Zukunfts-Thread XIV

First Page  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Oldest posts first ]


Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Allyson on 05/18/2017 12:32 PM

Auf die Nachricht konnte ich nicht reagieren. Aria. Obwohl ich sie nur flüchtig kannte, war sie mir unsympathisch gewesen. Sie war mir ein Dorn im Auge gewesen, seit Zac von der Verlobung erzählt hatte. Zwar war es anfangs eher nach dem Motto gewesen "Blöde Kuh, nimmt mir meinen Freund mit gewissen Vorzügen weg", doch dann kamen die Gefühle dazu. Es machte alles viel komplizierter. 
Ohne Aria... öffneten sich plötzlich so viele Möglichkeiten.
"Wie kommt's?", wollte ich wissen, denn meine Neugier siegte über dem Verlangen, den Namen zu vergessen.
"Nein!" Es kam viel zu schnell raus und ich räusperte mich, um es zu kaschieren. Hoffentlich war das nicht zu unangenehm. Ich wollte nicht wie eine Klette wirken.
Ach verdammt, ich wusste nicht einmal, wie ich mich verhalten sollte.
Ich zog meinen Drehstuhl vom Schreibtisch heran und setzte mich dann vor Zac, wobei ich mir mit einer Hand noch einmal durch meine versauten Haare zog.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Zac on 05/14/2017 06:17 PM

Es war viel einfacher diese Konverstaion zwischen ihr & mir als einen Monolog vor dem Spiegel zu halten, denn da fiel es mir nicht so schwer offen zu zugestehen, dass ich was für Ally empfand, was man nicht mehr in die Freundesschiene packen konnte. Aber hier. direkt vor ihr, mit dem Blick auf sie gerichtet wollte mir kein Wort in die Richtung über die Lippen kommen. Ich hatte höchst wahrscheinlich Angst davor was folgen könnte, obwohl es eigentlich lächerlich war. Unsere Freundschaft war nach ihrem Liebesgeständis eh schon gegen die Wand gefahren worden, vor einem noch größeren Trümmerhaufen konnte man also nicht mehr stehen.
Trotz allem konnte ich nicht aus meiner Haut. Der Gedanke daran eine Zeit lang oder gar für immer, was man hoffte, wenn man eine Beziehung einging, mit nur einer Frau den Rest seines Lebens zu verbringen, war nach wie vor noch unvorstellbar für mich. Aber wenn ich dann wiederrum daran dachte Ally mit einem anderen Typen zu sehen, kochte in mir die Eifersucht auf. Selbst wenn sie sagte, dass keine Entschuldigung von Nöten war, hatte ich aber das Bedürfnis dies zu tun. Ich hätte schon viel eher hier sein können, ihr sagen, dass der einzige Grund, wieso ich sie damals auf Abstand hielt, weg war. Meine Verlobung wurde gelöst, ich hatte freie Wahl.
,,Aria & ich sind nicht mehr verlobt,'' warf ich einfach mal zwischen Tür & Angel ein. Vielleicht verstand sie dann endlich, wieso ich hier war.
Schmunzelt betrachtete ich die Farben an ihrem Körper. Dieses Experiment hatte es wohl in sich, denn so wie Ally aussah, war es ihr anscheint nicht geglückt.
,,Ich hoffe ich halte dich nicht von irgendwas ab..wenn doch, kann ich wieder gehen & ich komm irgendwann anders wieder.'' Sowohl Ally als auch ich wussten, dass wenn ich jetzt gehen würde, ich niemals mehr auf ihrer Matte stehen würde. Der Moment hier war die beste Gelegenheit, ein andere würde sich nicht mehr anbieten. 



  

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Allyson on 05/14/2017 05:33 PM

Ich musterte Zac lange, bevor er antwortete. Ich hatte schon fast vergessen, welche Wirkung seine Anwesenheit auf mich hatte. 
Ich wusste genau, was ich empfand. Endlich, kann man sagen. Gefühle waren für mich Tabu gewesen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis meine Eltern mir jemanden zum heiraten suchten, wie Zacs Eltern es bereits getan hatten. Aber entweder hatten sie es vergessen oder sie würden mich eines Tages vor den Altar schleifen. 
Deshalb hatte ich es verdrängt und war so sogar Alec wieder nähergekommen. Er dachte, ich hätte es eingesehen, dass ich 'schlechte Dinge' tat. Hatte ich nicht. Ich liebte freien, ungezügelten und bedingungslosen Sex immer noch so sehr wie vorher.
Nur nutzte ich es in der Zeit, in der ich Zac nicht sah, um Prüfungsstress abzubauen. Mehr nicht.
Warum er sich entschuldigte wusste ich allerdings wirklich nicht. Ich sehnte mich ja verdammt nochmal nach seiner Nähe und würde ihm am liebsten um den Hals fallen, auf der Stelle. Aber eine fiese Stimme bemerkte, dass der Kontaktabbruch mit Blick auf unsere vorherbestimmte Zukunft eine gar nicht so blöde Idee war.
Bei seiner Antwort musste ich trotz allem kurz lachen. "Es gibt nichts, wofür du dich entschuldigen müsstest", entgegnete ich dennoch mit ernster Stimme. Im Grunde war es richtig gewesen, auch wenn ich es nicht mochte und auch kein Freund der Vernunft war.
"Ach, das war ein", ich sah an mir herab, das bunte Zeug war sogar auf meine Haut getropft, "Experiment. Muss das nächste Mal anders dosiert werden."
Außer ich wollte wieder so aussehen.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Zac on 05/14/2017 05:15 PM

Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass Allyson mich eventuell wegschob & keine Näher mehr von mir zulassen wollte, nachdem ich so übel mit ihr umgegangen war. Auch wenn ich nur das Beste für sie wollte, war ich dennoch nicht in der Position ihr die damalige Entscheidung abzunehmen.
Doch ich konnte ihr nicht unter die Augen treten, mit dem Wissen, dass sie in mich verliebt war. Die Unbeschwertheit, die unsere Freundschaft ausmachte, war wie weggefegt & damit musste ich erstmal klar kommen. Nur war es nicht die Freundschaft, die mich hierhin verschlug, es war dieser blonde Engel vor mir, der mir, egal wie oft ich es auch nur versuchte, nicht aus dem Kopf ging. Ohne sie war ich eben unvollständig, kaum zu glauben, dass ich das noch erleben durfte, ob ich es wollte war die andere Sache.
Ich löste die Umarmung allerdings & brachte wieder etwas Abstand zwischen uns, da ich einfach nicht von dem Gefühlschaos weichgespült werden wollte. Selbst wenn ich mir eingestehen musste, dass ich für Allyson etwas übrig hatte, außer einer kleinen Bettgeschichte, so war ich nach wie vor immer noch das Arschloch schlechthin.
,,Na was wohl? Wieso könnte ich jetzt hier vor dir stehen & mich entschuldigen? Eventuell dafür, dass ich ein vollkommener Vollpfosten war/bin & bis heute immer noch die Entscheidung den Kontakt abzubrechen bereue? Nein, klingt abwegig. Ich bin hier wegen deines Zimmers, das mochte ich von anfang an.''
Es fiel mir sichtlich schwer etwas zuzuegeben, was eigentlich nun offensichtlich war, aber egal wie sehr ich mich anstrengte, es wollte mir nicht über die Lippen kommen.
Tonlos seufzend ließ ich mich wieder auf ihr Bett plumpsen. ,,Wie siehst du eigentlich aus?''

 



  

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Allyson on 05/14/2017 03:17 PM

Ich war viel zu verwirrt, um mich gegen die plötzliche Nähe zu wehren. Vielleicht gab ich grade tatsächlich das Sinnbild einer zerstreuten Laborantin ab, vielleicht war aber auch etwas in dem bunten Zeug, das meine Reaktion verlangsamte. 
Zögerlich schlang ich meine Arme um Zac und atmete seinen vertrauten Geruch ein.
Seine Worte sickerten langsam zu mir durch und ich runzelte die Stirn, ehe ich mich von ihm löste und seine Erscheinung musterte.
Ich konnte nicht leugnen, dass sein Anblick mein Blut kochen ließ und mich etwas nervös machte. 
"Was tut dir denn leid, Zac?", wollte ich wissen und legte den Kopf leicht schief. Ich hatte ihn auch vermisst, keine Zweifel, aber er platzte zum dankbar schlechtesten Zeitpunkt rein. Ich sah immerhin aus wie aus dem Zuckerwatteland.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Zac on 05/13/2017 09:11 PM

Nervös reibte ich meine Hände aneinander, tippelte mit dem Fuß & starrte die Tür vor mir an. Sekunden kamen mir wie Minuten vor, Minuten wie Stunden. Wo blieb sie denn nur? Ich sah auf die Uhr, es war nicht mal eine Minute nach meiner Ankunft verstrichen & ich hatte jetzt schon keine Geduld mehr. Ebenso nahm das Gefühl, das ich mich gleich hier zum Affen machen würde immer mehr zu, weshalb ich schon gedanklich mit einem Bein wieder aus dem Fenster stand.
Mein Herz schlug so schnell vor Aufregung, dass ich das zirkulierende Blut in meinem Kopf spürte & welches ein unangenehmes Rauschen hinterließ. Ich konnte mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal so nervös war. Die ZAGs waren nichts dagegen, selbst meine Mutter erblasste neben der ganzen Situation hier & das hieß schon was.
,,Ach Mist,'' brummte ich & war schon im Begriff aufzustehen, weil ich aufgeben wollte, ich Schwächling. Doch dann vernahm ich Stimmen im Flur, eine Stimme jagte mir eine Gänsehaut über den Körper, weshalb ich schnurstracks kerzengerade im Bett saß. Bei Merlin, bei Merlin, stammelte ich gedanklich & unwillkürlich schnellte mein Blick Richtung Fenster. Noch hatte ich Zeit, aber ich war wie festgehext, denn ich wollte hier ja irgendwie doch nicht weg. 
Ich sah mein Spiegelbild in einem der Spiegel, die so in Allysons Zimmer rumhingen & stellte fest, dass ich ihr so doch niemals unter die Augen treten konnte.
In rasendschneller Geschwindigkeit zupfte ich an meinem Hemd rum, bis ich der Meinung war das es gut saß, öffnete noch ein Knopf von diesem & wuschelte mir durch die Haare. Schon besser!
Im selben Moment öffnete sich die Tür & ich saß, bereit zu sprechen, mit offnem Mund da, aber Allyson nahm überhaupt keine Notiz von mir. Mit schief gelegtem Kopf sah ich ihr nach & fragte mich, was sie wohl angestellt hatte, denn sie sah so aus, als hätte sie ein Einhorn vollgekotzt. Doch selbst die Einhornkotze konnte ihrer Schönheit nix anhaben, wahrlich, Allyson war in diesem Moment die schönste Frau dieseits & jenseits des Äquators für mich.
Ich dachte schon, ich müsste ewig hier sitzen bis sie endlich mal mitbekam, dass sie nicht alleine im Zimmer war. ,,Ja, ich bin es wirklich. Es gibt nur einen Zac & der vermisst dich schrecklich. Ally es tut mir so Leid!'' Noch während ich diese Worte sprach ging ich auf sie zu & zog sie in meine Arme. Das eventuell mein Hemd gleich rosa sein konnte, ignorierte ich gekonnt.



  

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Allyson on 05/13/2017 01:31 PM

In einen Kittel gekleidet und mit einer fetten Schutzbrille auf der Nase musterte ich kritisch den Erlenmeyerkolben vor mir. Die blaugelbe Flüssigkeit sah schon nicht schlecht aus, aber ich zögerte noch, die letzte Zutat hinein zugeben. Entweder würde es nämlich zu buntem Schaumstoff aufsprühen - zumindest sah es so aus - oder es flog mir alles um die Ohren. War mir beides schon passiert und auch wenn ich nicht scharf drauf war es zu wiederholen, so wollte ich es doch versuchen. Es war eine Ablenkung, dessen war ich mir sehrwohl bewusst. Ich stürzte mich auf alles, was ich zu tun hatte, und war sogar wieder in meinen Experiment-Keller gegangen. Nur gut, dass meine Erzeugerfraktion nicht da war. Mum hatte es schon immer gehasst, wenn ich "Muggel-Kram" machte, dabei war das hier sogar cooler Kram.
Ich streckte die Hand nach der durchsichtigen Flüssigkeit aus und kippte sie in den Kolben, nur um einen Satz zurück zu machen.
Es schäumte beinahe sofort auf und flog explosionsartig Richtung Decke. Da die aber nicht hoch genug war, platschte es dagegen und verteilte bunten Regen im ganzen Raum. Ich quietschte auf und wich weiter zurück, doch ich war bald schon voll mit diesem Zeug.
Und es hörte nicht auf zu sprudeln.
Immer mehr blaugelbes Zeug quoll hervor und verteilte sich im ganzen Raum.
"Immerhin ist es nicht explodiert", murmelte ich und stakte durch das Zimmer in Richtung Tür. Ich brauchte dringend eine Dusche.
Meinen Zauberstab zog ich aus der Halterung am Bein und vollführte ein paar komplizierte Schlenker über den Raum und noch einmal vor der Tür, damit außer mir niemand hineinkam und das dadrin nicht irgendwie nach draußen gelangte. Aufräumen konnte ich später.
Ich ließ die Pantoffeln unten stehen,öffnete den Kittel, unter dem ich ein Top und eine Shorts trug - es war immerhin ziemlich warm draußen - und hielt vor einem Spiegel im Erdgeschoss inne. In meinen Haaren hing viel von dem Zeug, im Gesicht trug ich noch Spuren davon und der Kittel war bunter denn je. Sogar rosa Spritzer waren darunter, obwohl ich mir sicher war, diese Farbe nicht verwendet zu haben.
"Was hast'n du angestellt?", polterte Alec die Treppe runter und musterte mich breit grinsend. Ihm gefiel es deutlich besser, dass ich hier Experimente veranstaltete anstatt Jungs abzuschleppen, und unser Verhältnis hatte sich seitdem gebessert.
"Frag nicht", winkte ich ab und bemerkte das Handtuch in seiner Hand. "Warst du in meinem Zimmer?"
"Quatsch, das lag im Badezimmer", meinte er und warf es sich über die Schulter. "Ich bin am Strand, kommst du gleich?"
Ich schüttelte den Kopf. "Ich geh duschen und bleib dann im Zimmer. Mir ist nicht nach schwimmen."
Alec strubbelte mir im Vorbeigehen durch die Haare und ich machte mich auf den Weg nach oben. Es war merkwürdig, aber ich fühlte mich in letzter Zeit so leer. Seit ich Hogwarts verlassen hatte, hatte ich das Gefühl, irgendwas vergessen zu haben. Als wäre ein Organ dort geblieben. 
Kopfschüttelnd betrat ich mein Zimmer und warf den Kittel achtlos über einen Stuhl, ehe ich meinen Dutt löste und vorsichtig mit den Fingern meine Haare auflockerte. Das Zeug fühlte sich merkwürdig an. Ich drehte mich um und bemerkte das offene Fenster. Und Zac, der auf meinem Bett saß und mich beobachtete.
Ich verharrte in meiner Bewegung und blinzelte einmal. Zwei mal. Er war immer noch da.
"Spinn' ich jetzt? Bist du echt?", entkam es mir beinahe ungläubig, während mein Herz einen Satz machte.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Zac on 05/12/2017 09:30 PM

Wer? Zac  & Allyson 
Wann? Nach den Sommerferien bzw nach Allysons Schulabschluss
Wo? Bei den MacDougals Daheim, sofern Allyson noch nicht eine eigene Bleibe hat


Unschlüssig stand ich vor dem imposanten Anwesen der MacDougals, den Blick auf dem Fenster gerichtet, hinter dem sich Allysons Zimmer verbarg. Ob sie wohl Zuhause war? Ich hatte keine Ahnung, da mich eine Kurzschlussreaktion direkt hierher gebracht hatte. Auf labernde Eltern hatte ich weniger Lust, aber auch nicht in einem leeren Zimmer zu warten, da ich mir nicht sicher war, ob ich so lange auf Allyson warten könnte. Ich litt unsagbar unter dem Kontaktabbruch, selbst etliche Romanzen, die ich nach Allys Liebeserklärung einging, trieben mich immer näher zu ihr, zu nah für meinen Geschmack. Da stand ich also, mit klopfenden Herzen,was totales Neuland für mich war, da ich solche Gefühle noch nie in meinem Leben zuließ. Ich wusste nicht mal was für ein Gefüh das war, das mich Nachts nicht schlafen & mich irgendwie unvollständig fühlen ließ. Es war auf jeden Fall zum Kotzen. Es war zum Kotzen, dass ich Allyson so lange aus dem Weg ging, ihr Lachen für geraume Zeit nicht mehr hörte & ich ihr, es kam mir wie eine Ewigkeit vor, ihr nicht mehr in ihre wunderschönen Augen blicken durfte.
Merlin, mutierte ich gerade zum Softi oder wo trieben mich meine Gedanken gerade hin. Hier zu stehen & über eine Zukunft mit nur einer Frau zu sinnieren passte so gar nicht zu mir. Womöglich hatte sie mich schon vergessen & ein anderer Kerl begriff sofort was für eine tolle Frau Allyson doch war, wofür ich ein geschlagenes halbes Jahr brauchte, nein, sogar noch länger.
Aber es war jetzt einfach an der Zeit seinen Mann zu stehen, die geplatzte Verlobung mit Aria musste einfach ein Zeichen gewesen sein. Ich konnte meine Zukunft selbst gestalten & immer wieder sah ich Allyson darin, egal wie sehr ich es zu verdrängen vermochte.
Also kletterte ich, obwohl ich es viel einfacher haben konnte, zu ihrem Fenster rauf, vergewisserte mich mit einem Spannerblick, dass ich nicht in eine ungelegene Situation reinplatzte. Doch alles was ich vorfand war ein leeres Zimmer & mit einem simplen Alohomora Zauber öffnete ich die verschlossene Fenster, ehe ich wie ein Dieb bei Nacht in Allysons Zimmer stieg. Sie musste da sein, ihre Kerze auf dem Nachttisch brannte. Womöglich war sie sich was zu essen machen oder sonstiges, weshalb ich geduldig auf ihrem Bett, auf das ich mich zuvor setzte, wartete. 



  

Reply

Alaric

29, male

  Schlickschlupf

Gryffindor Abgeschlossen Reinblut Hogwarts Neutral Legilimentik Nonverbales Zaubern Charmeur Privatunterricht Autor Pro-Offenbarung

Posts: 54

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Alaric on 04/11/2017 07:53 PM

"Sehr gut", kommentierte ich und beobachtete, wie das Mädchen sich bückte, um etwas aufzuheben.
Vermutlich hatte sie bei ihrem Sturz etwas verloren. Als sie wieder vor mir stand, hielt ich Alva meinen Arm hin, damit sie sich unterhaken konnte. Das gehörte für mich quasi zum guten Ton, wenn ich einer jungen Dame begegnete - ich war halt gut erzogen.
Ich schwankte momentan noch irgendwo dazwischen, sie süß zu finden und brüderliche Gefühle für sie zu entwickeln.
Ich hatte ja selber eine kleine Schwester und spielte gerne die Rolle des großen Bruders. Das war nicht immer einfach, konnte aber auch sehr aufregend sein. Man nehme nur die Tatsache, dass Lydia schwanger war und ich bald auch noch Onkel war.
Irgendwie war der Gedanke immer noch ein wenig seltsam, ich fühlte mich eigentlich noch zu jung für sowas.
"Und wie lange musst du noch die Schulbank drücken", fragte ich Alva. Mir fiel es nie schwer, andere Menschen in lockere Gespräche zu verwickeln und ich tat es sehr gerne.
Währenddessen kramte ich in meiner Erinnerung, wohin wir gehen mussten, um auch wirklich bei einem Cafe anzukommen. Aber ich war guter Dinge, dass mich diesmal mein Orientierungssinn nicht im Stich lassen würde. Schließlich war ich viel in der City unterwegs.
 Wir verließen den Park und gingen zu einer Ampel, um die rege befahrene Straße zu überqueren, die uns noch von unserem Ziel trennte. Während wir warteten, schenkte ich Alva ein breites Lächeln und fragte: "Wie stehen die Chancen, dass deine Eltern dir nicht den Kopf abreißen, wenn du wieder nach Hause gehst?"
Hätte Lydia sich so aus dem Staub gemacht, meine Eltern wären auf jeden Fall die Wände hochgegangen.  

alarigsigna2.png

Reply

Alva
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XIV

from Alva on 04/11/2017 01:28 AM

"Lucian ist Student, such wenn ich glaube das er das nur als Vorwand  nutzt um nicht arbeiten  zu müssen, er ist mittlerweile 24 und studiert immernoch", meinte ich schmunzelnd und sah zu Alaric hoch. "Und meine Schwester arbeitet, aber bitte frag jetzt nicht wo, denn da kann ich dir nicht weiterhelfen. Wir sind nicht  besonders dicke mit einander und ich interessiere mich auch nicht sonderlich dafür was sie  so treibt", gestand ich mit einem entschuldigenden Lächeln.
"Und wenn du unbedingt die Erfrischung zahlen willst lasse ich mich natürlich auch von dir einladen. Ich hätte sowieso nicht gewusst wo hier ein gutes Café ist also ich folge dir auf Schritt und Tritt und wehe wir kommen nicht an", ich schmunzelte und schaute dann auf den Boden.
Man konnte auch sagen zum  Glück, denn dort lag einer meiner Ohrringe ich hatte ihn vermutlich bei dem Sturz verloren. Schnell bückte ich mich und hob ihn auf, da er aber so staubig war steckte ich in lieber erstmal ein und würde ihn sauber machen bevor ich ihn wieder trug.
Ich sah wieder zu Alaric und  meinte mit einem charmanten Grinsen, "Von mir aus können wir los, wie gesagt ich  folge dir." 

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Last

« Back to forum