Zukunfts-Thread X

First Page  |  «  |  1  ...  14  |  15  |  16  |  17  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Ben
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread X

from Ben on 08/08/2017 12:38 AM

Ihre Antwort überraschte mich ehrlich gesagt, denn vermutlich würden eher weniger Menschen Leichen als langweilig beschreiben. Ich hatte nie ein Problem mit Leichen gehabt, war ich doch einigen begegnet während meiner Karriere, aber ich hatte nie mehr Zeit mit ihnen verbracht, als nötig. 
Also nickte ich und nahm einen Schluck Kaffee, als sie das mit der Location sagte.
"Mh", bestätigte ich und schluckte, bevor ich durch eines der Fenster nach draußen wies, "In die Richtung ist ein fantastischer China-Imbiss. Das war bisher immer noch das beste Argument, hier zu arbeiten." Ich lachte leicht, unsicher, ob sie zum Lachen wirklich fähig war.
Genau so unsicher war ich darin, wie ich ihr Interessant interpretieren sollte, aber ich beließ es einfach dabei. Allzu viele Gedanken hatte ich mir gottseidank nie darüber gemacht, was andere Leute von meiner Arbeit dachten, und so würde ich es auch in Zukunft halten.
Andererseits bekundete sie mir mein Mitleid, das war neu. "Danke", erwiderte ich ehrlich, "Aber es war abzusehen. Wer weiß, vielleicht finde ich wieder eine Förderstelle, für die Zukunft. Bis dahin..." Ich prostete ihr lächelnd zu, "Auf zu neuen Ufern." 
Ich schien einen wunden Punkt berührt zu haben, mit dem Sitz-Angebot, was ich mir innerlich notierte. Anscheinend dachte sie, es läge an ihrem Stock und der offensichtlichen Bein-Verletzung. 
"Daran hatte ich keinen Zweifel", erwiderte ich auf ihre leicht bissige Antwort, "Das sind amerikanische Manieren, keine Andeutungen. Entschuldigen Sie." 
Manchmal verstand ich die Briten wirklich nicht, mit all ihren unterschwelligen Nachrichten, die sie in jedem zweiten Satz verpackten. Als wäre niemand in diesem Land auf die einfache Wahrheit vorbereitet - ich hatte mich dem ganzen viel zu sehr angepasst inzwischen, aber manchmal vermisste ich den heimischen Slang meiner Verwandten. 
Bevor ich noch nostalgischer wurde, ging ich lieber auf ihre Gegenfrage ein.
"Nun...", meinte ich und stellte die Kaffeetasse neben mir ab, bevor ich die Arme verschränkte und Luft holte, "Ich weiß, dass es in Richtung Humanbiologie geht. Experimentelles, wenn ich richtig verstanden habe. Im ersten Moment dachte ich an psychologische Testverfahren, aber ich bin Biochemiker und Sie Gerichtsmedizinerin, genau wie meine Laborangestellte. Klingt nicht besonders theoretisch, wenn Sie verstehen, was ich meine." 
Ich verfolgte jede Regung ihrer Mimik. Ich wollte Antworten, so langsam. Inzwischen war ich mir so gut wie sicher, dass wir keine besonders legale Arbeit durchführen wurden, aber dass ich keine Informationen bekam, ärgerte mich fast noch mehr. Ich musste doch wissen, woran ich forschte, verdammt...
"Und dann gab es den Knall, vor ein paar Wochen", sprach ich weiter, "Die Offenbahrung. Eine neue Art Mensch, mitten unter uns? Mir kann keiner erzählen, dass das nicht schon früher bekannt war, irgendwo da oben." Ich griff wieder nach meiner Tasse, jedoch ohne zu trinken - ich wollte ihre Antwort sehen.
"Wenn ich also raten müsste", schloss ich, "Würde ich sagen, wir testen, wie belastbar diese magischen Entitäten von nebenan sind, und das nicht unbedingt auf die schöne Art und Weise." 

Reply

Trixi

38, female

  Schlickschlupf

Abgeschlossen Muggel Flexibel Muggelschule/-uni Nighthunter Nighthunter Ausbildung Schussstreiter Angestellter im Nighthunters Stützpunkt, FW L Optimist MI-S Wissenschaftler Gerichtsmediziner Brain Anti-Magie

Posts: 13

Re: Zukunfts-Thread X

from Trixi on 08/11/2017 09:14 PM

Einen China-Imbiss gab es hier also auch? Sollte ich mir merken, auch wenn es nicht ganz mein Fall war, aber in der Not fraß der Teufel fliegen. Ich nickte und wusste nicht wieso er lachte. Ein Imbiss war ein guter Grund, nichts worüber man Witze machen musste. Manche Leute waren aber auch seltsam.
Vielleicht würde er ja Glück haben und mit seiner merkwürdigen Art zu seinen merkwürdigen Schmetterlingen zurück kommen, man wusste es ja nie. Vielleicht würde er auch irgendwann auf meinem Tisch landen. Auch das konnte niemand wissen. Ich prostete jedoch einfach nur zurück und lächelte kurz zurück. Vielleicht wurde er auch irgendwann von einem fleischfressenden Schmetterlinge getötet und landete dann bei mir... Ich sollte aufhören Todesursachen für meinen neuen Kollegen zu finden.
Andererseits... vielleicht würde er auch irgendwann von dem Stock erschlagen der neben mir stand, wenn er nochmal meine Standfestigkeit anzweifelte. "Sie sind Amerikaner?", fragte ich nach und ignorierte seine Entschuldigung dabei vollkommen.
Ich hörte seinen Gedanken zu und war überrascht dass jemand der sich mit Schmetterlingen auseinander setzte doch tatsächlich auf die richtigen Schlüsse kam. Und waren wir hier theoretisch hätte man mich direkt aus dem Projekt streichen können, also nickte ich kurz zur Bestätigung.
Die Offenbarung. Dieser Name, ich mochte ihn nicht, egal wer ihn benutze. Und ich würde diese Lebewesen die sich als Menschen ausgegeben haben auch nicht als Menschen bezeichnen. Sie waren wie die Nachtwesen niemand von uns und somit auch nicht der Bezeichnung würdig. Aber das von ihnen selbst bei uns Nighthuntern nichts bekannt war ist auch eine tragische Sache, das zeigte nur die bösartige, hinterhältige Art dieser Dinger.
Und er begriff auch, dass wir an genau denen Experimente machen werden. Er war nicht dumm, wenigstens etwas.
"Sie haben mit ihren Worten ziemlich genau das Richtige getroffen. Wir werden das Vergnügen haben zu sehen wie belastbar die sind und wie groß die Gefahr ist die von ihnen aus geht." Es war schließlich keine Frage ob sie eine Gefahr darstellen, den das war der Fall.

misssandman-braunleicht.png

Reply

Ben
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread X

from Ben on 08/18/2017 01:19 AM

Meine neue Kollegin schien nicht gerade eine ausgesprochene Frohnatur zu sein. 
Nicht, dass mich das zu vorschnellen Schlüssen gebracht hatte - in England hatte ich relativ schnell gelernt, dass Abweisung irgendwo auch Zuneigung bedeuten konnte. Andererseits wirkte Trixi nicht so, als würde sie große Zuneigung für irgendetwas empfinden, aber je nach Härte unserer Arbeit konnte das wohl auch ein Vorteil sein. 
"Ich komme aus Massachusetts", bestätigte ich ihre Frage, "Aber bin schon mehr als zehn Jahre in Großbritannien." 
Nach einem Schluck Kaffee erwiderte ich ihren Blick erneut. "Wo kommen Sie her? England, nehme ich an?"
Während meiner Ausführung fiel es mir schwer, etwas aus ihrer Mimik zu lesen, denn sie veränderte sich kaum. Ganz im Ernst, diese Frau hätte Englands neues Magazin-Cover werden können. Etwas britischeres war mir selten begegnet. 
Ich konnte nicht verhindern, dass ich leicht nervös wurde, als ich wieder nach meiner Kaffeetasse griff und sie mit beiden Händen umschloss. Wenn ich Recht hatte, mit meinen Vermutungen - und das hoffte ich wirklich nicht - , dann wäre ich in einer Geschichte gefangen, in die ich niemals hinein geraten hatte wollen. 
Aber Trixi tat es - sie bestätigte meine schlimmsten Befürchtungen.
"In Ordnung...", meinte ich und nahm einen weiteren Schluck Kaffee, den ich eine Weile im Mund behielt, bevor ich meine Gedanken sortiert hatte. Worauf würde das hier hinaus laufen? Wofür hatte ich all die Jahre geschuftet, im Sinne der Wissenschaft? Um Menschenrechte zu verletzen, illegal und unmoralisch? Waren sie denn überhaupt Menschen...?
Ich schluckte und nickte leicht.
"Was wissen wir bisher?", fragte ich und aus irgendeinem Grund behielt ich einen viel zu kühlen Kopf bei dem Ganzen. Ich hätte geschockter sein sollen, entsetzter. Aber ich resignierte. Nahm es hin. Vielleicht lag es daran, wie leer ich mich gefühlt hatte, die letzten Wochen, seitdem ich Anne nicht mehr sah. Oder da war schon immer etwas gewesen, etwas, das ich tapfer ignorierte... 
"Wie gut sind wir gedeckt? Es ist ein staatliches Projekt, nicht? Aber wenn wir auffliegen sollten, gibt es Ärger... wie kommen wir an unsere Laborratten?" 
Ich brauchte Details. Und dann würde ich entscheiden können, ob es Zeit war, aufzuhören, mit all dem hier.

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread X

from Allyson on 10/14/2017 07:04 PM

(Ich klau mir den Thread mal ^^)

Zac & Allyson
Drei Tage später
Drei Besen in Hogsmeade


Schwerfällig sank ich auf einen Stuhl, die Krücken lehnte ich neben mich an den Tisch. Vor zwei Tagen wurde ich endlich entlassen und meine Hüfte schmerzte dank der Schmerzmittel nicht so sehr. Geschwollen und farbig war sie allerdings immer nicht.
Ich ließ mir ein Butterbier bringen, rührte es allerdings nicht an. 
Zac war noch nicht da, aber das machte nichts. Die Würde wollte ich mir bewahren, nicht vor Zac auf Krücken durch das halbvolle Zimmer zu laufen. Ich hasste es selbst wie die Pest.
Seufzend fuhr ich mir durch die Haare und beobachtete eine schwarz weiße Katze, die hinter der Theke umherstrich.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread X

from Zac on 11/18/2017 08:04 PM

Hände aneinanderreibend betrat ich die drei Besen, wohlwissend, dass ich mal wieder zu spät zu meiner eigenen Verabredung erschien zog ich meinen Mantel aus & ließ meinen Blick über die Geste schweifen. Es war nicht allzu voll hier, was also hieß, dass ich Alysson in binnen von wenigen Sekunden ausfindig machen konnte.
Irgendwas seltsames spielte sich zeigleich in meiner Magengegend ab, das ich als äußerst unangenehm einstufte, jedoch nicht unmöglich es zu ignorieren.
Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass ich mich nicht darüber freute Alysson zu sehen, trotzdem war es mir immer noch peinlich, dass ich sie, typisch für mich, mal wieder stehen ließ.
Ohne darauf zu achten, was Aly so neben sich geparkt hatte, stolperte ich über die Krücken, als ich mich auf dem Weg machte ihr einen Wangenkuss zu schenken. Nur mit Mühe konnte ich mich noch auf den Beinen halten & sah sie erstmal recht verwirrt an. ,,Was bei Merlin?'' 
Mein Blick wechselte zwischen ihr & den Krücken...Das sie ein kleiner Tollpatsch war, war kein großes Geheimnis mehr, aber das hier konnte man sicher nicht in die Kategorie ''ich bin über meine eigenen Füße gestolpert'' stecken.
,,Alles in Ordnung? Du siehst ziemlich mitgenommen aus..'' Komplimente verteilen war genau mein Ding & während ich so nett zu ihr war, nahm ich auf dem Stuhl genau ihr gegenüber Platz.
,,Mitgenommen, aber dennoch heiß. Du hast brav meine Bitte, die ich im Brief an dich gerichtet habe befolgt !''



  

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread X

from Allyson on 11/26/2017 01:44 PM

Ich entdeckte Zac sofort und spürte ein warmes Gefühl um mein Herz streicheln. Liebe fühlte sich immer noch so ungewohnt an, so neu, aber gut. Beängstigend gut. 
"Tollpatsch", kommentierte ich grinsend, als er über meine Krücken stolperte. Wo hatte der denn seine Augen gehabt?
"Dir auch einen guten Tag." Ich folgte ihm mit den Augen, als er sich mir gegenüber niederließ und gleich einen Spruch vom Stapel ließ.
Ich rollte mit den Augen. "Mitgenommen ist gut. Und heiß fühle ich mich grade eher weniger." Trotzdem gefiel es mir, dass er nicht gleich angeekelt davonlief. Ich stützte mich mit den Ellbogen auf die Tischplatte und musterte ihn. "Du siehst auch nicht schlecht aus."
Zu schade, dass mein Becken sehr ramponiert war.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread X

from Zac on 12/03/2017 03:13 PM

Bevor ich mich weiter auf Allyson einließ signalisierte ich mit zwei hochgestrecken Finger dem Wirt, dass wir hier noch auf dem Trockenen saßen.
Als auch schon die zwei Gläser Butterbier, natürich hätte ich Feuerwhiskey bevorzugt, vor unserer Nase landeten, wand ich mich mit einem breiten Grinsen, direkt, nachdem ich Ally gleich wieder ausgiebig gemustert hatte, ihr zu.
,,Dafür gibt es aber kein Grund, du siehst selbst mit den Krücken sicher noch gut aus. Apropos Krücken, was ist passiert?'' Mein eben noch verlangender Blick schwang in einen mitleidigen über. Das Ally gerne mal Dinge ausprobierte, die deutlich schief gingen, bewies sie mir ja schon öfters, betrachtete man nur den ekligen Schleim, den ich immer noch nicht von meinem Hemd getrennt bekommen bekam.
Sicherlich wartete sie auf eine Erklärung, wieso ich mich wieder, so wie immer eigentlich, aus dem Staub machte, als wir gerade dabei waren das zu klären, was die ganze Zeit doch schon irgendwie zwischen uns war.
Allerdings war ich noch nie jemand der große Reden über seine Gefühle schwang, geschweige denn überhaupt sowas ähnliches über meine Lippen kommen zu lassen, dennoch war ich ihr das irgendwie schuldig.
Nur wann ich diese Schuld beglich stand noch deutlich in den Sternen. Ich wollte das Wiedersehen mit ihr nicht gleich wieder zerstören & außerdem war ich auf ihre Erzählung gespann, was sie denn angestellt hatte, weshalb sie nun  durch das Leben humpeln musste.



  

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread X

from Allyson on 12/11/2017 10:50 AM

Zac war so ein Schleimer. Dennoch musste ich unwillkürlich lächeln und spielte mit dem Butterbierkrug. 
"Das war eine ... dumme Sache", meinte ich schulterzuckend. Und das meinte ich wirklich so, ich schämte mich dafür. "In meiner ersten Woche bei der WADA bin ich auf eine Leiter geklettert, um auf der Bühne etwas anzubringen... und bin von da oben gefallen. Becken gebrochen, mehrere Wochen im St. Mungos."
Ich verzog das Gesicht und trank einen Schluck. "Der interessanteste Moment war tatsächlich dieser idiotische Greengrass, der einen auf dicke Hose gemacht hat."
Ich musterte Zac und wartete auf eine Reaktion. Mir brannten noch hunderte Fragen auf der Zunge, immerhin war er einfach abgehauen. Wie eigentlich jedes Mal. Ewig konnte das nicht so weitergehen.  

Reply

Zac

21, male

  Schlickschlupf

Slytherin Jahrgang 7 Reinblut Hogwarts Böse Arschloch

Posts: 293

Re: Zukunfts-Thread X

from Zac on 12/16/2017 08:42 PM

Argwöhnisch sah ich Ally an & musste mir tatsächlich auf die Zunge beißen, um nicht loszulachen. Irgendwie hatte ich mir was spannderes, als ein Sturz von einer Leiter vorgestellt, dennoch machte ich keine Anstalten mich über sie lustig zu machen. Stattdessen schenkte ich ihr einen mitfühlenden Blick, auch wenn ich sie innerlich echt dafür auslachte.
,,Oh, damit hab ich jetzt nicht gerechnet. Tut es noch weh?'' Die Frage war mehr als nur unangebracht. Sicher tat es ihr noch weh, weshalb sollte sie sonst auf Krücken durch die Gegend laufen. Jedoch wollte ich ihr irgendwie zeigen, dass ich mir Sorgen um sie machte, wenn ich sie mal wieder stehen ließ..

Allerdings stieß mir noch was bei ihrer Erzählung bitter auf. Was für ein Greengrass & was für eine dicke Hose? Wovon sprach sie bitte. In mir keimte was undefinierbares auf, ohne überhaupt den Kern der ganzen Story zu wissen. Was ich aber wusste, war, dass allein die Erwähnung von irgendeinem Typen Grund genug war hier eine Szene zu machen.

,,Bitte was? Was meinst du damit?'' Meine Stimme klang weniger freundlich, meine Gesichtszüge sprachen auch Bände. Mein Griff um mein Glas verstärkte sich enorm, sodass sich schon die Fingerknochen auf meinem Handrücken abbildeten.
,,Wollte der was von dir oder wieso erwähnst du das jetzt so beiläufig?'' Es war sicher irgendeine Masche, die Ally hier gerade versuchte abzuspielen, um mich aus der Reserve zu locken & bei Merlin, diese Masche ging verdammt gut auf.



  

Reply

Allyson
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread X

from Allyson on 01/04/2018 12:10 PM

Ich warf ihm einen skeptischen Blick zu. Diese Frage ... ernsthaft?
"Natürlich tut das noch weh." Ich warf einen Blick auf meinen Schoß und mir kam ein Blitzgedanke. Langsam sah ich wieder auf und blickte Zac an. "Aber noch bedauernswerter ist ... Sex kann ich erstmal nicht haben", sagte ich mit gesenkter Stimme. Das war vielleicht wirklich das einzige, was ich daran wirklich bedauerte. Immerhin mehr Grund für Zac, fernzubleiben.

Ich nahm einen Schluck vom Butterbier. Bei Zacs plötzlichen Tonfallumschwung hob ich beide Augenbrauen und musterte ihn. Eifersucht? Das war nicht meine Intention gewesen, aber irgendwie ...
"Willst du jetzt Eifersucht schieben?", fragte ich und lehnte mich zurück. Ich musterte sein hübsches Gesicht, den festen Griff um sein Glas und die funkelnden Augen. Verdammt, und gerade jetzt war ich nicht in der Verfassung für Bettsport.
"Es war einfach das spannendste, was passiert ist, weil mich sonst niemand besucht hat. Nur Alec", erklärte ich schulterzuckend. "Und mir war sehr langweilig."

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  14  |  15  |  16  |  17  |  »  |  Last

« Back to forum