grund.", erwiderte ich schmunzelnd. Vielleicht sollte ich demnächst einfach wieder irgendwelche Schlammblüter ärgern. oder Hufflepuffs. Die lassen das meiste immer über sich ergehen. Gryffindors machen da viel zu oft den Mund auf. Wobei ein wenig Herausvorderung auch nicht schaden würde. "Vielleicht sollte ich mir was hübsches für die kleine Weasley ausdenken. Die hat für meinen Geschmack ein viel zu großes Mundwerk.", überlegte ich dann laut.
Die Idee mit Flich war gar nicht so schlecht. Ich könnte in sein Büro einbrechen, ein wenig Radau machen und es dann auf jemand anderen schieben.. dann könnte ich dabei zusehen, wie Flich versucht autoritär zu sein und den Schüler zur Schnecke zu machen.. Dieser Squib war echt einfach nur lächerlich.

Reply

Bastian
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bastian on 06/29/2015 05:30 PM

Das Grinsen gab Bastian die Erkenntnis, dass er die Worte vermutlich besser nicht von sich gegeben hatte, doch er wusste genau, wer mit Stolz erfüllt hinter ihm gestanden hätte und etwas von Schärfe, Tradition, Erfolg und Durchsetzungskraft inbrünstig gesagt hätte. Die Last gefiel ihm nicht, doch er trug sie willig, um auf seine Schwestern aufzupassen – und nun brachte er vermutlich irgendwelche Schüler in den Genuss, Thayer wirklich zu erleben.
Und ja, da hatten sie ja schon den Kandidaten. Gleich zog er eine Augenbraue nach oben, grinste gespielt spottvoll. „Die mir ihrer Kindergarten-Gruppe?", fragte er und lachte einmal auf, jedoch nicht rau, sondern relativ glatt, ehe er sich etwas zurücklehnte. „Doch ihre Visage zu ruinieren wäre doch Verschwendung, oder?" Sein Blick wurde aktiver. „Nicht, dass du noch eine Blutvergiftung bei der bekommst."

Reply

Thayer
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Thayer on 06/29/2015 05:49 PM

Ich nickte. "Genau die.", schnaubte ich verächtlich. "Mit ihrer bescheuerten Gruppe für Schlammblüter und Muggel.", murmelte ich geringschätzig. Klar, laut meinem Dad war ihr Vater ein Blutsverräter. Was auch sonst, wenn er ein Schlammblut heiratet. Das war doch echt... widerlich.
"Ich hab nicht vor ihr hübsches Gesicht zu ruinieren... Zumindest nicht sehr. Ich will nur ein wenig Spaß und dass sie sich aus Dingen raus hält, von denen sie keine Ahnung hat." Mir würde schon noch was einfallen, wie ich Weasley dazu bringen konnte mit den sinnlosen Schrott ihrer Schlammblütergemeinde aufzuhören.... Und wenn mir nichts einfiel, dann vielleicht den anderen.

Reply

Bastian
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bastian on 06/29/2015 06:16 PM

Thayer schien sich wahrlich in Abneignung wiederzufinden. Das verächtliche Schnauben weckte bei Bastian ein kleines Schmunzeln, das jedoch schnell wieder erstarb, war eine positive Regung, ja etwas Nettes gewiss nicht das, worin er sich zu zeigen und zu kleiden hatte.
Die Gruppe gewann wohl immer mehr an Zuwachs und er konnte es verstehen, hatten sie vermutlich nicht so von Traditonen uerfressene Familien zuhause. Doch das war nicht seine Rolle. "Diese Gruppe gilt es doch eh in den Boden zu stampfen und zu zerstören, oder?", fragte er und setzte das gleiche Lachen auf, wie er es eben getan hatte. "Nicht nur bei ihr selbst...dieser Drang nach Gleichberechtigung zersetzt doch langsam alle...ekelhaft", raunte er und sein Gesicht verzog sich angeekelt, auch wenn es sich eigentlich auf seine Art bezog, die ihm selbst alles andere als zu gefallen schien, doch das war sein Job, sein Auftrag, den er so nicht aus den Augen verlieren wollte.

Reply

Thayer
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Thayer on 06/29/2015 06:33 PM

Ich konnte da nur zustimmen. Diejenigen, die dieser Gruppe angehörten, waren vermutlich selbst nur Schlammblüter oder Ahnungslose, die keine Ahnung hatten, was dieses ganze unreine Blut mit der Zauberergemeinschaft anstellen könnte.
"Wir sollten uns mal erkundigen, wer alles Mitglied in der Gruppe ist. Wenn wir Weasley nicht so genug Angst machen können, dann knöpfen wir uns eben ihre Anhängsel vor, so lange, bis sie Ruhe gibt.", brummte ich und setzte das Gedanklich noch in meinen Hinterkopf. Ich würde mal ein paar Leute organisieren, die für mich rausfinden konnten, wie komplex diese Verrätergruppe mittlerweile war. "Traditionen pfelgt heute kaum noch jemand..." und diese ganzen Schlammblüter stolzierten hier herum wie sonst etwas. Eigentlich sollte es nichts selbstverständliches für sie sein, hier unterrichtet werden zu dürfen. Salazar Slytherin hatte mit seinen Einstellungen zur Gesellschaft recht gehabt. Schlammblüter waren es nicht Wert unterrichtet zu werden.

Reply

Bastian
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bastian on 06/29/2015 07:34 PM

// sorry,hatte nicht gesehen, dass Yooco meinen Beitrag schon wieder gefressen hat...

Traditionen...das Wort war wie Gift, das sich durch seinen Körper, seine Adern fraß und eine gewisse Melancholie in ihm weckte. Sein Mund wurde trocken, seine Kehle ebenso, denn nur zu gerne hätte er etwas anderes gesagt, hätte sich aufgelehnt, doch das konnte und durfte er nicht, weshalb er in den sauren Apfel biss und dem anderen sogar anerkennend und zustimmend zunickte. „Vielleicht können wir die Gruppe auch von innen aus zerstören, wenn wir jemanden umdrehen, der alles ruiniert", versuchte er es deshalb bewusst mit einer friedlicheren Variante, in der niemand zu Schaden kam, doch der Slytherin bezweifelte, dass sich der andere wirklich umstimmen ließ.
Thayer war vermutlich der perfekte Reinblutsohn, der alle Gene in sich trug, die richtige Erziehung, das richtige Verhalten, wie der Slytherin feststellen musste. Er war alles, was er nicht wirklich war und was er zu zeigen versuchte. Wie gerne hätte er dem anderen einfach sein bisschen an Traditionen geschenkt, wäre gegangen, aber nein, das war nicht in seiner Macht. „Traditionen sind die Dinge, die uns mit unseren Ahnen verbinden...und mit denen unsere Eltern uns sagen, wie wir uns richtig verhalten."

Reply

Thayer
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Thayer on 06/29/2015 07:53 PM

[Gar kein Problem =)]

"Jemanden einschläusen wäre eine Idee.", stimmte ich ihm zu. Allerdings gefiel mir die Idee mit dem Angstmachen auch nicht schlecht.. wen auch immer wir einschläusen könnten, könnte entlarvt werden und dann wäre alles umsonst und die Sabotage im Eimer. Wenn wir den Mitgliedern Angst machen würden, dann würden die damit sicherlich schon von allein aufhören.
Vielleicht hatte ich auch einen Tunnelblick und schloss andere Möglichkeiten die Gruppe unterzukriegen von vorn herein aus, wenn ich mir erst einmal etwas in den Kopf gesetzt hatte, aber bevor wir erst Monate brauchten, bis irgendwas funktionierte, wollte ich das dann doch lieber so schnell wie nur irgendwie möglich hinbekommen, dass diese EiR-Gruppe den Bach runter geht.
"Traditionen sind nun mal die Grundlage des Handelns und sie sollten respektiert und nicht mit Füßen getreten werden, so wie es einige hier anscheinend mit Genuss tun."

Reply

Bastian
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bastian on 06/29/2015 08:02 PM

„Aber du stehst doch eher auf Gewalt", fügte er den Satz des anderen ein wenig weiter, so wie er ihn verstand und eigentlich verstehen wollte. Er sah schon die ganzen Muggelstämmigen dien Krankenflügel ausfüllen. „Aber sag...wen willst du rauspicken, wie willst du das anstellen?", fragte er und zog die Augenbrauen dabei ein Stück weit zusammen.
„Vielleicht realisieren sie, dass sie sonst niemand Passendes abbekommen?", stellte er in Aussicht und ließ kurz die weißen Zähne aufblitzen. „Immerhin gebieten uns unsere Traditionen ja deutlich, unser Blut nicht durch die Blutschande zu ruinieren...", sagte er, auch wenn ihm eben jener Gedanke negativ im Kopf saß, ihn ekelte und ihn zugleich davon überzeugte, dass er irgendwann ausbrechen würde und konnte, wenn seine Schwestern endlich ihre Flügel strecken und ausbreiten wollten.

Reply

Thayer
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Thayer on 06/29/2015 08:23 PM

Ein verschmitztes Grinsen trat auf mein Gesicht. "Ganz richtig.", stimmte ich Bastian zu. Darin war ich eben gut. Gewalt, Magie. Das lag mir im Blut. Reden würde da sowieso eher wenig helfen. Dafür war diese Weasley viel zu verbissen in ihrer Sache.
"Dafür müsste ich erst einmal wissen, wer überhaupt alles dabei ist. Als erstes knöpf ich mir Weasley vor und wenn sie ihre Gruppe nicht einstellt, fang ich mit den schwächsten Gliedern an." Irgendwann würde sie schon klein bei geben, wenn sie nicht wollte, dass all ihren Schlammblüterfreunden etwas zustößt.
Ich schmunzelte leicht. "Ich tu nur, was getan werden muss.", erklärte ich ihm sachlich. "Außerdem hab ich nicht vor jemanden umzubringen.", setzte ich noch hinzu. Ich wollte nur ein wenig Angst machen. Mehr nicht.

Reply

Bastian
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bastian on 06/29/2015 08:56 PM

Der war ja fest entschlossen. Ein wenig traf dies Bastian, der jedoch nur mit dem Finger über seine Lippen fuhr, ehe er die Hand schnell wieder wegzog. „Sag...darf ich mitkommen?", fragte er direkt heraus, tarnte es mit einem neckischen, gar schelmischen Grinsen auf den Lippen, allerdings war sein Hintergedanke wohl ein anderer.
Nun mal langsam mit den jungen Pferden. Das Thema Mord sollten sie auch schnell genug wieder fallen lassen, ehe irgendein Spast es aufgriff und sich in seiner grenzenlosen Beschränktheit dachte, das wäre mal der Plan. Bastian schloss eine Hand um sein Knie, als er lässig bei dem anderen saß. „Naja, Morden ist ja auch eine andere Kategorie...waren deine Eltern oder Großeltern eigentlich damals dabei...beim dunklen Lord?", fragte er nun etwas neugieriger, sodass ein etwas lebendigerer und aufmerksamer Schein in die grünlichen Augen trat. „Und wann wollen wir das mit Rosie anstellen?"

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  22  |  »  |  Last

« Back to forum