summer hits ~ Alastair & Fynn [FSK 18 BEENDET]

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Fynn

30, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Chaot Musiker Pro-Magie

Posts: 155

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Fynn on 05/02/2017 05:30 PM

Er fackelte nicht lange, hob mit seinem Finger mein Kinn an und küsste mich ungeduldig. Er machte es genau richtig, ich fühlte mich gut und sicher und mutig. Trotzdem merkte ich, dass mein Körper unbewusst auf die Unwissenheit, das Neue, reagierte; meine Hände und Beine zitterten kaum merklich und ich atmete unregelmäßig, weil ich viel zu oft vergaß, neu Luft zu holen.
Ich traute mich, nicht nur mit seiner Zunge zu spielen, sondern mit meiner seine Lippen nachzufahren, dabei ließ ich die Hände an seine Brust gedrückt, streifte einmal kurz seine Brustwarze.
Dann küsste ich seinen Hals und Nacken.
Es überraschte mich auf eine positive Art, wie verständnisvoll er auf mein Geständnis reagierte und mir die Möglichkeit gab, selbst herauszufinden, was gut war und was nicht. Es war verrückt, dass das so gut funktionierte, obwohl ich ihn nicht kannte.
Ich lächelte an seinem Hals und murmelte dann mit rauer Stimme: "Danke. Du musst aber auch sagen, wenn dir etwas nicht gefällt."
Mir gefiel gerade sehr, was er mit mir machte. Sein Griff an meiner Hüfte und die Bewegung, die er damit auslöste, schickten ein wohliges Kribbeln durch meinen Körper, das sich immer mehr unterhalb des Hosenbundes konzentrierte.
Zittrig atmete ich an seiner Wange aus.
Alastair zog mich mit sich aufs Bett und drehte sich dann auf mich, schob mein Shirt hoch und zeichnete unsichtbare Lininen mit den Fingern auf meine Haut. Er blickte mich dabei eindringlich an und meine Muskeln zuckten leicht unter seinen intensien Berührungen.
Ich seufzte und konnte mich nicht entscheiden, was ich lieber wollte: ihn an mich ziehen, um so viel von ihm zu spüren wie es mir möglich war oder weiter unter seinen Fingerspitzen halb wahnsinnig werden.
Erst einmal musste das lästige Stück Stoff von mir runter, beschloss ich und schlüpfte ziemlich umständlich aus dem T-Shirt. Dann rutschte ich weiter auf das Bett, damit er nicht so umständlich an der Kante Knien musste.
Ich wollte nach seinem Shirt greifen, aber seine Hände auf meinem Bauch übten einen Bann auf mich aus, ich konnte im Moment nur da liegen. "Du machst mich ganz verrückt ..." Das tat er wirklich - auf eine sehr sehr gute Art und Weise.
Erst als er sich zu mir runter beugte, umarmte ich ihn, fuhr mit den Händen seinen Rücken hinab bis unter den Saum greifen konnte.

Don't be afraid to dream a little bigger, darling.
 - there's nothing holding me back

 

Reply

Alastair
Deleted user

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Alastair on 05/02/2017 06:09 PM

Seufzend ließ ich zu dass er meine Lippen mit seiner Zunge nachfuhr. Ich genoss dass hier in vollen Zügen und mehr als ein knappes nicken brachte ich nicht zu Stande. Ich schien ihn dazu zu bringen das Atmen zu vergessen. Ich musste wegen der Erkenntnis grinsen doch nebenbei fragte ich mich wann er wohl die Narben bemerken würde oder ob er genug Alkohol Intus hatte und sie nicht bemerken würde. Ich hoffte auf letzteres um ehrlich zu sein! Grinsend befreite ich mich schließlich ebenfalls vom Hemd und musterte Fasziniert die Reaktion seiner Muskeln unter meinen Händen. „Und du mich erst", murmelte ich und begann damit mich seinen Hals herunter zu küssen und mich nun seiner Linken Brustwarze Ausgiebig zu widmen. Grinsend aber keines Wegs meine Arbeit hier unterbrechend registrierte ich seine Reaktion darauf. Ich begann seine Brustwarze mit Hilfe von Zunge, Lippen und sogar ganz vorsichtig den Zähnen zu verwöhnen während ich die andere einfach mit meiner freien Hand bearbeitete. Wenn er jetzt die Narben nicht registrierte war er dichter als ich gedacht hatte. Langsam küsste ich mich weiter nach unten schaute jedoch immer wieder zu ihm hoch um mich zu vergewissern dass alles gut war und ganz „zufällig" fuhr ich über die Beule in seiner Hose.

Reply

Fynn

30, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Chaot Musiker Pro-Magie

Posts: 155

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Fynn on 05/02/2017 07:15 PM

Es raschelte dumpf, als Alastair sein Shirt auszog. Ich hielt währenddessen seine Hüfte fest und betrachtete wie sich seine Muskeln unter der Haut bewegten. Ich atmete flach und biss mir auf die Lippe. Verdammt. Er hatte einen tollen Körper. Im hellen Schein des fast vollen Mondes wirkte seine Haut wie die Oberfläche einer Mamorstatue. Er war makellos.
Wie ein Blinder, der sich mit den Händen ertastete, was sich vor ihm befand, ließ ich meine Finger langsam nach oben gleiten und spürte, wie er Gänsehaut bekam.
Er beugte sich plötzlich wieder zu mir herunter und begann, meinen Hals zu liebkosen. Seufzend drehte ich den Kopf zur Seite und ergab mich seinen Küssen. Keine Ahnung wie er das machte, bei jeder Berührung kribbelte es mehr in meinem Körper und ich gab unverständliche, zufriedene Laute von mir.
Dann war sein Mund eine Sekunde weg und ich wollte schon protestieren, da umschloss er mit seinen Lippen meine Brustwarze und ich erstarrte im nächsten Moment, bis ich mich stöhnend unter ihm räkelte. Um ihm keine Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen, hielt ich ihn am Rücken fest. Da waren einige unregelmäßige Streimen, sie hoben sich ganz leicht ab, manche mehr, manche weniger. Zärtlich strich ich darüber, aber sagte nichts zu den Narben - was sie vermutlich waren
Alastair machte ohne Pause weiter, auch wenn ich glaubte, dass mir eine nicht geschadet hätte ... egal, ich wollte ehrlich gesagt auch keine, nicht jetzt, wo er ... "Hmmmmm ...", machte ich, sobald sein feuchter Mund die empfindliche Haut an meinem Bauch berührte. Reflexartig zogen sich meine Muskeln zusammen.
"Nicht aufhören, ja?" Ich japste nach Luft und krallte mich noch etwas mehr in seinen Rücken.
In mir spannte sich alles an, denn er legte seine Hand kurz auf die Stelle an meiner Hose, an die meine Erektion drückte. Ich stieß lautstark die Luft aus. Wenn das jetzt schon so eine starke Reaktion hervorrief ...
Ich hob das Becken an und stieß an seinen Bauch. Das war mir nicht genug.
"Komm her ...", raunte ich und bedeutete ihm, mit seinem Gesicht wieder hochzukommen, klemmte dann seine Hüfte zwischen meinen Knien ein ... Immer noch nicht, was ich wollte ... "Verdammte Hose", sprach ich meien Gedanken knurrend aus.

Don't be afraid to dream a little bigger, darling.
 - there's nothing holding me back

 

Reply Edited on 05/03/2017 06:02 PM.

Alastair
Deleted user

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Alastair on 05/03/2017 09:18 PM

Ich konnte nicht anders als dunkel zu lachen. „So ungeduldig, Kleiner?", fragte ich neckend und fuhr während dem Küssen erneut über seine Beule und befreite seine Erektion schließlich von dem viel zu engem Gefängnis. Seine Fingernägel in meinem Rücken bemerkte ich nicht einmal. Meine Nerven im Rücken waren Abgestumpft mit den Jahren ich war nicht mehr allzu schmerzempfindlich dort. „Besser?", hauchte ich gegen seine wundgeküssten Lippen. Ich war mir sicher meine eigenen Lippen auch nicht viel besser aussahen. Ich grinste bei dem Gedanken dass er nur noch in Boxershorts vor mir lag. Ich fuhr erneut über die Beule und genoss es in vollen Zügen ihn so in den Wahnsinn zu treiben. Ich begann mit meinem Becken gegen seine Mitte zu reiben als er schließlich seine Beine um meine Hüfte schlang. Oh ich würde ihn heute noch mehrmals die Vorzüge eines Kerles zeigen!

Reply

Fynn

30, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Chaot Musiker Pro-Magie

Posts: 155

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Fynn on 05/03/2017 10:29 PM

Wie er mich Kleiner nannte ... ich schmunzelte und lachte dann keuchend. "Ich kann nichts dafür ... du machst mich nun mal scharf ..."
Und das war fast schon untertrieben ... Er wusste genau, was er machen musste, um mir den letzten Verstand zu rauben ... sicher nicht sein erstes Mal. Das hier war viel besser, als ich es mir je hätte vorstellen können. Die Sache mit Sex war nicht nur, sich irgendwo reinzustecken; gerade war es warme Haut auf warmer Haut - so viel wie möglich - und feuchte, geschwollene Lippen überall, gierige Hände ... Hände, die meine Hose aufknöpften und ich streckte tief atmend meinen Rücken durch, als mir Alastair den dicken Jeansstoff auszog.
Langsam legte er sich wieder auf mich, er hielt mich hin und senkte sein Becken als letztes.
Ich konnte einen grummelnden Seufzer nicht zurück halten. Mittlerweile war ich so erregt, dass es kaum noch auszuhalten war. Was machte dieser Mann nur mit mir?
"Mmmh ... fast ...", beantwortet ich seine Frage, strich seinen Bauch hinab und fummelte an seiner Hose herum, während ich an seinem Ohr knabberte, seinen Nacken küsste ... vermutlich würde er morgen ein paar Knutschflecke an sich finden ... Aber ich küsste ihn so gerne, vor allem, wenn er zwischen meinen Beinen lag und ich ihm die Hose aufknöpfte. Dabei spürte ich, dass er ebenso heiß war wie ich. Ich wagte es, kurz nach Öffnen seines Reißverschlusses mit der Hand über seinen steifen Penis zu fahren.
"Mein lieber Schwan ... das lässt sich aber gut anfassen", raunte ich ihm ins Ohr.
Es kostete mich eine große Portion Selbstbeherrschung, zu warten, bis auch er von der Hose befreit war, aber dann war das lästige Teil weg und wir beide trugen nur noch Boxershorts. So weit war es also schon ...
Er fasste mich immer wieder an und begann schließlich, sein Becken gegen meines zu reiben. Mit einem Stöhnen, das in unregelmäßige Atemzüge umschlug, griff ich mit beiden Händen nach seinem Hintern, packte ihn und drückte ihn noch mehr an mich - so weit das überhaupt möglich war. Seine Reaktion machte mich nur mehr an und ich suchte mit den Lippen seinen Mund. Bei unseren heftigen Atmenstößen war eine richtige Knutscherei kaum noch möglich, aber kurze, umso intensievere Küsse.
Genau dieses Gefühl hatte ich haben wollen; ich spürte seine Erektion an meiner durch den dünnen Stoff unserer Unterwäsche und ich wurde so hart, dass es fast weh tat.
Meine Finger massierten seine knackigen Pobacken und ich animierte ihn, sich schneller zu bewegen. Ich selbst begann ebenfalls, die Hüfte zu heben und zu senken - und befürchtete, dass es bald um ich geschehen war.

Don't be afraid to dream a little bigger, darling.
 - there's nothing holding me back

 

Reply Edited on 05/03/2017 11:23 PM.

Alastair
Deleted user

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Alastair on 05/07/2017 07:55 PM

Ich war kurz davor selbst den Verstand zu verlieren. Dass hier war einfach nur heiß und ich brauchte alle Selbstbeherrschung die ich besaß um nicht wie ein wildes Tier über ihn herzufallen. „Gott machst du mich scharf, kleiner", knurrte ich als er mich einfach am hintern noch näher zog, falls das überhaupt möglich war. Grinsend sah ich ihn an und beschloss da wir es beide nicht mehr lange aushalten würden, war es Zeit den letzten Schritt zu gehen. Ich lehnte mich leicht nach Links um zum Nachtisch zu kommen. Ich kannte solche Zimmer, sie waren eigentlich alle gleich. Es lag sowohl eine Bibel als auch Kondome und Gleitgel in der Schublade. Irgendwie schon ironisch das beides nebeneinander lag. Ich schnappte mir sowohl ein Kondom für gleich als auch dass Gleitgel. Fragend sah ich noch einmal zu Fynn auf. Ich wollte auch ganz sicher gehen.

Reply

Fynn

30, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Chaot Musiker Pro-Magie

Posts: 155

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Fynn on 05/08/2017 12:23 AM

Alastairs Knurren an meinem Ohr war so tief und wild, dass mich Gänsehaut überkam; gleichzeitig stieß ich noch einmal an seine Mitte.
Meine Hände suchten sich ihren Weg unter seine Boxershorts und ich zeichnete seine Hüftknochen nach, fuhr mit den Fingern so weit es ging seinen Hintern hinab.
"Wie kannst du nur so ...", flüsterte ich schwer atmend neben seinem Gesicht und ließ meine Zunge seinen Hals kitzeln.
" ... nur so heiß sein?" Ich küsste ihn entlang seiner markanten Kieferknochen bis ich bei seinen Lippen angelangt war.
"So geil wie jetzt war ich noch nie", gab ich keuchend zu. Und ich wollte, dass er nicht aufhörte sich an mir zu reiben, ich wollte, dass er weiter machte und schneller wurde - aber er grinste nur und lehnte sich dann etwas zur Seite, um irgendwas in der Schublade des Nachtkästchens zu suchen.
Verlangend hielt ich seinen Hintern fest.
"Was suchst du?", fragte ich etwas verwirrt, bis ich dann sah, was er jetzt in der Hand hielt.
Natürlich. Das hier war eines der Zimmer über einem Club, in dem irgendwann nur noch betrunkene Gäste waren ...
Der Gedanke daran, dass ich ihn heute noch völlig nackt sehen würde und was wir heute noch miteinander treiben würden, ließ den Druck in meinem Unterleib so stark werden, dass ich aufstöhnte.
Alastair lag immer noch auf mir, aber etwas schief und ich war kurz davor ...
Um ihm zu zeigen, dass ich heute alles mit ihm machen würde, nickte ich heftig.
"Aber ...", ich übte mit meinen Händne Druck auf sein Becken aus und stöhnte erneut, "Hör jetzt nicht auf ..." Gierig sog ich seinen Duft ein, der mich schwach an süßes Holz erinnerte. "Hör nicht auf ... Bitte ...", grummelte ich zwischen gepressten Atemzügen.
Mein Herz klopfte so heftig, dass ich das Blut in meinen Ohren rauschen hörte. Ich wusste, mit der nächsten Bewegung würde ich kommen, das konnte ich nicht mehr aufhalten.

Don't be afraid to dream a little bigger, darling.
 - there's nothing holding me back

 

Reply

Alastair
Deleted user

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Alastair on 05/14/2017 12:03 PM

„Das gleiche könnte ich dich Fragen", knurrte ich mit einem leichten grinsen dass sich seit Ewigkeiten nicht mehr auf meinem Gesicht hatte blicken lassen. Ich wusste er müsste erst ein wenig abkühlen sonst würde er mir direkt hier und jetzt kommen. Also küsste ich ihn einfach wieder, achtete aber darauf weitaus weniger Reibung als beim letzten Kuss zu erzeugen. Ich würde ihn in den Wahnsinn treiben. Grinsend befreite ich ihn von seiner Boxershorts nur um mit etwas Gleitgel auf den Fingern nach seinem Geheimen Eingang zu suchen. Ich schaute immer wieder zu ihm hoch um mich auch ja zu vergewissern dass es ihm gut ging. Um ihn etwas abzulenken widmete ich mich mit meinem Mund wieder seinen Brustwarzen, während ich vorsichtig mit dem ersten Finger eindrang. Vorsichtig verharrte ich einen Moment damit er sich an das Gefühl gewöhnen konnte.

Reply

Fynn

30, male

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Muggel Gut Muggelschule/-uni Chaot Musiker Pro-Magie

Posts: 155

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Fynn on 05/14/2017 01:32 PM

Ich hätte mir nie gedacht, dass es so Spaß machen würde. Also, ja Spaß, aber es war nicht nur das Verlangen. Es war ein gutes Gefühl, ihn so grinsen zu sehen und ich erwiderte seinen Kuss gleich etwas wilder als sonst. Dabei fiel mir schmerzhaft auf, dass er sich nicht mehr so arg gegen mich drückte, dabei brauchte ich nichts dringender als ihn an mir in diesem Moment. Er wusste das natürlich.
"Du bist gemein ...", meinte ich kichernd, aber ließ ihn machen. Ich war ihm komplett ergeben.
Das plötzliche Fehlen seines Gewichts auf mir war seltsam, aber ich wurde vertröstet mit den Berührungen seiner Finger an meiner Hüfte und den Oberschenkeln, als er mir die Boxershorts auszog. Und dann wieder seine Lippen auf meiner Brust und sein Finger ...
Mein erster Gedanke war, dass er an den falschen Ort gewandert war, ich wollte seine Hände weiter vorne spüren. Als ich dann aber seinen Blick einfing, entspannten sich meine Muskeln und es war okay. Ungewohnt, aber okay.
Ich griff nach seiner anderen Hand, mit er sich neben meiner Hüfte abstützte, und schloss meine Finger fest darum.
Ja, ich war jetzt wieder etwas nervös, aber ich wollte ihn und ich wollte, dass er sich so toll fühlte wie ich mich.
"Es ist alles gut ...", meinte ich zu ihm und atmete geräuschvoll aus.

Don't be afraid to dream a little bigger, darling.
 - there's nothing holding me back

 

Reply

Alastair
Deleted user

Re: summer hits ~ Alastair & Fynn

from Alastair on 05/14/2017 01:46 PM

Ich lächelte ihn leicht and und küsste ihn wieder als ich merkte dass er wieder nervöser wurde. „Entspann dich. Es wird nur noch, noch besser", murmelte ich gegen seine Lippen. Oh er würde darum betteln dass ich ihn fickte. Aber es war nicht nur verlangen und dass war irgendwie seltsam. Ich freute mich irgendwie dass es ihn so zu gefallen schien. Ich musste ein wenig suchen bis ich seine Prostata fand aber ich grinste als ich seine Reaktion darauf bemerkte. Ich begann immer weiter seine Prostata zu stimulieren und ihn mit küssen abzulenken. Endlich konnte ich mit zwei Fingern fortfahren und ganz vorsichtig drang ich auch mit dem zweiten Finger in ihn ein, stets darauf bedacht ihn durch Himmel und Hölle zu jagen. Vorsichtig begann ich ihn zu weiten während ich immer wieder mit dem einen Finger seine Prostata streifte und seine schon längst geschwollenen Lippen küsste. Er hatte irgendwie was von einem gefallenen Engel mit den Lustverhangenen Augen und den Geschwollenen Lippen. Was zur Hölle dachte ich denn da?!

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Last

« Back to forum