Zukunfts-Thread IV

First Page  |  «  |  1  ...  10  |  11  |  12  |  13  |  14  ...  16  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Cara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from Cara on 10/14/2017 04:22 PM

Mein Herz begann zu rase, als James mir das Kätzchen auf den Arm setzte. Eine Katze. Was wenn ich die Kontrolle verlor und mich waschen musste? Was wenn James merken würde, dass ich nicht normal war? Ich hatte das bisher noch nie jemanden außer Jace erzählt. Aber Jace war mein bester Freund. Er verstand mich und er war da. Gut er hatte mich auch einmal im Vertrauensschülerbad mit komplett blutig geschruppter Haut gefunden und dann hatte ich es ihm sagen müssen, aber war da gewesen. Und wenn ich ehrlich war, war Jace der einzige, dem ich wirklich vertraute. 
Und doch war es anders, als ich das Kätzche hielt. Es guckte mich mit seinen hellen Äuglein an und dann vibrierte es. Als nicht wie ein Handy, sondern mehr so... ein Schnurren. Sie schnurrte. Sofort beruhigte sich mein panisches Herz und ich hob ganz vorsichtig die Hand und streichelte es. Es klappte. Ich hatte keine Angst. Keine Angst vor den Haaren, eventuellen Bazillen oder Keimen. Das Kätzchen schien mir wie ein Anker. 
"Es ging um Geld", gestand ich James. "Darum, dass mein Vater seinen 'Status' behalten kann, wobei ich finde, dass unser Anwesen auch ruhig kleiner sein könnte. Wer brauchte schon 20 Schlafzimmer?" Ich schüttelte den Kopf. "Aber jetzt ist es zu spät. Und... Moment sagtest du gerade, dass ich noch ein Jahr mit diesem Idioten in Scheidung leben muss?", fragte ich und riss die Augen auf. Ich hatte irgendwie angenommen dass eine Scheidung nur so ein paar Wochen dauerte. "Aber... " Einen Moment schloss ich die Augen und versuchte jetzt hier nicht in Tränen auszubrechen. Es war nicht vergessen, wie Wesley mich auf unserer Hochzeit beschimpft hatte. Anstatt das es der schönste Tag in meinem Leben gewesen war, war es der schlimmste geworden. Seitdem hatte ich Wes auch nicht mehr gesehen. Unbewusst drückte ich das Kätzchen fester an mich, dass sich anscheinend nicht anders zu helfen wusste, als mich zu beißen. Vor Schreck ließ ich es beinahe fallen, schaffte es aber noch es zurück in die Box zu den anderen zu setzen. Mein Blick fiel auf meinen Handrücken mit dem leichten Bissabdruck und sofort war die Neurose da. Ich schnappte immer wieder nach Luft. Kalter Schweiß bildete sich auf meiner Stirn. Ich musste mich waschen. Mein ganzer Körper zitterte, ich hatte das Gefühl, ich würde gleich explodieren. 

Reply

James
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from James on 10/14/2017 05:04 PM

Cara schien die Katze zu mögen und umgekehrt schien es genauso zu sein. Zufrieden mit sich, sah James Cara einfach zu. Während eine andere Katze James immer wieder anstupste. "Na wer bist du denn?" Vorsichtig nahm er die weiße Katze mit den blauen Augen aus dem Korb.
"Na das macht deinen Vater doch gleich symphatisch", meinte James nur trocken. Auf so eine Idee würden seine Eltern niemals kommen. Sie waren mit dem was sie hatten zufrieden und das war nicht unbedingt wenig. Sie hatten ein schönes Haus und sonstige wichtige Annehmlichkeiten. "Ehrlich gesagt, würde ich das meinem Dad ziemlich übel nehmen." James zuckte mit den Schultern.
"Nennt man glaube ich Trennungsjahr", meinte James und mochte diese Rolle gerade nicht, immerhin verbreitete er gerade schlechte Nachrichten. "Aber wenn ihr noch nicht so lange verheiratet seit und es eine Zwangshochzeit war, kannst du sie vielleicht annulieren." Das war eine Möglichkeit, nur ob man ihr glauben würde? Auf einmal spannte sie sich an und drückte die kleine Katze immer näher an sich. "Hey --- Vorsicht!" Doch die Katze wehrte sich schon und biss Cara in die Hand.
Cara begann auf einmal total hysterisch zu werden. "Keine Panik", sagte James, "Das bekomme ich hin. Solche Wunden kann ich schon seit der Schulzeit reparieren. Ansonsten wäre ich wohl aufgeschmissen gewesen." James dachte, dass sie einfach Angst vor Blut und Wunden hatte, was eigentlich dahinterstecke, bekam er nicht heraus.
Vorsichtig legte James die weiße Katze in den Korb. Diese maunzte ärgerlich und rieb sich nun weiter an James Rücken. In der Zeit nahm Jim die Hand von Cara, zog seinen Zauberstab heraus und begann die Wunde mit einem leisen "Episkey" zum heilen. Episkey war bei leichten Verletzungen und leichten Brüchen wirksam - und so war der Zauber auch hier wirksam. "Siehste? Wie neu und keine Narben! Alles gut!"

Reply

Cara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from Cara on 10/15/2017 04:14 PM

Ich versuchte mir gerade wirklich hochangestrengt nicht die Haut vom Körper abzureißen. Jame Worte bekam ich nur gedämpft, wie durch Watte wahr. Es war schwierig für mich. Ich zitterte. Ich wollte mich waschen und einfach versuche diesen Dreck - der ja eigentlich nicht wirklich da war - wegzuschrubben. Aber ich konnte nicht. Meine Atmung war immer noch schnappatmig und auch wenn James meine Wunde, die jetzt wirklich nicht groß war, versorgte, so schien die Panik nicht kleiner zu werden. Vielleicht sollte ich raus mit der Sprache. Ich hatte es so lange vor meinen Mitschülern verstecken können und jetzt... Jetzt sollte ich es wohl mal rausposaunen. Aber... 
"Ich...Ich muss einen Moment vor die Tür", hauchte ich und dann drehte ich mich um und verließ den Tierlade. Ich brauchte frische Luft um meinen Kopf wieder einigermaßen frei zu machen. Frei von dem Zwang mich zu waschen. Ich wusste, dass ich kalkweiß war. Meine Knie zitterten, aber ich konnte mich einfach nicht nirgens anlehnen und hinsetzen. Da war ja nur noch mehr schmutz. Das würde mich durchdrehen lassen. 
Hinter mir hörte ich die Tür sich öffnen und James [Sorry ich muss dich leider einen Moment fernsteuern ] kam hinter mir heraus. Meine Blickfeld wankte. Ok es gab nur eine Möglichkeit. Die Wahrscheinlichkeit, dass James meine Haut berühren würde, war gering und wenn Menschen meine Kleidung anfassten, konnte ich damit besser umgehen, als wenn ich mich irgendwo anlehnen musste. 
"Halt mich fest, sonst falle ich um", wieß ich ihn an und dann lehnte ich mich schon an ihn. Hier waren wohl noch einige Erklärungen nötig, doch ich merkte, wie mein Herzschlag sich beruhigte, als ich mich nicht mehr selbst auf de Füßen halten musste.  
"Entschuldige", murmelte ich beschämt. "Ich... Danke fürs festhalten." Wie sollte ich James denn jetzt bitte erklären, dass ich gestört war.

Reply

James
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from James on 10/15/2017 08:59 PM

James hatte Cara doch geheilt? Was war denn mit ihr los? Sie schien wirklich zu hyperventilieren. Als sie dann aus dem Ladne ging, folgte James ihr natürlich. Vielleicht kippte sie ja um? Währenddessen dachte der ehemalige Gryffindor nach. Ob das wirklich daran lag, dass sie ihr Blut nicht sehen konnte? Er glaubte es eigentlich nicht mehr. Als er draußen ankam, sah sie überhaupt nicht gut aus und er fühlte sich etwas hilflos. Was sollte er denn jetzt machen? So weit war er im Studium auch noch nicht.
"Cara ...", setzte er an. Er wollte ihr schon gerne helfen. Als sie Umkippen drohte, hielt er sie vorsichtig an den Schultern fest. Langsam schien sie sich etwas zu beruhigen. "Kein Problem - kannst du mir jetzt vielleicht mal erklären was los ist?" James sah sihr in die Augen. Er wollte jetzt aber auch nicht aufdringlich wirken - dennoch, jetzt war es zu spät und die Frage hatte seinen Mund schon verlassen.
Irgendwie schien ihr das jetzt peinlich zu sein, was nach James' Überzeugung totaler Quatsch war. Man konnte ja nichts dafür, wenn es einem auf einmal schlecht ging. "Mach dir keine Gedanken. Das kann doch jedem Mal passieren. Ich bin während eines Quidditchspiels mit meiner Familie mal einfach vom Besen gekippt. Sowas passiert nun mal." Er versuchte sie etwas aufzumuntern, aber einfach war das im Moment gerade nicht. Ob sie ihm erzählte, was in ihr vorging?

Reply

Cara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from Cara on 10/18/2017 09:18 PM

Ich atmete tief durch, sah James nur einen Moment lang an und sah dann zur Seite. Er war vom Besen gekippt. Einmal. Ich war eben ständig komisch. Vielleicht fand ich deswegen niemand, der mich wirklich mochte. Niemanden, der mich zu verstehen schien. 
"Ich... ich..." Gott jetzt dachte er bestimmt auch, dass ich mich nicht mal richtig artikulieren konnte. Ich biss mir auf die Lippe. Ob es etwas ausmachte, wenn James mich für einen Freak hielt? Ich war irgendwie immer in ihm verschossen gewesen. Hatte ihn immer heimlich beobachtet und versucht dabei normal zu wirken. Das er mich bemerkte. Doch das hatte er nie wirklich. Jetzt war ich verheiratet. Mit einem Mann, der mich nur beschimpfte. Als Schlampe betitelte. Ich war keine Schlampe. Sex war für mich eben die einzige Möglichkeit das ganze zu katalysieren. Wenigstens ein paar Moment schmutzig zu sein, beziehungsweise mir keine Gedanken über den Schmutz zu machen. Aber außer Jace hatte das bisher nie jemand verstanden.
"Ich habe eine Zwangsneurose", flüsterte ich. "Ich komme mit Dreck und Schmutz jeglicher Art nicht klar. Immer wenn ich schmutzig werde, dann breitet sich in mir das Bedürfnis aus, dass ich mir die Haut vom Körper schruppe. So auch gerade. Ich habe das Bedürfnis mir die Hand abzuhacken. Die Stelle herauszuschneiden, die die Katze gebissen hat. Nur damit ich wieder sauber werde. Ich wollte ein Kätzchen, als Therapie. Therapie gegen diese Störung. Hat mir ein Arzt empfohlen. Außerdem wäre ich mit einem Kätzchen vielleicht endlich nicht mehr so allein", flüsterte ich. Ich wagte es nicht mehr Jace anzusehen. Viele schauten mitleidig. Ich wollte kein Mitleid. Andere verständnislos. Verständnis brauchte ich auch nicht. Wiederum andere waren angewidert von mir. Warum verstand ich selbst nicht. 
"Es tut mir leid. Ich wollte dich nicht belasten. Ich sollte gehen." Ich versuchte mich von ihm zu lösen. Ich würde heim fahren und meine kleinen großen Wunden schruppen... ich meine lecken.

Reply

James
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from James on 10/19/2017 06:29 PM

James zog die Augenbrauen zusammen und sah sie weiter an. Am Anfang stammelte sie nur etwas vor sich hin, ehe sie endlich mit der Sprache rausrückte. Danach zuckte James mit den Schultern. "Na und? Jeder hat so seine Laster mit sich rumzutragen. Sicherlich bekommst du das in den Griff. Und sei dir sicher, der Zauber hat deine Wunde auch gereinigt. Da ist kein Dreck mehr drin", sagte James. Er wollte sie beruhigen, wusste aber auch, dass das bei ihr nicht unbedingt ankam, denn solche Neurosen waren meist nicht durch einfache Logik zu bezwingen. Sie wusste ja selber, dass sie nicht dreckig war, aber dennoch zwang ihr Kopf sie sich zu waschen. Dennoch war er kein Fachmann in dem Gebiet. Er hatte nur schonmal etwas darüber im Fernsehen gesehen. Ja - die Potters besaßen einen Fernseher und benutzten ihn sogar! Kaum zu glauben!
Als sie sich anschickte zu gehen, nahm James ihren Arm. "Warte!" Er sah sie an und hielt sie somit auf. "Gryffindors geben so schnell nicht auf! Wenn dein Therapeut meint, dass eine Katze hilft, dann tut sie das auch. Normalerweise beißen die kleinen Racker nicht. Du hast sie nur zu fest gedrückt. Lass uns nochmal reingehen und gucken. Vielleicht finden wir ja ein ganz nettes Kätzchen? Du musst jetzt am Ball bleiben! Ansonsten wirst du nur von deinen Gedanken besiegt und das willst du doch nicht?"
Er ließ dennoch ihren Arm los. Nochmal würde er sie nicht aufhalten, wenn sie gehen wollte. Vielleicht musste sie jetzt alleine sein. Sicher war er sich da nicht. Dennoch hatte er ihr jetzt ein Angebot gemacht und sie konnte entscheiden, ob sie darauf einging oder nicht. Jim würde versuchen ihr zu helfen. Aber sie müsste seine Hilfe auch wollen. Ansonsten war das wohl verschwendete Zeit.

Reply

Cara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from Cara on 10/24/2017 09:32 PM

Ich sah James an. Er war wirklich hilfsbereit. Aber so war er schon in der Schule immer gewesen. Hatte den anderen immer helfen wollen und hatte dafür gesorgt, dass sie sich wohl fühlten. Ich beneidete ihn um diese Gabe. Aber gerade war ich auch dankbar, da ich mich durch seine Worte und Taten schon viel besser fühlte. Und er hielt mich zurück. Ich sah ihn an. 
"Ich mag das weiße Kätzchen, welches ich gerade auf dem Arm hatte", gestand ich ihn und llächelte leicht. Das war die Wahrheit. Es hatte so niedlich ausgesehen und sein Fell war so flauschig gewesen. Ich blickte James an und gott, wieso schlug mein Herz, denn jetzt so schnell. Irgendwie schwärmte ich ja immer noch für ihn. Deswegen musste ich mich jetzt zusammen reißen. Irgendwie versuchen mich nicht weiter zu blamieren und mit ihm ein Kätzchen suchen. 
"Lass uns wieder reingehen", meinte ich vorsichtig und griff mit meiner Hand nach seiner. Ich brauchte einen Punkt, an dem ich mich festhalten konnte und gerade war James dieser Punkt. Wir schafften es zusammen rein und gingen wieder zu diesen Kätzchen. Die weiße beobachtete die anderen, wie sie spielten und ich biss mir auf die Lippe. Sie war wie ich. ich hatte auch immer beobachtet und selten mitgespielt. Außer mit Wesley. Damals als wir noch Kinder gewesen waren.
"Sie ist wie ich. Sie schaut auch eher zu, als mittendrin zu sein." Ich schreckte die Hand in die Box und hielt sie ihr hin. Sie schnüffelt daran und rieb dann ihr Köpfchen an mir. "Ich glaube sie ist perfekt für mich." Ich lcähelte James an und wollte seine Meinung zu dem Kätzchen hören.

Reply

James
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from James on 10/25/2017 11:10 AM

{Das weiße Kätzchen hatte James auf dem Arm gehabt Aber dann bekommst du auch eine weiße Katze ^-^}

"Sie ist ja auch goldig", sagte er grinsten und hielt ihr die Tür auf. "Dann bitte nach dir!" Nachdem Cara den Laden betreten hatte folgte James der jungen Frau zu den Kätzchen. Sofort fiel James wieder die Katze auf, die ihn eben sofort angetsupst hatte und die er auf den Arm hatte. Sie war weiß und hatte blaue Augen, so wie anscheinend sein Geschwisterchen, dass er Cara auf den Arm gelegt hatte. Doch die Katzen unterschieden sich schon, denn die Katze, welche James auf dem Arm gehabt hatte, hatte am Bauch und an den Füßen ganz helle, fast silberfarbende, Stellen. Lächelnd begrüßte der junge Mann das Kätzchen und streichelte es. Zufrieden begann es zu schnurren.
Dennoch löste er sich dann von dem Kätzchen und holte das weißte Kätzchen von Cara raus. "Na du Kleine? Diesmal beißen wir aber nicht", meinte er und reichte das weiße Kätzchen Cara. In Caras Armen und unter Caras streichelnden Fingern fing das Kätzchen an zu schnurren. "Ich glaube sie mag dich und das ist doch schon die beste Voraussetzung!" Währenddessen spürte er zwei weihe Pfoten an seinem Rücken. Über die Schulterblickend sah er zu dem weißen Kätzchen, was sich nun aufgestellt hatte und zu ihm hochblickte. "Ich glaube ich habe einen neuen Freund!" James grinste leicht. Aber er hatte ja schon Spock - einen schwarzen Kater.

Reply

Cara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from Cara on 10/25/2017 01:48 PM

/Upps XD/

Ich betrachtete das weiße Kätzchen in meinen Armen und sah dann zu James. "Oh da hat jemand eindeutig einen Narren an dir gefressen!", meinte ich schmunzelnd. "Ich glaube aber, du würdest ihr das Herz brechen, wenn du sie hier lässt." Ich würde keine zwei Kätzchen mitnehmen können. Ich musste erstmal mit einer klar kommen. Und dann wenn es lief, könnte ich es mir überlegen. "Schau sie dir an. Diese blauen treuen Augen. Sie will dich." Natürlich hatte ich nicht vergessen, dass er bereits einen Kater zu Hause hatte. "Und vielleicht ist Spock dann nicht mehr so alleine, wenn du in der Uni bist?" Ja ich versuchte ihm das Kätzchen schmackhaft zu machen. "Und da die beiden offensichtlich Geschwister sind, kann ich vorbei kommen zu einem Katzenspielenachmittag." Gut das war vielleicht ein bisschen zu weit gegangen und ich sah verlegen zur Seite. "Sorry", entschuldigte ich mich sofort. "Ich will dich zu nichts drängen." Mit einem Lächeln betrachtete ich das weiße Kätzchen in meinen Armen und spürte, wie es entspannt schnurrte und sein Köpfchen an mir rieb. Ich lächelte und sah mich dann weiter im Laden um. Ich brachte noch einen Napf und Futter. Dazu noch verschiedene Spielzeuge und ein Halsband. Das bekam ich alles hier und magischer Tasche sei dank, ich konnte alles Problemlos mit dem Kätzchen nach Hause transportieren. 
Mein Blick fiel wieder auf James, der immer noch von dem Kätzchen umgarnt wurde. "Typisch du, schon der Schule flogen dir alle Mädchen hinterher", meinte ich neckend. Upps. Das könnte er auch richtig verstehen und zwar, dass ich auch auf ihn geflogen war. Deswegen versuchte ich das mit einem Kommentar zu überspielen, der das Ganze nicht unbedingt besser machte. "Also ich meine, du hast schon immer allen den Kopf verdreht." Nein das machte es wirklich nicht besser.

Reply

James
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IV

from James on 10/26/2017 04:31 PM

"Na wer kann mir denn auch widerstehen", meinte er grinsend und kraulte das Kätzchen: "Du zumindest nicht. Aber ich kann dich verstehen!" James grinste ein wenig frech und schaute dann zu Cara. "Du willst mich gerade zu einer Katzen-Adoption überreden, damit du mich treffen kannst um Katzenspielnachmittage zu veranstalten?" Er schmunzelte dabei. "Du darfst mich auch gerne so besuchen kommen!" James war auch nur ein bisschen von sich selbst überzeugt - nur ein bisschen?!
"Alles in Ordnung. Ich mache eh nur das was mir gefällt, also mach dir keinen Kopf", meinte er dann schulterzuckend. Er mochte das Kätzchen auch und Cara hatte recht. Spock war in letzter Zeit wirklich viel alleine. "Also wenn es ein männliches Kätzchen ist würde ich ihn glaube ich Kirk nennen. Das ist der Kapitän von Star Trek und der heißt James mit Vornamen. Cool oder? Wenn es aber ein Mädchen ist könnte ich es Jaylah nennen." Na gut in der Hinsicht war James vielleicht nicht ganz so cool, aber er mochte Star Trek eben. Da er jetzt schon einen Namen für die Katze hatte, war das eigentlich schon beschlossene Sache. "Die Frage ist nur, ob Spock das Kätzchen annimmt. Vielleicht hassen sie sich auch? Aber da gibt es sicher ein Zauber oder so!" Zumindest hoffte er das. Er sah auf Caras Kätzchen. "Ich hoffe, du hasst aber auch einen Freund oder eine Freundin für die nächsten Jahre gefunden? Das Kätzchen scheint dich auch sehr zu mögen."
Als James dann hörte, dass alle Mädchen auf ihn flogen, na was sollte er dazu denn sagen? Es stimmte doch. "Unrecht hast du da nicht. Nur konnte ich im Gegensatz zu anderen meine Finger still halten!" James war kein Typ für eine Nacht. Außerdem waren manche auch nur an den Namen Potter interessiert. Das wusste er auch.
"Jetzt würde mich aber mal interessieren, warum du das denn weißt, dass die Mädchen mich mochten?" Hatte sie ihn auch gemocht? Aber sie hatte nie wirklich mit ihm geredet oder was mit ihm unternommen. Dennoch hatte er sie manchmal im Gemeinschaftsraum bemerkt. [...] Oh. James ging ein Licht auf. "Ähm ja...?"

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  10  |  11  |  12  |  13  |  14  ...  16  |  »  |  Last

« Back to forum