Zukunfts-Thread IX

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  18  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Phil
Deleted user

Zukunfts-Thread IX

from Phil on 03/25/2016 10:12 PM

Hier können Geschehnisse in der Zukunft geplayt werden.
^^ 

Reply Edited on 03/26/2016 03:10 AM.

Inna
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Inna on 03/25/2016 10:27 PM

Wer?: Inna und Gleann
Wann?: Irgendwann in vier oder fünf Tagen
Was?: Nun es geht um Wutausbrüche, ein zerstörtes Klassenzimmer und einen lehrer der versucht der kleinen Inna zu helfen!
_______________________________________________________________________________

Ich stand mitten in dem verlassenem Klassenzimmer und hatte einen Wutausbruch der oberklasse. Und das wollte bei mir schon was bedeuten denn ich war eigentlich ein sehr ruhiges zurückgezogenes Kind. Doch gerade war ich auf 180° denn heute war der Todestag meiner Eltern. Der Tag an dem ich es nicht geschafft hatte sie zu retten! Der Tag an dem ich alles bis auf meine Schwester verloren hatte. Die Wut auf mich selbst, der Selbsthass für den mord an den Mödern und auch die aufgestaute Trauer und der Schmerz nahmen überhand und verwandelten sich in Agression und genauso sah das Klassenzimmer auch aus. Komplett zerstört. Doch das war mir nicht genug. Ich hatte da immernoch dieses Große Agressive Monster in mir drinnen wie meine Schwester das Gefühl benannte. Und sie hatte recht. Es hatte was von einem großen sehr Agressiven Monster das alles zerstörte was ihm zu nahe kam! Leise Trännen ronnen mir über die Wange und ich zerstörte weiterhin alles was in meine Nähe kam. Meine Hände bluteten bereits und meine Kleidung war ziemlich zerknitert doch von alldem bekam ich nichts mit ich war viel zu aufgewühlt dafür.

Reply

Gleann
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Gleann on 03/25/2016 10:47 PM

Das Poltern und Knallen über meinem Büro/Klassenzimmer hatte mich auf den Plan gerufen. Dahinter steckten entweder ersten, und damit die harmlosere Variante, übermütige Poltergeister oder zweitens, deutlich ernster, wütende und frustrierte Schüler.
Deswegen eilte ich jetzt durch den Gang auf ein eigentlich leeres Klassenzimmer zu und hoffte auf die erste Version. Vorsichtig trat ich hinter die angelehnte Tür und stieß sie langsam auf. Der Anblick, der sich mir bot, sorgte dafür, dass mir alles aus dem Gesicht fiel. Ich hatte ja schon viel gesehen aber das hier... mannoman! Das war krass!
Vor mir wirbelte in stummer Wut die kleine Inna Staar durch den Raum und zerfetzte und zerstörte alles, was ihr zwischen die Finger kam. Ich wusste ja, dass die Kleine es alles andere als einfach hatte aber so hatte ich sie noch nie erlebt. Möbel lagen zersplittert im raum verteilt, Büchseiten segelten ducrh den Raum und die Wände waren voller Tintenspritzer. Und das alles verursachte sie ohne selbst einen Laut von sich zu geben. Alles was man hörte waren das Krachen und Poltern der gegenstände, die ihr zum Opfer fielen. Das heißt, fast alles... ganz leise drang etwas an mein Ohr, dass sich anhörte, wie... wie ein leises Schluchzen. Krampfhaft unterdrückt. Inna... Inna weinte. Das hier war also eindeitig mehr als nur ein Wutanfall.
Ich stand sowieso schon viel zu lange hier ohne etwas zu tun. Mit wenigen schnellen Schritten war ich bei ihr und schlang ihr von hinten meine Arme um den Leib. Sie zappelte in meinem Griff aber ich hatte erfahrung damit außer Kontrolle geratene Elementarmagier festzuhalten Das brachte mein Job so mit sich. Also spannte ich weiterhin meine Muskeln an und hielt sie mit den armen an den Körper gepresst fest. Dabei sagte ich ganz ruhig und leise immer wieder nur einen Satz: "Beruhige dich, Inna, beruhige dich."

Reply

Inna
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Inna on 03/25/2016 11:07 PM

Ich zappelte und meine Wut stieg noch weiter wenn das überhaubt möglich war. Ich wollte das er mich los lies sofort! Meine Zähne wurden Länger und man sah mir nun ganz deutlich meine Vampir hälfte an. Ohne zu überlegen bis ich ihn in den Arm und  entwand mich dann aus seinem griff und wich fauchend zurück. Er hatte glück das ich nur ein Halbvampir war und er so nicht von mir verwandelt wurde. Ich wütete weiter in meinem zerstörungs wahn doch irgendwann ging mir die Energie aus und ich rollte mich unter dem umgefallen Lehrerpult zu einem Zitterndem Bündel aus Inna zusammen. Ich schluchzte leise und wollte einfach nurnoch zu meiner Mama. Ich merkte gar nicht mal das ich mit meinen Fingernägeln immer weiter die Haut aufkratzte so das Baldschon mein Gesammter Arm Blutete. Ich wollte und konnte einfach nicht mehr. Wollte nur noch zu meiner Mama und meinem Papa und diese grausame dunkle Welt hinter mir lassen.

Reply

Gleann
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Gleann on 03/26/2016 02:28 PM

Mit einem Fluch ließ ich die Kleine los und stolperte rückwärts. Verdammte scheiße! Die hatte mich in den Arm gebissen. MIt verzerrtem Gesicht musterte ich meinen Unterarm und bemerkte dann doch etwas erschrocken das dei Bissspuren einem Vampirbiss verdammt ähnlich sahen. Zu ähnlich.  Blut sickerte aus der Wunde und besudelte meinen Ärmel. Geschockt starrte ich erst meinen Arm und dann meine Schülerin an und erkannte schemenhaft die kleinen aber spitzen Reißzähne die über ihre Unterlippe ragten. FUCK! Ich wollte verdammt nochmal kein Vampir werden.
Momentan hatte ich allerdings ein weitaus größeres Problem als meine eventuelle zukünftige Karriere als Blutsauger: einen ziemlich realen und aus irgendeinem Grund auch verdammt wütenden Blutsauger, der den Raum vor mir immer weiter in Schutt und Asche legte. Ich seufzte und schob die Ärmel meines sowieso schon ruinierten Shirts nach oben. Also auf ein neues.
Ich wollte sie gerade wieder packen, da hörte sie plötzlich auf mit der Verwüstung durchquerte den Raum und rollte sich unter dem umgekipten Pult zu einem zitternden weinenden Bündel zusammen. Okay...
Perplex starrte ich die Kleine an und mir fiel auf, dass sie sich immer wieder mit den Nägel über den Arm für. Mittlerweile sickerte sogar Blut aus den immer tiefer werdenden Kratzern. Eine 13-jährige, die erst alles in Schutt und Ache legt und sich anschließend selbst verletzte, das war übel. Das Trauma saß tief, soviel war klar.
Langsam und vorsichtig ging ich zu dem Versteck der Kleinen und kniete mich neben ihr auf den Boden. Dann streckte ich die Arme aus und hob sie aus dem Hohlraum, den das umgestoßenen Pult gebildet hatte. Ich zog sie auf meinen Schoß und hielt mit der einen Hand den zerkratzten Arm fest, während ich die andere zwischen ihrem zitternden Körper und meiner Brust einklemmte. Mit der freien Hand hielt ich sie fest an mich gedrückt, damit sie sich nicht mehr selbst verletzte.
"Inna... Inna, hör auf damit. Das hilft niemandem."
Mittlerweile schluchzte sie wirklich bitterlich und unter ihren geschlossenen Augenliedern quollen die Tränen hervor. Fuck. Ich hasste es, wenn ich mich so hilflos fühlte. Und ich hasste es, wenn Kinder weinten.
"Shhh, ist okay. Ist ja gut..."

Reply

Inna
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Inna on 03/26/2016 03:04 PM

Ich krallte mich automatisch an ihm fest als er mich aus meinem versteck zog und schluchzte nun ungehämmt. Ich krallte mich so gut es ging an seinem Shirt fest und weinte hemmungslos. Ich hatte einfach keine Kraft mehr. Alles brach über mich herein. Die erinnerung an die Tage der gefangenschaft die wir durchlebt hatten bevor meine Eltern gestorben waren. Der Tag des Todes wo ich zum letzten mal geschrien hatte und die Tage danach wo ich zusammen mit meiner Schwester geflohen war. wir hatten 2 Jahre auf der Straße gelebt bevor wir ins Weisenhaus gekommen waren. Ich wimmerte und war in den Erinnerungen gefangen. "Nein Mama stirb nicht!", wimmerte ich leise. Nein sie sollte nicht schon wieder sterben! Nicht schon wieder und wieder konnte ich nur daneben stehen. Ich zitterte am ganzen leib und mir war so unglaublich kalt. Ich hatte immer stark sein müssen für meine Schwester und für alle anderen weil sobalt ich geweint hatte man mir gesagt hatte ich solle mich nicht so anstellen. Ich weinte zum erstenmal seit 4 Jahren wieder. Plötzlich bäumte ich mich auf und schrie tatsächlich. "PAPA NEIN!!!", ich sank schluchzend zurück in Gelanns arme.

Reply

Gleann
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Gleann on 03/28/2016 05:57 PM

Sie hörte auf sich selbst zu verletzen. Gut. Erleichtert atmete ich aus und ließ ihr Handgelenk los. Sofort krallten sich ihre Finger in mein Shirt. Und sie zitterte. Heilige Scheiße, und wie sie zitterte! Die Schauer schüttelten ihren kleinen Körper und ich hatte Mühe sie ruhig zu halten. Außerdem weinte sie immernoch und es sah nicht so aus al würde sie bald wieder damit aufhören. Im Gegenteil! Es wurde immer schlimmer.
Langsam fargte ich mich wirklich was man diesem Mädchen angetan hatte. Ich wusste, dass ihre Eltern vor ihren Augen ermordet worden waren. Ich wusste, dass sie seitdem nicht mehr sie selbst war. Was verständlich war. Aber momentan hatte ich den Eindruck, dass diese Tränenflut sich langfristig angestaut hatte. Sie schien sich überhaupt nicht erlaubt zu haben zu trauern. Das leise Wimmern nach ihrer Mutter unterstrich meine Vermutung. Inna brauchte Hilfe. Einen großen Haufen Hilfe.
Ich zog sie eger an mich und hielt sie fest, während mein Shirt weiter durchnässt wurde.
Ich dachte angestrengt nach, was ich tun könnte, da schrie das zitternde Bündel in meinen Armen plötzlich und bäumte sich auf. Ich hatte Mühe sie fest zu halten. "Beruhige dich, Inna!"
Doch so schnell, wie es gekommen war, war es auch wieder vorbei und sie hing wieder kraftlos in meinem Griff.
Okay... ich war offiziel ratlos.

Reply

Inna
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Inna on 03/29/2016 10:15 AM

Ich sank schluchzend zurück und alle Kraft verlies miich und ich sank in eine erhohlsame Unmacht. Es tat gut einfach in die schwärze zu gleiten und nichts mehr wahrnehmen zu müssen. Ich wurde noch sclaffer in seinen Armen und rührte mich schließlich gar nicht mehr. Es tat gut nichts mehr von der Welt mit zu bekommen.  Irgendwann driftete ich wieder in die Welt der Lebenden auch wenn ich mich häftig dagegen wehrte. Aber es war so schön warm das ich es irgendwann aufgab mich gegen das erwachen zu wehren.

Reply

Pearl
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Pearl on 06/04/2016 06:30 PM

the-mortal-instruments-dominic-sherwood-katherine-mcnamara-Favimcom-39709762.jpg

P e a r l   &   H u n t e r :   A t   F i r s t   S  i g h t
 


 
Eine Woche.
Ich war nun schon eine Woche auf einer neuen Schule. In einem neuen Land. Einem neuen Kontinent.
Es war nicht so, als würde ich etwas aus Amerika vermissen. Alles war so ziemlich gleich. Die Menschen, die Jäger, die Wesen. Ich musste nur meinen Job tun, denn das Wichtigste waren Mum und meine kleine Schwester Moony. Hauptsache sie waren in Sicherheit und hoffentlich würde unser irrer Vater uns hier nicht mehr finden. Denn wenn er mir unter die Augen treten würde, würde er es nicht überleben. 

Ich ließ meinen Rucksack neben mir auf die Wiese gleiten, trat einige Steinchen zur Seite und kramte dann meine Klingen aus der Tasche hervor. Meine Pistole steckte ich in den Pistolenhalter an meiner Hüfte und die Klingen in ihre versteckten Halterungen an Bein, Armen und Stiefel. 

Konzentriert und angepisst blickte ich auf die Zielscheiben 120 Meter entfernt und stellte mir vor, dass der eine das Gesicht meines Vaters trug, und der andere von Randy Dayne, irgendso einem bescheuerten Jäger, der mich nun seit meinem zweiten Tag belästigte. Ich wusste nicht, wie lange ich ihn noch ertragen würde, bevor ich ihm in den Arsch trat und ihn vor allen anderen bloßstellte.

Ich stellte mich in meine typische Position. Beine weiter geöffnet, Knie angewinkelt, Arme vor mir erhoben. Schnell griff ich nach meinen Klingen in fließenden Bewegungen, drehte und wirbelte in der Luft und schoss die Klingen in Richtung der Scheiben. Fast blieben in der Mitte stecken, nur einer war zu Boden gefallen, und einer am äußersten Ring.

Nicht gut genug, Pearl; sprach ich auf mich ein. Vier im Zentrum reichen nicht aus. Es müssen alle sein. Du musst besser werden, um deinem Vater gegenüberstehen zu können, falls er auftauchen sollte. Ich ballte meine Hände zu Fäusten und blickte grimmig auf die Scheibe.

Reply Edited on 06/04/2016 06:34 PM.

Hunter
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread IX

from Hunter on 06/07/2016 03:12 AM

Es war ein erstaunlich guter Tag und ich hatte meine Motivation dazu genutzt laufen zu gehen, also ein paar große Runden war nichts dabei, nur dass ich alleine rennen musste, weil Jamin ja mal wieder keine Zeit hatte, weiß Gott was der mal wieder vor hatte, aber er würde es mir ja anscheinend sowieso nicht sagen und wenn er meinte dann sollte er halt. Ich würde ja sagen mir war es egal, so war es aber nicht, doch ich musste mich irgendwie damit abfinden, was mich nicht davon abhalten würde es trotzdem rauszufinden.

Ich kam in Sichtweite der der Zielscheiben und mir viel auf, dass ich da irgendwann auch mal wieder dran musste, nur vielleicht nicht unbedingt jetzt, weil ich doch in letzter Zeit eindeutig mehr Wert auf mein Schwert gelegt hatte, nicht das ich das bereute, ich war ja nunmal gut in dem was ich tat.
Mir fiel das Mädchen auf was mir beim näher kommen nicht bekannt vor kam, was merkwürdig war, schließlich kannte ich jedes Mädchen durch die ein oder andere Begegnung, weswegen ich langsam auf sie zu joggte und beobachtete was sie machte, mit einem netten Hüftschwung um es einmal anzumerken, bevor ich grinsend sah wie sie die Fäuste ballte.
Ich ging weiter zu ihr, bis ich neben ihr stehen blieb und mit verschränkten Armen auf die Zielscheiben schaute. Nicht schlecht, noch etwas verbesserungswürdig, aber definitiv nicht schlecht. 
Als ich ihr ins Gesicht sah musste ich mir ein weiteres Grinsen verkneifen so grimmig wie sie schaute. "Stirn runzeln macht Falten und du hast doch so ein hübsches Gesicht, warte noch ein paar Jahre damit und lächel. Ich bin mir sicher das steht dir."

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  18  |  »  |  Last

« Back to forum