Sitzecke vor den Fenstern

First Page  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  22  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Bonnie
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bonnie on 07/02/2015 09:16 AM

"Bei mir dauert es noch ein bisschen, bis ich von hier weg bin." Traurig sah ich zu Boden. "Ich fürchte mich schon vor dem Tag, der der letzte hier sein wird..." Ich unterbrach mich. Wieso sagte ich das jetzt? Das war ja wirklich nicht passend. Er musterte mich und ich sah ihm nachdenklich dabei zu. "Oliver Cornfoot... Warte bist du im Quiddich-Team?", platzte ich heraus. "Du bist doch Ersatzspieler, oder liege ich falsch?"

Reply

Oliver
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Oliver on 07/02/2015 09:27 AM

"Bloß keine Eile", sagte ich leicht grinsend. "Was ist los?", fragte ich, als sie Traurig zu Boden sah. Wieso? Ich hab keine Lust auf zu Hause, aber ich glaub ich schau, dass ich so schnell wie möglich studiere, dann bin ich nicht so lange da", sagte ich und schaute sie fragend an. "Ähm...ja", sagte ich etwas überrascht über ihre Reaktion, das war nun wirklich nichts besonderes oder doch?

Reply

Bonnie
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bonnie on 07/02/2015 09:32 AM

"Sagen wir einmal, dass Geduld nicht gerade mein zweiter Vorname ist." Ich grinste ihn an. "Du willst auch nicht nach Hause? Ein paar Problemchen? Kenne ich. Ich meine, ich bin eine Lestrange, da kommt man nicht weit, ohne von Vorwürfen überhäuft zu werden..." Tief luftholend sah ich auf. "Aber wir sollten über Erfreulicheres reden. Quiddich zum Beispiel. Ich bin die Hüterin. Ein paar mal habe ich dich schon auf der Bank sitzen sehen."

Reply

Oliver
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Oliver on 07/02/2015 09:46 AM

"Das ist gut zu wissen", sagte ich und versuchte zurück zu grinsen. Ich hörte ihr zu und war etwas erleichtert, dass sie auch nicht nach Hause wollte, immer war ich nicht mehr allein. "Bloß nicht, dort ist mein Vater und macht einen auf Heile Welt. Darauf kann ich verzichten. Dann sind wir wenigstens schon mal zwei", sagte ich und lächelte ein wenig, ich hoffte wirklich, dass es wie ein lächeln aussah. "Echt? Nicht, dass ich es dir nicht zu traue, aber du bist ein hübsches junges Mädchen... Ich meine, ich finde es immer gut wenn auch Mädchen dabei sind. Ich bin nur da weil ich Sport mag", sagte ich, grinsen lag mir besser, als grinste ich.

Reply

Bonnie
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bonnie on 07/02/2015 09:53 AM

Es schien so, als taue er immer mehr auf. "Ich mag meine Familie nicht und mein Vater ist extrem streng und setzt sehr auf Reinheit des Blutes, wie ich das hasse!" Wütend verzog ich das Gesicht. "Und dann meint er immer, ich solle mehr für meinen guten Ruf tun. Der ist sowieso schon verloren, dafür habe ich gesorgt." Ich grinste ihn an. "Und was genau willst du damit sagen? Meinst du etwa, ich könne das nicht?" Herausfordernd sah ich ihn an, eine Augenbraue hochgezogen.

Reply

Oliver
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Oliver on 07/02/2015 10:00 AM

"Ich hab nur meinen Vater, er ist in der Beziehung Reinheit des Blutes, wie dein Vater", sagte ich und zuckte mit den Schultern. "Mein Vater ist erstens fast nie zu Hause und zweitens wenn, will er auf Heile Welt machen, das geht aber nicht und er hat so seine Probleme es zu verstehen", erklärte ich genervt. "Ich liebes es meinen Vater zu ärgern, geht dir wohl auch so", sagte ich ebenfalls grinsend. "Ich denke schon, dass du das kannst, nur...ich dachte so ein hübsches Mädchen wie du, hat keine Zeit für sowas, naja...du hast sicher eine Menge Verehrer", versuchte ich zu erklären und hob anwehend die Hände.

Reply

Bonnie
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bonnie on 07/02/2015 10:11 AM

"Ich weiß, dass man das nicht einfach so fragt, aber hast du denn keine Mutter?" Vorsichtig sah ich ihm in die Augen, da ich nicht wusste, wie er reagieren würde, also fuhr ich schnell fort. "Das was du da erzählst, klingt nämlich sehr nach der Situation bei uns zu Hause." Ich verzog das Gesicht. "Eigentlich sollte sowas verboten werden. Und was gibt es da schöneres, als Blödsinn anzustellen, der dann vor dem Schulleiter zu landen, der einen Brief nach Hause schickt?" Ich grinste. Da fiel mir wieder ein was er zuletzt gesagt hatte und das brachte mich so zum Lachen, dass ich fast vom Sofa kippte. "Ach du meinst, ich hätte wegen meinen Verehrern nicht genug Zeit zum Quiddich spielen?", brachte ich zwischen zwei Lachanfällen heraus. "Es ehrt mich zwar, dass du so denkst, aber nein, du liegst falsch. Ich habe keine wirklichen Verehrer, soweit ich weiß. Aber ich nehme das dann mal als Kompliment, danke."

Reply

Oliver
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Oliver on 07/02/2015 11:43 AM

"Ich hatte, sie ist tot seit...öhm...zwei oder drei Jahren", sagte ich ruigh, ohne die Spur von Trauer, was brachte das auch. "Wie hast du auch nur noch deinen nervigen Vater?", fragte ich überrascht, dass wäre jetzt aber echt ein krasser zu Fall, wenn es bei ihr auch so war. Ich gab meinem Vater nicht die Schuld dran, dass zwischen und Eiszeit herrschte, was sollte er tun. Gut damals hätte mehr für mich da sein können, als ich erfuhr, dass meine Mutter tot ist, aber was soll man machen? "Wenn ich das mache, dreht mir mein Vater den Geldhahn zu und solange ich noch nicht arbeite, brauche ich ihn leider noch", sagte ich grinsend und verdrehte die Augen. Ich verstand erst nicht warum sie los Lachte und ich mir bald sorge machte, dass sie vom Sofa fiel. Ich fuhr mir verlegen durch die Haare. "Ach so", sagte ich knapp, hast du mal wieder toll gemacht Oliver.

Reply

Bonnie
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Bonnie on 07/02/2015 12:31 PM

"Oh ja, ich habe nur meinen Vater." Ich seufzte schwer. "Aber zumindest kanntest du deine Mutter. Ich weiß nicht einmal ihren Namen, oder ob sie noch lebt." Grinsend sah ich auf. "Das mit dem Geldhahn hat er auch schon sehr oft angedroht, aber bis jetzt hat er es noch nie wirklich gemacht. Hoffentlich bleibt das so."
Als ich merkte, dass er verlegen war, versuchte ich, mich zusammenzureißen. Was sollte er denn von mir denken? "Tut mir leid, das wollte ich nicht. Ich fand nur die Vorstellung lustig, dass das jemand von mir denken könnte. Das hat noch nie jemand zu mir gesagt. Aber danke", meinte ich versöhnlich.

Reply

Oliver
Deleted user

Re: Sitzecke vor den Fenstern

from Oliver on 07/02/2015 12:46 PM

Das hatte ich echt nicht erwartet. "Oh, dass tut mir wirklich leid. Nicht zu wissen, was mit deiner Mutter ist muss sehr schwer sein", sagte ich mitfühlend, auch wenn ich meine Mutter gekannt hatte. Es war nicht leicht sie zu verlieren, da war es schon einfacher wenn man sie nicht kannte und sie war tot. "Bei mir hat er es schon mal gemacht. Als meine Mutter gestorben ist, hab ich etwas gebraucht um das zu verkraften. Ich hab kaum gelernt oder war nur in meinem Zimmer oder auf Partys und puff hatte ich kein Geld mehr", sagte ich, bei dem Gedanken an meine Mutter zuckte ich leicht zusammen, ich würde nie damit klar kommen sie war die einzige die mir einen Grund gegeben hat zu leben, jetzt bin ich nur noch ein Schatten. Ich lächelte in wenig. "Ist schon okay, sagen wir ich bin nicht der Type der Mädchen zum Lachen bringt", sagte ich, dass war ich nie.

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  22  |  »  |  Last

« Back to forum