Musikzimmer im Ostturm

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Laoghaire
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from Laoghaire on 09/15/2016 05:11 PM

Eigentlich hatte ich nur in die große Halle gehen wollen, ich schwöre es. Aber gerade, als ich bei der Stiege hinuntergehen wollte, sah ich aus dem Augenwinkel, wie sich eine Person so bewegte, als würde sie schleichen. Also so, als wolle sie nicht gesehen werden. Und das Tolle an Menschen, die nicht gesehen werden wollten war, dass sie sich meistens so auffällig verhielten, dass man sie erst recht sah. Wenn sich die Person normal bewegt hätte: Nix gesehen, nix bemerkt, weitergegangen. Aber so war natürlich meine Neugierde geweckt und ich musste noch genauer hinsehen. Genau hatte ich nicht erkannt, um wen es sich dabei gehandelt hatte, aber das war egal. Jetzt musste ich erst recht nachsehen.
Ich sah nach links und nach rechts, dann ging ich schon beinahe auffällig unauffällig und leise zum Musikraum. Mich selbst fragend, was man jetzt und so ganz alleine in einem Musikraum wollte, ging ich zur Tür. Sie war nur angelehnt.
Ich spähte durch den Türschlitz, um zu erkennen, wer denn diese mysteriöse Person nun war, doch der Spalt war zu klein, um etwas zu erkennen. Gerade wollte ich die Tür noch ein kleines bisschen, nur ein paar Zentimeter weiter öffnen, da begann jemand auf eine Klaviertaste zu hauen und ich bekam fast einen Herzinfarkt. Herr im Himmel, da hatten wir ja ein absolute verkanntes Talent auf dem Klavier, wenn einer so auf eine Taste haute.
Ich verzog das Gesicht und war am Überlegen, ob ich nicht doch lieber abhauen sollte, als die mysteriöse Person weiter auf dem Klavier zu klimpern begann. Eigentlich hatte ich immer geglaubt, dass man da nicht so viel falsch machen konnte. Jetzt wurde mir bewusst, dass man es doch konnte.
Ich beschloss, nur einen kleinen, einen einzigen Blick zu riskieren und dann abzuhauen, um meine Gehörgänge zu schonen, als der Unbekannte dort drinnen etwas zu spielen begann, das ich vage als Bruder Jakob erkannte. Das hatten wir ja in der Volksschule öfter gesungen, als ich zählen konnte, deswegen konnte ich es als dieses Lied identifizieren.
Die Tür noch ein wenig weiter öffnend, erhaschte ich endlich einen Blick auf den, der drinnen saß und erkannte John. Oh je... Eigentlich mochte ich John. Sehr sogar, und das sollte ich nicht, weil es zwischen uns damals wohl wirklich beendet gewesen war und zum Teil war ich daran Schuld gewesen, aber er war einfach so süß!
Ich beschloss, dass es wohl am Besten wäre, wenn ich mich verziehen würde, machte auf dem Absatz kehrt - versuchte es zumindest - stolperte über meine eigenen Füße und knallte gegen die Tür. Die ging natürlich auf und ich landete mit dem Hintern voraus im Musikzimmer, wo ich mich schnell aufrappelte.
"Äääääh...", stotterte ich nicht besonders intelligent und wurde vermutlich röter als eine Tomate. "Sorry, ist passiert", führte ich meine lahme Aussage fort und grinste etwas unbeholfen und verlegen (ich gebe zu, etwas war untertrieben und mein Lächeln sah vermutlich mehr schuldbewusst aus, als sonst was) und klopfte mir den Staub vom Hintern, der nebenbei bemerkt echt weh tat. Bestimmt das Steißbein gebrochen, oder so...

Reply

John
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from John on 09/15/2016 06:06 PM

Ich war wirklich ziemlich vertieft in meine so professionelle Arbeit, weshalb ich mich ziemlich erschreckte als jemand durch die Tür fiel. Ich zuckte sogar so zusammen wie meine jüngere Schwester es immer bei einem von unseren Streichen tat. Na, immerhin ließ ich diesen spitzen Schrei weg.
Ich drehte mich um und sah Laire doch tatsächlich dort liegen. Ich konnte mir ein schmunzeln nicht verkneifen, stand aber schnell auf um ihr hochzuhelfen.
"Hat dich mein Spielen so sehr umgehaun?" fragte ich sie lächelnd und hielt mir ritterlich ihre Hand hin. Ich wollte nicht sagen, dass es typisch für sie war, durch Türen zu fallen oder generell zu stürzen, aber es war nun eben auch nicht untypisch.
Wir hatten schon länger kein Wort miteinander gewechselt, was ich ein bisschen schade fand. Ich hatte Laire ziemlich gern, auch wenn ich es ihr noch ein bisschen übel nahm, dass sie einfach schluss gemacht hatte. Aber vermutlich war das besser gewesen. Das sagten zumindest meine Brüder.
Immer noch grinsend sah ich sie an. "Haben dich die sanften Klänge des Klaviers angelockt?" ich war mir sicher gwesen, dass mir keiner gefolgt war, aber gut, es musste ja so gewesen sein. Immerhin bezweifelte ich, dass sich mein geklimper wahnsinnig toll angehört hatte.

Reply

Laoghaire
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from Laoghaire on 09/15/2016 06:49 PM

Na toll und dann grinste er auch noch. Wieso konnte ich mich nicht einmal wie ein normaler Mensch umdrehen? Es war wirklich zum aus-der-Haut-fahren. Und dann half er mir auch noch auf.
Ich konnte mich gerade noch daran hindern, ihm einen anhimmelnden Blick zuzuwerfen, das wäre jetzt noch unangebrachter, als sonst irgendwas. Beim Spionieren lautstark mit der Tür in den Raum fallen zum Beispiel.
Ich zog schnell meine Hand weg. "Äh ja, das Klavier, also... Naja vielleicht... Es... Ähm", stotterte ich herum und wollte am liebsten meinen Kopf gegen die Wand schlagen. Hör auf, dich so blöd aufzuführen, Laoghaire!, schimpfte ich mich in Gedanken.
"Also eigentlich bin ich nur zufällig hier. Also ich wollte zur großen Halle, weißt du? Weil ich wollte was Essen und da bin ich zufällig hier vorbeigegangen, weil... Naja sohalt und dann hab ich Klaviergeklimper gehört und wollte eigentlich vorbeigehen, aber gleichzeitig wollte ich wissen, wer hier ist und dann bin ich wohl irgendwie... gestolpert", erklärte ich hastig. Und vermutlich ziemlich unglaubwürdig.
Wenn ich nicht aufpasste, würde er mich noch als Stalkerin abstempeln und das fände ich dann wirklich ungünstig. "Und was die Klänge des Klaviers betrifft: Bist du sicher, dass du die richtigen Noten getroffen hast? Es klang nämlich etwas schreck...- schräg", korrigierte ich mich und versuchte mich an einem kläglich scheiternden Lächeln.

Reply

John
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from John on 09/15/2016 07:35 PM

Mein Grinsen wurde nur noch breiter, allerdings auch weicher, als sie so herumdruckste. Ich schob die Hände in die Hosentaschen und hörte ihrer doch etwas löchrigen Erklärung, wie sie hierherkam. "Ich glaub dir jedes Wort." sagte ich am Ende schmunzelnd und setzte mich wieder auf den Klavierhocker.
"Kannst du es besser?" fragte ich herausfordernd und deutete auf das Klavier. Ich war mir sicher, dass sie es besser konnte als ich. Dazu war vermutlich sogar ein Fünfjähriger in der Lage. Und so konnte man sich vermutlich einmal wieder unterhalten oder so. Zumindest etwas.
"Es sei denn du musst noch woanders hin." sagte ich schnell. Ich wollte jetzt nicht, dass ich sie von irgendwas abhielt und sie nur höflich war.

Reply

Laoghaire
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from Laoghaire on 09/15/2016 07:56 PM

"Wirklich? Also ich nicht, das war..." Ups, verplappert. "Naja es war nicht ganz so, wie ich es erzählt habe", gab ich zu. Merlin, das wurde ja immer peinlicher. Wenigstens schmiss er mich nicht raus, oder lachte mich aus, oder was auch immer er sonst hätte machen können. Ich war sicher, dass es da viele Möglichkeiten gab, die ich mir nicht ausmalen konnte und wollte im Moment.
Ich grinste nur und ging zum Klavier, wo ich mich auf einen Hocker setzte. "Nein, nein, ich muss nirgends hin. Also eigentlich wollte ich wo anders hin, aber hier ist es auch okay, immerhin wollte ich nur in die große Halle." Mir ging auf, dass ich das jetzt wohl schon an die fünf Mal gesagt hatte und sagte entschuldigend: "Sorry, ich wiederhole mich wohl. Jedenfalls habe ich jetzt nichts vor. Außer dir zu zeigen, wie man Klavier spielt."
Grinsend griff ich auf die Tasten und spielte ein paar Takte von "Für Elise". Klischeehaft, aber ich hatte mir, als ich klein war eingebildet, dass ich Klavier lernen müsse. Irgendwann war es mir dann zu mainstream geworden und ich hatte aufgehört, aber ein bisschen was war hängen geblieben. So an die zwei Lieder oder so...
"Na? Kann ich das besser, oder kann ich das besser?", fragte ich übermütig.

Reply

John
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from John on 09/15/2016 08:58 PM

Ich zog die Augenbrauen hoch und sah sie nur weiter grinsend an. "Wie schaffst du es nur immer, dich so schnell ins Fettnäppfchen zu reden?" fragte ich schmunzelnd. Das war ja auch schon eine Kunst an sich, die ich natürlich schon lange an ihr bemerkt habe. Eigentlich ganz gut, so sagte sie wenigstens meistens geradeheraus was sie fühlte. Allerdings ging das auch manchmal eben nach hinten los, wie ich schon selbst erfahren musste.
"Perfekt. Und die Große Halle rennt dir ja auch nicht weg soweit ich weiß. Könnte nur sein, dass du das Essen verpasst." warf ich ein, wobei ich das wohl besser hätte bleiben lassen. Sogar ich selbst würde das Essen in Hogwarts mir selbst vorziehen...
Ich hörte Laire mit schiefgelegtem Kopf zu, sah aber weder auf ihre Finger noch auf die Klaviertasten, sondern betrachtete ihr Gesicht. Ich hatte sie schon früher immer anstarren müssen, wenn sie um mich herum war. So ganz konnte ich das vermutlich immer noch nicht abstellen.
"Angeberin.." meine Mundwinkel zuckten dabei aber und Ernst meinte ich das natürlich auch nicht. Ich hatte vermutlich nun mal das Feingefühl eines Elefanten, was meine Hände anging. Das hatte ich shcon im ersten Schuljahr bei 'Wingardium Leviosa' bemerkt. Es hatte einfach nie funktioniert.

Reply

Laoghaire
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from Laoghaire on 09/15/2016 09:26 PM

"Ich rede zu viel", sagte ich und zuckte mit einem halben Lächeln und einem halben entschuldigenden Ausdruck im Gesicht die Schultern. Aber damit aufhören konnte ich auch nicht, weil... Naja das war einfach ich. Und ich redete eben viel. Und bevor mein Gehirn denken konnte. Da kam schon oft Blödsinn raus.
"Ich hab noch Schoko in der geheimen Kiste unter meinem Bett", sagte ich, starrte aber die schwarzen und weißen Tasten vor mir an. Ich spürte, dass er mich ansah und drehte mein Gesicht, um ihm in die Augen zu sehen.
"Vielleicht...", sagte ich und nahm meine Hände vom Klavier. Irgendwie war mein Übermut plötzlich verflogen und ich wusste nicht wirklich, was ich machen sollte. "Hast du schon die Leute von den anderen Schulen gesehen?", fragte ich stattdessen in dem Versuch, Smalltalk zu führen, der zwischen normalen Menschen üblich war. Und über das Turnier redete im Moment jeder. War ja auch etwas, das nicht alle Tage passierte.

Reply

John
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from John on 09/17/2016 10:33 AM

Als Laire sagte, sie würde zu viel reden, musste ich lachen. "Ach was echt? Das ist mir noch aufgefallen, wirklich." ich gluckste vor mich hin und wollte meine Ellbogen irgendwo aufstützen, wie es oft tat. Es folgten fünf grausame Töne aus dem Klavier, als ich mich auf wahllose Tasten gestützt hatte und überrascht und ich überrascht nach hinten kippte, da ich schon wieder vergessen hatte, wo wir waren. Der Hocker kippte mit und Laoghaire und ich fanden uns schließlich auf dem Boden wieder.
"Ahaha...sorry.." da ich die Angewohnhet hatte öfter mal etwas fallen zu lassen oder selbst zu fallen, war das gar nicht mal so unerwartet passiert. Vermutlich war das Karma oder so, weil ich Laire ausgelacht hatte als sie durch die Tür fiel. "Also...ja du redest viel." griff ich das eigentliche Thema grinsend wieder auf, als ob nichts war und führte den Plausch auf dem Boden weiter.
Als sie das mit der Schokolade erzählte, lächelte ich wieder. "Schokolade unter dem Bett...gerissen." grinste ich. Vor allem weil es kein lausiger Junge von ihr klaun konnte. Wir Kerle durften ja nicht in die Gemächer der Mädchen. Unter anderen Umständen hätte ich mir dieses Versteck sicher im Hinterkopf behalten. Für schwere Zeiten oder so. Natürlich würde ich Laire nicht beklauen. Ich...würde es nur ausleihen und etwas anderes zurücklegen oder so...
"Oh...äh...die Schüler der anderen Schulen..gesehen habe ich schon welche aber noch nicht geredet. Ich finde die Schuluniformen ja so irritierend. Die einen im fetten Pelz und die anderen...tragen parktisch gar nichts hab ich das Gefühl." gab ich zurück und redete da von Durmstrang und Beauxbatons. Die Ascarod Schüler waren die einzigen, die mir normal erschienen, auch wenn ich Respekt vor ihren Elementen hatte. Woher sollte ich wissen, dass mir nicht einer bei Berühren einen Stromschlag versetzte?

Reply

Laoghaire
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from Laoghaire on 09/17/2016 07:31 PM

Ich wollte etwas erwidert, wobei es vermutlich besser war, dass es niemals dazu kommen würde (ich sollte definitiv meinem Mund einmal lernen, dass er nichts sagte, bevor er sich nicht mit meinem Hirn abgesprochen hatte), denn es erklangen laute Misstöne, die absolut dissonant waren und plötzlich fand ich mich zum zweiten Mal an diesem Tag am Boden wieder. Eigentlich sollte das nicht zur Gewohnheit werden.
"Und so unsanft landet man bei dir also am Boden der Tatsachen...", sagte ich trocken und drehte mich auf den Bauch, um mich auf die Ellenbögen zu stützen.
Ich zuckte mit den Schultern, was ein relativ schwieriges Unterfangen war, wenn man auf dem Boden lag. "Wenn du mir versprichst, dass du mich nicht wieder mit einem Klavierhocker umzuschubsen, dann bekommst du was davon", sagte ich mit einem Grinsen.
"Ja, die Schuluniformen sind schon eigenartig", stimmte ich zu und dachte an die verschiedenen Schüler, die gerade da waren. Mir war Hogwarts nie voll vorgekommen, aber leer war es auch nie gewesen. Jetzt allerdings war es richtig voll. Wo man auch hinging, überall lagen Stimmen in der Luft, überall war jemand. Eigentlich ein Wunder, dass wir hier alleine waren.
Dass wir hier alleine waren... Das waren wir schon seit... Seit ewig nicht mehr gewesen. "Hör mal", begann ich und betrachtete meine Fingernägel. "Weißt du, ich weiß, dass ich viel rede, einfach, weil ich sehr gerne rede und weil ich eben so bin und ich weiß auch, dass das oft anstrengend ist, beziehungsweise war, aber ich kann es nun einmal nicht ändern, weil es eben so ist. Und damals hab ich es wohl übertrieben und es war wohl kein guter Tag und dann war auch kein guter Tag und... Weißt du eigentlich, dass die von Beauxbatons riesige Pferde haben? Wo man die wohl herbekommt... Stell dir vor, du willst als kleines Kind ein Pony haben und dein Vater kommt mit so einem riesen Ding daher. Wär' ja echt gruselig!" Womit ich wieder einmal vom Thema abgekommen wäre.

Reply

John
Deleted user

Re: Musikzimmer im Ostturm

from John on 09/20/2016 07:25 PM

//Sorry, Schule quält mich jetzt schon wieder...können wir das Play erstmal beenden und irgendwann noch einmal ein neues machen? Zum einen verliere ich die Übersicht, zum Anderen will ich niemanden warten lassen, dann bekomme ich ein schlechtes Gewissen und komme nicht mehr online, das kenne ich schon :'D :c

Ich zuckte, immer noch auf dem Boden liegend, mit den Schultern. "Das müsstest du ja eigentlich wissen.." murmelte ich und richtete mich dann ächzend wieder auf. Unsanft am Boden der Tatsachen. Tatsachen sprach ich meistens eigentlich nie aus. Eher vage Vermutungen oder so. Konkret war ich nie.
"Das ist ein Versprechen, dass ich nicht geben kann, glaube ich." sagte ich mit halben Grinsen. Schokolade würde ich mir schon alleine hereinschmuggeln. Und ihr dann vielleicht etwas abgeben, falls ich ihr einen blauen Fleck zugeführt hatte...
Ihren Redefluss verfolgte ich mit zusammengekniffenen Augen, doch dann kam ich nicht mehr hinterher, denn auf einmal war sie bei Ponys. Einen tieferen Sinn erkannte ich Dummkopf nie, bei so vielen Wörtern. Wie immer. Nur 'Pony' blieb bei mir hängen. "Ähh..." machte ich und überlegte, was ich darauf antworten sollte. "Heißt das jetzt, du willst ein Riesenpony?" fragte ich irritiert und stand auf. Mein Blick fiel aus dem Fenster. Die Dämmerung war schon ziemlich vorangeschritten und mir fiel ein, dass ich noch etwas gaaaaanz wichtiges erledigen musste. "Ich muss los tut mir leid...äh.......ich hoffe du bekommst dein Pony!" fügte ich noch hinzu und verließ dann den Raum.

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Last

« Back to forum