Bühne

1  |  2  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Oldest posts first ]


Aidan
Deleted user

Re: Bühne

from Aidan on 09/28/2017 09:58 PM

"Bin deiner Meinung", erwiderte ich abwesend, ohne den Blick von der Kamera zu trennen, "Mehr Arbeit, mehr Aufruhr. Mehr Schwierigkeiten, als Profit."
Ich war niemals rassistisch gewesen, oder ein Reinblutfanatiker, auch, wenn ich nicht gerade in der liberalsten Familie groß geworden war - aber genau so war ich auch noch nie ein Fan von großen Veränderungen gewesen. Ironisch genug, wenn man meine wohnungsfluide Patchworkfamilie Zuhause betrachtete. 
Ich wusste genau, was Neona dazu sagen würde. Sie würde meine Schulter stupsen, durch meine Haare wuscheln und mich bitten, nicht so griesgrämig zu sein. Genau das, was gefehlt hatte, die letzten Jahre - ich war mir nicht sicher, ob ich es vermisste. 
"Wir sollten uns verziehen", beschloss ich und erhob mich, und nachdem ich noch zwei Aufnahmen im Stehen gemacht hatte, ließ ich die Kamera zurück über meine Schulter gleiten. "Kein Ort um öffentlich zu sein. Zu viele Fotos."
Ich ging an ihm vorbei, entfernte mich von der tobenden Menschenmenge, und ich achtete nicht darauf, ob er mir folgte. Gleichzeitig wäre ich enttäuscht gewesen, wenn unser Treffen nach so kurzer Zeit geendet wäre.


- Aidan out -

Reply

Christian

40, male

  Schlickschlupf

Ravenclaw Abgeschlossen Reinblut Hogwarts Legilimentik Ministerium Geheim Dramaqueen Privatunterricht Anti-Offenbarung

Posts: 74

Re: Bühne

from Christian on 09/23/2017 11:00 AM

Ich beobachtete Aidan bei seiner Arbeit und zerbrach mir den Kopf über das, was gerade ablief. Als hätte ich nicht genug zu tun, das war doch nicht mehr mal gerade so aus dem Gedächtnis aller zu löschen. Zumindest nicht ohne, dass sie entweder mehr vergaßen oder wir nicht alle erwischten.
Ich horchte auf. Sirenen? Wirklich, also lief es nicht nur hier so.
"Offenbarung, Merlin bewahre uns davor", seufzte ich. "Wenig, das wird einen Heiden an Papier Kram, Diskussionen und Arbeit. Außerdem alles sehr anstrengend, weil die Ministerien zusammenarbeiten müssen und Muggel ja noch langsamer sind als Zauberer. Deine Meinung?"

ChristianGrey.png

Reply

Aidan
Deleted user

Re: Bühne

from Aidan on 08/21/2017 01:46 AM

"Faszinierend...", stellte ich mit einem leichten Lächeln auf den Lippen fest und knipste noch ein-zwei Bilder, bevor ich meine Ausbeute begutachtete. Allemal ein guter Artikel, so viel stand fest.
Ich ließ meinen Blick über die Menschenmengen schweifen, deren Schreie sich nun mit weiteren Geräuschen aus der Innenstadt vermengten. Waren das Polizeisirenen? 
"Oha", wiederholte ich meinen Kommentar von vorhin, denn damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. "Wenn das mal nicht auf eine Offenbarung hinaus läuft...", murmelte ich leise und machte ein weiteres Bild, "Was hältst du davon?" 
Jetzt konnte man die Polizeisirenen deutlich hören, und das Geschreie auch. Die Welt drehte sich also auch ohne die TEA weiter... irgendwie war das schon beruhigend. 

Reply

Christian

40, male

  Schlickschlupf

Ravenclaw Abgeschlossen Reinblut Hogwarts Legilimentik Ministerium Geheim Dramaqueen Privatunterricht Anti-Offenbarung

Posts: 74

Re: Bühne

from Christian on 08/19/2017 03:16 PM

Was war daran denn belustigend? Es war grauenvoll und nicht...er war seltsam geworden, sehr sehr seltsam. Aber das hätte wohl ‚gute Gründe', das war nicht wovon ich etwas wissen wollte. "Das allerdings ist doch beruhigenden."
Er wirkte bei dem Blick zu den herumhüpfenden und rufenden Menschen fast schon fasziniert, als wäre an denen etwas, was einen interessieren könnte. Merlin bewahre, dass ich auf diese Idee käme. Sie waren einfach irgendwelche Menschen, es gab viele von ihnen und sie alle waren gleich in einer Art, wenn es darauf ankam, dann dachten sie nur und ausnahmslos nur an sich, ihr Wohl, ihre Freude und Stellung in der Gesellschaft zählte, nicht die der anderen, der sogenannten ‚Freunde'. Aber sollte man ihnen doch diese Illusion lassen.
Ich wollte auflachen, da nützlich nicht das gewesen war, dass ich erwartet hatte zu hören nach dem bisherigen Verhalten und reden von ihm. Doch plötzlich war um uns Panik. Was war denn mit denen passiert?
Moment, ein Blick zu Aidan. So war es normal, da war Panik, aber erst Mal mit der Kamera festhalten.
Finster sah ich zu der kleinen Echse. Was war denn hier los? Entweder es war ein ganz, ganz, ganz schlechter Scherz, der schlechteste Seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten oder irgendwas lief hier verdächtig schief.
"Du meinst ob ich diese Tiere aus meinem Ärmel geschüttelt habe, damit sie hierum laufen und seltsamer weise alle attackieren? Dann nein, damit habe ich nichts zu tun, dennoch würde ich gerne wissen, was in Merlins Namen hier vor sich geht", brummte ich finster.

ChristianGrey.png

Reply

Aidan
Deleted user

Re: Bühne

from Aidan on 08/13/2017 11:06 PM

"Sowas", wiederholte ich leicht belustigt, als Christian mir seine mehr als angepisste Definition davon vorsetzte, "Nein, auf sowas stehe ich nicht." 
Sowas. Ich beobachtete die Menschenmenge, die er mir so verächtlich beschrieben hatte, doch ich sah beim besten Willen nicht mehr das selbe, wie er. Da waren zwei junge Männer, deren Zauberstäbe so offensichtlich aus ihrem Hosenbein lugten, dass ich wusste, dass sie auf Krawall gebürstet waren. Die Frontsängerin der Band, die sich in den letzten Wochen so viele Medienskandale erlaubt hatte, dass dieses gut ihr letztes Konzert sein konnte - die junge Frau, die vorhin noch ihren Freund angeschrien hatte und nun mit einer verdächtigen Flasche in der Hand gegen einen Zaun taumelte; jeder einzelner dieser Menschen war eine Geschichte, die mit Leichtigkeit einen Zeitungsartikel auslösen könnte, und je länger ich Abstand nahm von Manipulation und Populismus und je öfter ich Meris Kindern und Summer abends Geschichten vorlas, desto mehr fragte ich mich wieder, ob es nicht auch noch andere Geschichten da draußen gab, die es zu erzählen gab.
Kurz: ich wurde zum Weichei. Und Meridianas Östrogen-Spiegel richtete mich zu Grunde.
"Es ist nützlich", erwiderte ich auf Christians Frage, doch im nächsten Moment wurden wir unterbrochen von den panischen Schreien der Menschenmenge, die wir eben noch beobachtet hatten.
Mit zusammen gekniffenen Augen versuchte ich, zu erkennen, was Grund der Massenpanik war, ansonsten regte ich mich nicht groß. 
Waren das etwa...?
"Oha", kommentierte ich die Massenpanik vor uns trocken und löste den Verschluss meiner Kamera, um sie ans Gesicht zu setzen - ich hätte ja mit vielem gerechnet, aber das...?
Mein Blick fuhr zu Christian und der Echse, die sich über das Gras mit fauchenden Geräuschen auf uns zu bewegte, 
"Hast du damit was zu tun?", fragte ich, bevor ich unauffällig meinen Zauberstab aus dem Ärmel rutschen ließ und das Tier in seiner Bewegung gefrieren ließ. 
Während ich auf Christians Antwort wartete, schoss ich weitere Fotos. Um uns herum brach nach und nach das Chaos aus - gottseidank hatte ich keinen meiner benachteiligten Praktikanten hierhin geschickt und war selbst gegangen!

Reply

Storyteller
Admin

95, male

  Wichtel

Verified

Posts: 523

Re: Bühne

from Storyteller on 08/12/2017 02:21 AM

Zwischen den Zuschauern laufen plötzlich viele kleine hellgrün schimmernde Eidechsen (Mokes) auf, völlig panisch laufen sie umher und überall herauf. Als wenn dies nicht reichen würde, werden die Eidechsen noch kleiner und scheinen überall zu sein, nicht mal vor den Zuschauern machen sie mehr halt.

[Moke]

yin-yang-hand-drawn-vector-eps-38794135_2.png

L I V E   I N

harmony.

Reply

Christian

40, male

  Schlickschlupf

Ravenclaw Abgeschlossen Reinblut Hogwarts Legilimentik Ministerium Geheim Dramaqueen Privatunterricht Anti-Offenbarung

Posts: 74

Re: Bühne

from Christian on 08/11/2017 11:32 AM

Ich zog recht verblüff eine Augenbraue hoch. Aber gut, wie lange hatten wir nicht mehr miteinander zu tun gehabt. Vermutlich wäre das auch so geblieben, immerhin war ich nicht der Typ, der den Kontakt zu anderen aufbaute oder aufrecht hielt. Dafür hielt ich zu wenig von ‚Freunden'. "Sowas sind viele Menschen, die sich um die beste Sicht prügeln, mit der Band mitsingen, als wäre es ihnen egal, dass andere dadurch einen Gehörschaden erleiden könnten und vor allem aber sich verhalten, als wäre hier jedes Verhalten erlaubt, wenn sie sowas wie benehmen je gehört haben oder hatten, dann ist es hier nicht mehr vorhanden, als würde ein Schalter umgelegt. So definiere ich sowas", erklärte ich also abfällig mit dem Blick auf eben diese Leute gerichtet.
Vermutlich waren hier sogar Leute, die eigentlich angesehen Berufe hatten, unfassbar wie man dann auf das abfallen konnte. Mir nicht verständlich.
"Fährte? Ich bitte dich, krieche ich am Boden? Nein, ich bin durch mir nicht ersichtlichen Gründen hier gelandet. Ich hatte eigentlich zu meinem Haus gewollt", antwortete ich und verschränkte die Arme vor der Brust. Stattdessen war ich jetzt hier.
Wenn ich ihn nun schon mal wieder traf, dann konnte ich auch an meinen Konversationskünsten feilen. "Dich erfüllt dieses Artikel schreiben noch immer?"

//Haha xD Die passt echt gut

ChristianGrey.png

Reply

Aidan
Deleted user

Re: Bühne

from Aidan on 08/10/2017 12:25 AM

Ich erfasste Christian bereits etwas früher in der Menschenmenge, als er mich, aber es überraschte mich, dass er dennoch so schnurstraks auf meine Bank zusteuerte und sich neben mir niederließ.
Er war eines der Gesichter, die ich seit dem Untergang der TEA nicht mehr zu Gesicht bekommen hatte. Nachdem unser Lebenswerk in den lodernden Flammen untergegangen war, war die Organisation ausgeschwärmt wie eine orientierungslose Herde verlorener Wildkaninchen und abgesehen von Xandria hatte ich mit niemandem mehr Kontakt. Vermutlich war das besser so. Zwar hatten wir unser Ziel mehr oder weniger erreicht, ein loses Mundwerk konnte uns jedoch immer noch alle den Kopf kosten. Christian würde kein Risiko sein, das wusste ich, aber ein öffentliches Treffen war ein Risiko, das ich von ihm dennoch nicht erwartet hätte.
"Guten Abend", erwiderte ich auf seine nicht vorhandene Begrüßung, ohne meinen Blick von dem Treiben abzuwenden, "Vermutlich eine Mischung aus Beidem", beantwortete ich dann seine Frage, "Kommt darauf an wie du sowas definierst."
Ich sah auf und musterte meinen alten Fast-Freund im Profil. Man konnte die Rage, die er versprühte, beinahe riechen. 
"Und was für einer Fährte folgst du?", fragte ich leicht amüsiert, auch, wenn ich nicht sicher war, was genau ich amüsant fand.


//Tihihi *hat nur eine Szene im Kopf*

Reply Edited on 08/10/2017 12:26 AM.

Christian

40, male

  Schlickschlupf

Ravenclaw Abgeschlossen Reinblut Hogwarts Legilimentik Ministerium Geheim Dramaqueen Privatunterricht Anti-Offenbarung

Posts: 74

Re: Bühne

from Christian on 08/08/2017 07:30 PM

Für heute hatte ich genug von der Welt. Wehe dem, der mir heute auch noch krumm kommen würde. Vermutlich würde ich heute nicht davon verschont bleiben, unglaublich, dass man dann nicht in Ruhe gelassen wurde. Wo war ich mittlerweile eigentlich? Eigentlich hatte ich nach Hause gehen wollen, aber dank meiner Gedanken an das vorher gegangene war ich einfach irgendwo lang kaschiert. Wunderbar. Ich seufzte und ließ meinen Blick schweifen. Na toll ich war auf diesem Fest gelandet, das war ja ein Traum, überall feiernde Menschen, die doch eigentlich nur einen Grund gesucht hatten sich zu besaufen, vermutlich wussten die meisten nicht warum das hier stattfand, wie immer. Unglaublich diese Leute, darum mied ich die ja alle.
Hier war es besonderes voll von ihnen, ich war an einer Bühne und alleine bei dem Anblick verfinsterte sich mein Gesicht, wenn es denn noch finsterer ging. Ich seufzte und sah mich nach Land in dem Meer aus Menschen um. Eine Bank und Moment, den kannte ich doch. Adian? Gefiel dem sowas? Erstmal egal, ich ließ mich neben ihm nieder. "Verfasst du einen Bericht oder stehst du auf sowas?", fragte ich ohne das unnötige Begrüßungsgeschwafel.

ChristianGrey.png

Reply

Aidan
Deleted user

Re: Bühne

from Aidan on 08/08/2017 12:51 AM

Ich war lange nicht mehr unter so vielen Muggeln gewesen - was dazu führte, dass ich mich noch mehr im Hintergrund hielt, als sonst. Bisher war kein Kaffee auf meiner Hose gelandet, noch war ich mehr als dreimal angerempelt worden. Keine Ahnung, ob die Welt sich doch noch dazu entschieden hatte, mich wahrzunehmen.
Nachdem ich ein paar halbherzige Interviews für die morgendliche Tagespropheten-Ausgabe geführt und aufgeschrieben hatte, ließ ich mich auf einer der Bänke nieder, von denen aus man eine gute Aussicht auf die Bühne hatte, die zu dieser Tageszeit eher spärlich besucht war. 
Summer war bei Meridiana und den Kleinen - ich war ganz froh, aus diesem Chaos mal herauszukommen. Es wäre gelogen, würde ich behaupten, mich nicht manchmal in mein ruhiges, geregeltes Single Leben zurückzuwünschen, mit ein paar Anschlägen hier und da - so wurde der Kontrast zwischen meinem Privatleben und meinen politischen Akitvitäten nur größer und größer; und ich wusste nicht, wie lange ich diesen Spagat noch halten konnte. 

Reply
1  |  2  |  »  |  Last

« Back to forum