Zukunfts-Thread XII

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Bonnie
Deleted user

Zukunfts-Thread XII

from Bonnie on 09/20/2016 06:25 PM

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-

Reply

Lycoris
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Lycoris on 09/20/2016 06:35 PM

Wer: Babsi und Lycoris #Dreamteam
Wann: Ach, was weiß ich... In ein paar Wochen. Nach der Sache mit Adrianus und den anderen im Barnes Hospital auf jeden Fall.
Wo: Im Ministerium, in Lycoris' Büro
Was: Hass? Oder vielleicht doch nicht?




Manchmal hatte man gute Ideen, manchmal hatte man schlechte Ideen. Manchmal musste man Ideen haben, weil sie sein mussten, weil es um mehr ging als um nur um eine Idee.
Meine Idee war noch in der Anfangsphase, mehr ein Fünkchen, das im Wind flackerte, aber mein Entschluss... Der stand. Es würde etwas geschehen müssen. Manchmal musste man einfach erkennen, was sich vor seinen Augen abspielte. Vielleicht hätte ich es schon länger erkennen können, schon viel länger, andererseits erkannte man so gut wie nie, was sich vor seinen Augen abspielte.
Ich hatte Barbara Blumen geschickt. Sie würde sich vermutlich verarscht fühlen, aber genau das machte es ja aus. Ich wusste, dass sie auf meinen Posten scharf war. Und dass sie noch viel höhere Posten anstrebte und dafür vermutlich auch über Leichen gehen würde. Gut so, so jemand hatte uns schon lange gefehlt. Jetzt musste ich nur aufpassen, dass ich nicht zu sehr in ihre Zielscheibe geriet.
Also saß ich an meinem Schreibtisch, die Füße auf dem Schreibtisch und wartete im Prinzip nur, bis die Türe aufflog.

Reply Edited on 09/20/2016 06:35 PM.

Barbara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Barbara on 09/20/2016 07:27 PM

Pünktlich, wie immer, kam ich im Ministerium an und lief - die anderen Leute hier igorierend - direkt in mein Büro. Ich wollte, wie jeden Tag, meine Tasche neben meinen Schreibtisch stellen und dann den größer werdenden Stapel Papierkram abarbeiten, aber heute fiel mein Blick auf etwas anderes und ich blieb verdutzt stehen. Dort stand ein riesiger Blumenstrauß auf meinem Tisch. Entweder der hatte sich verirrt, oder jemand wollte sich einen riesigen Spaß erlauben, der nicht lustig für denjenigen enden würde, das konnte ich jetzt schon sagen.

Erst dachte ich, der Strauß wäre von Rodolphus, der es ja sichtbar liebte sich auf dünnem Eis zu bewegen, wenn man mal die Tatsache betrachtete, dass er viel zu häufig für meinen Geschmack hier rein spazierte und mir Kaffee mitbrachte. Aber dann dachte ich, dass er sich zu so etwas mit Sicherheit nicht herablassen würde. Er wüsste, dass ich ihn umbrigen würde, wenn jemand davon Wind bekäme. Mir egal, ob er ein unsterblicher Vampir war.

Beim näheren Hinsehen stellte ich jedoch schnell fest, dass es sich hierbei nicht um Rodolphus' Handwerk handelte. Denn neben dem Blumenstrauß lag ein Brief. Nicht zu übersehen, denn dieses Briefpapier war anders, als das der Briefe, die ich sonst bekam. Es war beige und schwerer und so groß, dass ein Blatt Pergament ohne zu falten hinein passte. Es musste also so wichtig sein, dass der Brief dortdrin bestmöglichst nicht geknickt werden würfte.
Er war nicht zugeklebt. Mit raschen Fingern öffnete ich ihn und zog dann das dünne Pergament heraus. Meine Augen huchten darüber und mit jeder Zeile, die ich mehr las, breitete sich Entsetzen auf meinem Gesicht aus. Das. Konnte. Unmöglich. Sein. Ernst. Sein!

Unachtsam schmiss ich meine Tasche auf den Boden, stopfte das Pergament wieder in den Umschlag und lief dann wütend aus meinem Büro raus, stieß die Tür zu Orions Büro auf. Wutendbrand - wäre ich ein Drache, würde aus meinen Nasenlöchern jetzt Feuer kommen - stapfte ich zu seinem Schreibtisch und Schmetterte den Umschlag auf seinen Tisch.
"Was soll das?", fragte ich laut. So laut, dass ich ihn fast anschrie.
"Ich hoffe das ist ein Scherz von dir! Ich hoffe es gewaltig, sonst bringe ich dich nämlich eigenhändig um!" Ich glaube, ich war noch nie in meinem Leben so wütend gewesen, wie jetzt. Ich hätte vieles von James Orion, dem Leiter der Abteilung für magische Strafverfolgung erwartet. Aber nicht das. Nicht. Das. Das ließ ich ihm nicht durchgehen!

Reply

Lycoris
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Lycoris on 09/21/2016 03:53 PM

Ich hatte mich gemütlich zurückgelehnt, den Gedanken für die Zeit nachgehangen und gewartet. Meine Geste war wohlüberlegt gewesen. Wenn jemand das verstand, dann Babsi. Lange musste ich nicht warten, dann ging die Türe auf und ich sah mit einem halben süffisanten Lächeln auf. Eine wutentbrannte Babsi stand in meiner Türe, genau, wie erwartet.

"Das waren jetzt genau drei Minuten und 34 Sekunden, meine Liebe. Eigentlich hatte ich erwartet, dass das schneller geht." Mein selbstgefälliges Lächeln verbreiterte sich. In mancher Hinsicht waren die Menschen so vorhersehbar, und es gefiel mir, das auszunutzen.
"Übrigens freue ich mich natürlich auch dich zu sehen und wünsche dir ebenfalls einen wundervollen guten Morgen."
Ich nahm meine Füße vom Tisch und stand auf. Das verlangten die Regeln der Etikette. "Und danke der Nachfrage, auch mir geht es gut", fügte ich hinzu. "Hat Ihnen eigentlich niemand beigebracht, dass man anklopft, wenn man wo eintritt?", fragte ich mit einem Hauch Ärger in der Stimme. "Ich hätte ein wichtiges Meeting haben können."

Es folgte eine kleine Pause, in der niemand etwas sagte. "Und um nun zu Ihrer Frage zurückzukommen, meine sehr verehrte Miss Sullivan. Ja, das ist mein Ernst. Ich war nie besonders gut im Scherzen und Humor zählt auch nicht gerade zu meinen Stärken, also warum sollte ich etwas schreiben, was ich nicht so meine?"
Ich bedeutete ihr Platz zu nehmen, auch wenn ich nicht wusste, ob sie im Zustand der Aufregung, in der sie jetzt war, überhaupt sitzen wollte.

"Und um auf deine letzte Aussage einzugehen: Wir beide wissen doch, dass du das zu gerne tun würdest. Wobei du nicht so schreien musst, ich bin weder schwerhörig, noch taub und ich denke, die anderen hier auf dieser Ebene genausowenig." Ich ging um den Tisch herum auf sie zu und blieb vor ihr stehen.
"Vielleicht bekommst du ja irgendwann deine Chance, mich zu töten, allerdings fürchte ich, dass das etwas schwierig werden könnte. In letzter Zeit hatte ich den Eindruck, dass nicht nur du Mordgedanken mir gegenüber hegst. Also vielleicht gibt es schon eine Liste, bei der du dich anstellen musst, um zum Zug zu kommen. Ich will selbstverständlich nicht, dass sich irgendjemand benachteiligt fühlt", meinte ich, die Stimme vor Sarkasmus nur so triefend.

Reply

Barbara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Barbara on 09/21/2016 10:30 PM

Wütend funkelte ich ihn an. "Tja, tut mir ja fast leid, dass ich für dich nicht springe!", knurrte ich. Ich blickte kurz zu der Tür, die immer noch geöffnet war. Gut so. Ich wollte nicht mit Orionin einem geschlossenem Raum sein. Andererseits wollte ich auch nicht, dass jemand dort draußen unser Gespräch mit verfolgte. Die Angestellten hier im Ministerium waren... zu neugierig.
Die Formalitäten ließ ich absichtlich weg. Er versuchte es auf die 'höfliche' Tour, er Sie'zte mich. Das tat ich schon lange nicht mehr. Den Respekt hatte er von mir nicht und das sollte er auch merken.

Immer noch wütend starrte ich ihn an. "Hättest du eines gehabt, dann hättest du das da nicht so süffisant auf meinem Schreibtisch platziert.", sagte ich und deutete fast angeekelt auf den Briefumschlag. Ich war zwar nicht in Ravenclaw gewesen, aber ich war auch nicht dumm. Es stimmte, dass Orion schon viel zu viel darüber wusste, wie ich auf welche DInge reagierte. Aber er vergaß manchmal, dass ich genau so anfing ihn zu lesen. Wie eine Zeitung.

"Ja, dein Humor ist grässlich und ich hatte fast gehofft, dass du dich mit dem Ding dort selbst übertroffen hättest. Das kann einfach nicht dein Ersnt sein!", sagte ich wenn möglich noch aufbrausender. Er war verrückt. Komplett verrückt.
Als er mir dann bedeutete mich zu setzen, nahm ich den Stuhl in meine Hände und schmiss ihn quer durch den Raum. Zumindest versuchte ich das, aber er kam nicht weit, weil ich leider nicht stark genug dafür war. Aber es führte dazu, dass ich meine Wut an irgendetwas auslassen konnte und ein wenig runter kam. Naja... wirklich nur ein wenig. Also eigentlich kaum. "Ich werde mich nicht hinsetzen und das mit dir besprechen, als würden wir ein Kaffeekränzchen halten." Vielleicht redete ich eine Spur zu laut, aber das war mir egal. Er sollte verstehen, dass ich da nicht mitmachen würde.

Doch seine nächsten Worte warfen mich komplett aus der Bahn.
Wir beide wissen doch, dass du das zu gerne tun würdest.
Eine Stimme in mir sagte mir, dass er recht hatte. Sein Angebot war so gut wie unabdingbar für mich. Ich könnte es ihm eigentlich nicht abschlagen und es wäre zu Riskannt, wenn er einem anderen dieses Angebot geben würde. Doch was mich davon abhielt zuzusagen war der Preis. Es war, als würde ich in ein Juweliergeschäft gehen und ein Collier finden, das mir so gut gefällt, wie kein anderes und alles in mir sagt, dass ich dieses Schmuckstück besitzen will, es allerdings weit über meinem Budget liegt. Der Preis, den ich dafür zahlen müsste, war zu hoch. Es war so verlockend, aber so unmöglich, was Orion dafür von mir verlangte. Doch auch, wenn ich mich selbst dafür hassen würde, diesen Deal mit Orion einzugehen, musste ich zugeben, dass er sich keine Bessere dafür ausgesucht hatte. Ich hatte vorgehabt andere Mittel und Wege zu finden. Aber ich war schon immer darauf bedacht es mir einfach zu machen. Denn warum Kompliziert, wenn es auch einfach ginge. Und wenn das Stück Papier in diesem Umschlag dort zum Einsatz kam, dann würde ich es vielleicht weniger bereuen. Wenn man es so nahm, würde es ohnehin passieren. Egal, ob ich nun dabei war oder nicht. Also warum nicht meinen Teil daraus ziehen?
"Keine Person, die dich auf ihrer Liste stehen hat, könnte mich davon abbringen dich als erstes umzubringen.", sagte ich schließlich sachlich und um einiges ruhiger auf seinen unverkennbaren Sarkasmus hin. Aber ich meinte es Todernst. Orion würde ganz oben auf meiner Liste stehen. Dagegen kam niemand an, wenn ich es nicht wollte.

Reply

Lycoris
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Lycoris on 09/22/2016 06:25 PM

"Nein, da hast du etwas falsch verstanden, meine Liebe", gab ich mit einem bösartigen Grinsen zurück. "Du bist schon gesprungen. Sonst wärst du nicht hier, stimmts?", fragte ich und mein Grinsen wurde noch breiter. Sie wollte scheinbar die Türe nicht zu machen. Naja auch gut. Wenn sie wollte, das jeder mitbekam, was wir redeten, nicht, dass es nicht jeder wusste, dass wir uns nicht verstanden. Wir taten ja auch nichts, um das Gegenteil zu beweisen. Wollten auch nichts tun.

"Vielleicht doch. Um zu sehen, wie eine wutentbrannte Miss Sullivan meine Termine stürmt und sich zum Affen macht? Das hätte ich durchaus gerne gesehen. Aber ich bin ja ein netter Mensch", sagte ich mit einem gespielt sanften Unterton. Ein netter Mensch. Wohl die größte Lüge außerhalb der Staatsgeheimnisse der USA. Mir entging die Geste nicht, mit der sie auf den Briefumschlag zeigte. Es amüsierte mich wirklich und das mochte etwas heißen.

"Danke, gleichfalls", sagte ich trocken. Wenn jemand genausowenig Sinn für Humor hatte, wie ich, dann war das Babsi. "Und ja, damit habe ich mich wohl selbst übertroffen, aber es ist mein Ernst. Mein absoluter Ernst. Mittlerweile, meine Liebe", sagte ich und lächelte liebreizend, "solltest du wissen, dass ich nie etwas mache, ohne es ernst zu meinen. Wieso sollte ich Arbeit umsonst machen." Ich deutete auf den Brief in ihrer Hand. "Aber waren doch schöne Blumen, oder? Ich hoffe, du magst Lilien. Ich dachte irgendwie, die passen zu dir."

Ich sah ihr beinahe an, wie die Räder hinter ihrer Stirn ratterten. Sie wusste, wie viel hinter diesem Brief steckte, wie viel er bedeutete und was er bewirken würde. "Barbara...", begann ich, überlegte es mir dann jedoch anders. "Babsi, wir beide wissen, dass das, was da drin steht, ernst ist. Es ist mein vollster Ernst. Du kennst den Preis, du kennst die Konditionen. Du weißt, was von dir erwartet wird, du weißt, was es für dich bedeutet." Ich machte eine Kunstpause, um die Dramatik zu steigern.
"Oder willst du etwa sagen, dass du es nicht kannst?", fragte ich spöttisch. Große Töne zu spucken war das eine, es wirklich durchzuführen war das andere.
"Ach, glaubst du? Gerade eben hast du noch nicht einmal einen Sessel hochheben und werfen können, was nun wirklich nicht schwer war, allerdings bin ich froh, dass du mir meine Einrichtung gelassen hast. Es ist immer so langweilig, mir eine neue zu besorgen", meinte ich provozierend. "Aber vielleicht kann ich mich ja einmal umsehen, vielleicht bekomme ich die Liste ja zu sehen, dann zeig ich sie dir und du beseitigst die Leute im Schlaf, oder in der Dusche, oder so. Irgendwo eben, wo sie nicht weit hin können und unbewaffnet sind. Nicht, dass du wieder Sessel werfen musst, ich will ja nicht, dass du dich überhebst, wenn du schon eine so dreckige Arbeit erledigen musst." Ich sagte es mindestens genauso ernst, wie sie. Das hier war auch ein ernstes Thema.

Reply

Barbara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Barbara on 10/24/2016 04:57 PM

Ich schnaubte verächtlich und erwiderte nichts weiter darauf. Vermutlich, weil ich wusste, dass er recht hatte. Natrülich war ich gesprungen. Wer wäre es nicht, wenn er so ein Schreiben auf seinem Tisch liegen hatte? Ich hoffte nur, Orion erlaubte sich damit keinen Spaß und ich war die einzige, der er das verabreicht hatte, denn sonst würde das ganze noch sehr lustig enden...

Darüber konnte ich nur die AUgen verdrehen. "Ein netter Mensch... ich glaube langsam versuchst du doch zu Scherzen.", gab ich nur ünbeeindruckt zurück. Orion und nett... das passte aber sowas von gar nicht in einen Satz. Seine versuchten Witze waren auch alles andere als lustig. Ich wäre fast in Hysterie ausgebrochen, hätte ich mich nicht unter Kontrolle und eine ganze Abteilung im Nacken sitzen, die das bestimmt noch die nächsten zwölf Jahre witzig finden würden. Und er sah mich an, als wäre heute schönster Sonnenschein draußen. Am liebsten würde ich ihn gleich dafür umbringen..

Ich funkelte ihn immer noch wütend an. "Ja, ich mag Lilien.", zischte ich. "Wenn ich sie auf dein Grab legen kann, sonst hasse ich Blumen.", fügte ich noch an und bedachte ihn mit einem bösen Blick. Wie konnte er so gelassen bleiben? Wie? Ich sah nicht eine Spur Nervosität, wenn ich ihn anblickte. Nicht einen Hauch von Bitterkeit. Nichts...
Es war, als wäre es ihm total egal, was er hiermit aufgab. Als wäre es ihm alles egal...

Ich schloss meine Augen für einen Moment, um jetzt nicht vollkommen die Fassung zu verlieren. Wenn ich etwas mehr hasste, als Orion und seinen Sinn für Entscheidungen, dann war es dieser Spitzname. Babsi... Ich war keine 16-Jährige Hogwartsschülerin mehr, die es cool fand, wenn ihr ein Spitzname gegeben wurde. Aber genau dieses Gefühl wurd mir übermittelt, wenn jemand mit Babsi nannte.
Ich vergaß für einen Moment meine Wut, als er mir so spöttisch kam. Ob ich sagen wollte, dass ich es nicht konnte? Ernst blickte ich ihn an und erwiderte nur ruhig: "Ja... das will ich damit sagen. Ich kann es nicht... Aber du solltest mich mittlerweile genug kennen, um zu wissen, dass mich das nicht davon abhalten wird, es zu tun." Und das war letztendlich doch alles, was für ihn zählen sollte. Was er den Menschen um sich herum damit antat, was er mir damit antat, das schien ihn ja ohnehin nicht zu scheren. Aber zumindest erlangte ich so doch noch ein wenig Kontrolle...
"Dann zeig mir die Liste. Außer mir, wobei ich mir sicher bin, dass die Leute dort in keinster Weise mit mir konkurrieren..", sagte ich schlicht weg. "Warum sonst, hättest du mich darum gebeten und nicht einen der anderen?", setzte ich noch hinzu, wobei die Antwort ja offensichtlich war. Ich war die geeigneteste Person, für das, was darauf folgen würde...

Reply

Lycoris
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Lycoris on 10/26/2016 06:30 PM

"Ich und scherzen? Das muss ein Missverständnis sein", gab ich zurück und verfolgte ihre Gesichtsausdrücke, die relativ schnell wechselten. Ich hätte gerne ihre Gedanken gelesen, aber ich beherrschte mich. Vermutlich war ich doch irgendwie ein netter Mensch. Auch, wenn ich das für ein Gerücht hielt. Oder ich war wirklich weicher geworden in letzter Zeit. Dann gingen mir ein paar meiner Taten und Pläne durch den Kopf und ich konnte mich guten Gewissens korrigieren. Ich war kein guter Mensch und ich war gerne einer von den Bösen.

Ehrlich gesagt hatte ich nicht einmal gewusst, dass das Lilien waren, ich hatte einfach irgendeinen von den Praktikanten herbeordert und ihm befohlen, er solle Blumen kaufen und sie dann mir bringen. Begründet hatte ich das ganze damit, dass ich von der Ministerin des russischen Ministeriums Besuch erwartete. Der Naivling von einem Praktikanten hatte mir die Blumen gebracht und doch allen ernstes erzählt, was das für Blumen waren und wieso er gerade die für eine russische Ministerin nehmen hatte müssen, was mich genau gar nicht interessiert hatte. Deshalb hatte ich ihm einfach wortlos ein paar Galleonen in die Hand gedrückt und ihn wieder an seinen Platz geschickt.
"Ach ich dachte immer, Frauen lieben Blumen", seufzte ich. "Naja dann schmeiß mir das sterbende Grünzeug eben auf mein Grab, wenn es dir besser geht."

Vielleicht war ich wirklich gemein, aber ich wusste, dass sie scharf auf meinen Posten war, also würde sie meine Sticheleien vertragen müssen. Wir waren beide ziemliche Alphatiere und wenn solche aufeinandertrafen, endete es meistens etwas kritisch. Warum also sollte es bei uns anders sein? Sie kannte meine Rolle im Ministerium, sie kannte meine Rolle bei der TEA, sie wusste wer und wie ich war. Sie wusste, worauf sie sich bei mir einließ, wenn sie mit mir in Konkurrenz treten wollte.
"Natürlich bist du die beste von allen", meinte ich fast ein wenig schmeichelnd. "Und du willst die Liste? Du bekommst die Liste."
Ich kramte in meiner Schreibtischlade und holte ein säuberlich zusammengefaltetes Blatt Papier heraus. Unordnung hasste ich und ich legte viel Wert darauf, dass alles ordentlich gefaltet und an den richtigen Orten verstaut war.
"Da hast du", meinte ich und hielt ihr die Liste hin, auch wenn da nicht unbedingt jemand drinnen stand, der mich umbringen wollte. Nein, diese Liste hatte einen anderen Zweck.

Reply Edited on 10/26/2016 06:31 PM.

Barbara
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Barbara on 10/27/2016 03:18 PM

Ja.. ich glaubte auch langsam, dass das hier alles ein riesiges Missverständnis sein musste. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass Orion das alles ernst meinte. Dass er das wirklich durchziehen wollte. Ich rechnete fast damit, dass er jeden Moment schallend anfing zu lachen und sagte, dass er mich nur verarschte. Aber das tat er nicht.

Ich seufzte theatralisch. "Ich dachte, du wüsstest mittlerweile, dass ich nicht zu dieser Art von Frauen gehöre.", meinte ich nur und hob meine Augenbrauen. Ich ließ mich nicht gern in Schubladen stecken und schon gar nicht, wenn es um diese etepetete Frauen ging, die man mit so etwas labilem, wie einem Haufen "sterbendem Grünzeug", wie Orion das so schön ausgedrückt hatte, beeindrucken konnte. Nein, wenn er mich wirklich hätte beeindrucken wollen, dann hätte er mir schon etwas besseres hinstellen müssen.

Ich musste sogar ein wenig schmunzeln. Natürlich war ich die beste. Ich wusste nicht, ob er mich damit nur um den Finger wickeln wollte oder ob er es ernst meinte, aber es funktionierte, dass ich ein wenig besser gesinnt war.
Und dann reichte er mir eine Liste. Eine Liste von Namen. Ich konnte mir vorstellen, dass gut die Helfte der Leute auf dieser Liste wirklich Mordgedanken gegen Lycoris hegten, aber ich bezweifelte, dass jemand auf dieser Liste ihn wahrhaftig umbringen würde. Nein... das war nicht die Liste der Leute, die ihn tot sehen wollte. Es war eine andere Liste.
Es war... DIE Liste.
"Danke.", meinte ich nur. "Ich kümmere mich darum, wenn die Zeit reif dafür ist.", erwiderte ich schlicht und faltete die Liste wieder zusammen. Das hier würde ich gut weg stecken.

Reply

Lycoris
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XII

from Lycoris on 11/02/2016 03:28 PM

Ich sah die verschiedenen Gefühlsregungen, die über ihr Gesicht liefen. Niemand, der sie nicht gut kannte, hätte sie bemerkt, er hätte ihre Fassade gesehen, die sie jedem zeigte. Aber ich kannte sie besser, als sie glaubte. Und ich bemerkte ihre Verwirrung und auch das, was dahintersteckte.

"Natürlich gehörst du nicht zu der Kategorie von Frauen", sagte ich mit einem dreisten Grinsen. "Aber die Blumen hab ich dir trotzdem schicken lassen. Sind doch hübsch, meinst du nicht?" Ich hatte kein wirkliches Verständnis für Blumen, mir war es egal, ob sie hübsch, oder hässlich waren. Eigentlich ging es doch auch gar nicht um die Blumen, sondern um den Brief, den ich ihr mitgegeben hatte. Der Rest war nur da, dass es nach irgendwas aussah. Wonach auch immer.

Fast überkam mich ein wenig Wehmut, als ich ihr die Liste aushändigte. Sie wusste, was da drinnen stand und wenn nicht, dann würde sie es herausfinden. Aber dass ich das nicht selbst erledigen konnte war doch ein wenig lästig. Jedoch vertraute ich ihr in der Hinsicht absolut, nicht dass ich das sonst in irgendeiner Weise getan hätte. Ich vertraute niemanden, aber ich verließ mich auf sie. Und ich war mir sicher, dass sie angesichts der Bedeutung des Inhalts des Briefes genau wusste, wie heikel die Sache war und wie viel ich aufs Spiel setzte.
"Ich sehe, du hast verstanden", sagte ich leise. Was war das dann, wenn ich das durchzog? Wer war ich dann? Fragen, die ich mir entweder vorher hätte stellen sollen, oder gleich vergessen sollte.
Ich kannte meine Position auf der Welt ich wusste, wer welche Gedanken gegen mich hegte. Und ich würde es ausnutzen. Für das letzte Gefecht.

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last

« Back to forum