Zukunfts-Thread XXII

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Meridiana
Deleted user

Zukunfts-Thread XXII

from Meridiana on 05/16/2017 01:21 PM

Hier können Plays geschrieben werden, die in der Zukunft stattfinden.

Reply

Ragnar
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Ragnar on 05/16/2017 01:34 PM

Ein erster Arbeitstag

Wer?
Fregnar

Wann?
Im Sommer 2023 ~ Kurz nach dem Schulabschluss

Wo?
Zentrale des Fahrenden Ritters
& was sich dann noch ergibt ^^ 



Es war spät am Abend, ich saß mit aufgeregt wippendem Fuß auf einem der Stühle im Vorzimmer des Chefs und wartete darauf meinen ersten Arbeitstag im Fahrenden Ritter anzutreten. 
Mum und Dad waren immer noch irritiert warum es eine so simple Arbeit war, die ich unbedingt machen wollte. Dabei stellte ich mir das gar nicht mal so simpel vor, das war auch nicht abwertend von ihnen gemeint. Es war eben nur: Mein Dad war in der Politik... und Mum war Lehrerin für beeinträchtigte Kinder. Meine richtige Mum war Musikerin gewesen... alles so geistig und professionell und... dann kam ich. Ich hatte ihnen nicht erklärt warum ich das machen wollte.... immerhin gab es die Möglichkeit, dass... der Grund dazu es gar nicht so toll fand. 
Und das bereitete mir Übelkeit. Und Angst. Und Nervosität.

Als der Chef mir ein Zeichen gab ihm zu folgen streckte ich die Hände tief in die Taschen meiner Lederjacke und popelte darin nervos an den Nähten des Innenfutters herum.
Aber ich blieb im Windschatten, bis der Chef durch die Bustür trat und einen Herrn mit verdächtig bekannten Locken begrüßte.
"Warrington! Der neue Azubi ist da, ich dachte, es wäre gar nicht verkehrt ihn erstmal mit dir zu schicken, er wirkt ein bisschen nervös. Da kann er die Hilfe eines Fast-Leidensgenossen sicher gut gebrauchen!", meinte der fröhliche Boss und trat zur Seite, damit wir uns begrüßen konnten.

Freddy sah noch genauso aus wie ich ihn in Erinnerung hatte... und sofort wurden meine Ohren feuerrot. Nach so langer Zeit endlich wieder vor ihm zu stehen war wunderschön, aber es machte mir die Knie ganz weich... verhalten, weil so furchtbar nervös hob ich die Hand und winkte ihm.
"Hey..... Ich... ähm.... hallo.. Freddy.", nuschelte ich vor mich hin.  

Reply

Freddy
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Freddy on 05/21/2017 03:38 PM

Ich spazierte früher als sonst zu meinem Arbeitsplatz. Der Chef hatte mich gebeten, heute früher wieder da zu sein, da er mir den Neuen vorstellen wollte, wie er das so schön bezeichnete. Beschreibung: So ein Typ halt.
Und ich war gespannt auf den Typ halt.
Als legte ich einen Zahn zu und ging sofort zum Bus, um ihn startklar zu machen. Doch irgendwie war mein Boss schneller als ich, denn er stand schon vor der Tür und brüllte irgendwas hinein.

"Jupp!" rief ich aus dem Bus heraus zurück,  und hinaus hüpfte und den Boss angrinste. "Wo ist er de... Ragnar!" sagte ich begeistert, als ich ihn irgendwo hinter dem Chef entdeckte.
"Na toll. Wenn ihr euch kennt, dann wird ja alles noch einfacher. Warrington, du erklärst ihm alles, was ich ihm nicht erklärt habe. ICh vertrau dir da mal." brummte er schließlich und machte sich auf den Rückweg zu seinem Büro.

Als er weg war sah ich, noch begeisterter als vorhin, zu Rag. "Ich freu mich ja so, dass du hier arbeiten willst" stellte ich klar und fiel ihm zur Begrüßung erst einmal um den Hals. "Komm. Ich zeig dir alles." sagte ich und packte seine Hand, um ihn hinter mir in den Bus zu ziehen.

Reply

Ragnar
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Ragnar on 05/23/2017 02:49 PM

Noch nie hatte jemand meinen Namen mit so viel Freude geschmettert! Augenblicklich liefen meine Ohren feuerrot an, ich zog verschämt den Kopf etwas ein und versuchte mich innerlich davon abzuhalten an einem plötzlichen Herzschlag zu sterben. Mein Herz pumpte wie ein Maikäfer in meiner Brust herum... Freddy freute sich. Er freute sich wirklich mich hier zu sehen!
Gerade wollte ich ihn einfach nur anstrahlen und zumindest irgendetwas antworten, da hatte er die Arme um mich geschlungen.
Ich hatte keine Ahnung ob ich schonmal irgendwann so glücklich gewesen war... ich traute mich gar nicht zu atmen, so warm und behaglich war mir plötzlich als seine Locken mich wieder im Gesicht kitzelten.
Ganz langsam und vorsichtig hob ich die Arme, dann plötzlich drückte ich ihn genauso fest an mich und verschnuffelte mein krebsrotes Gesicht einfach einen Moment an seiner Schulter. "Ich freu mir auch...!", brachte ich dann doch flüsternd hervor.

In den Bus stolperte ich mehr als ich folgte. Aber das war mir irgendwie völlig schnurz! So schnurz, dass ich einfach lachen musste selbst als Freddy meine Hand wieder los ließ und mir diese tausend kleinen Wunder im Bus zeigte. Gut... es wäre sehr, sehr gelogen gewesen, wenn ich nicht völlig überfordert gewesen wäre. Hing da ein Kronleuchter von der Decke?
Staunend drehte ich mich um mich selbst. Ja, ich hatte wirklich nicht gewusst was auf mich zu kam, aber... eigentlich war ich doch wie gemacht dafür. Das sah nach Kletterei aus... im Notfall. Und DAS konnte ich.
"Das ist... prachtig!", staunte ich und strahlte Freddy an. Ein Jahr hatte ich ihn nicht gesehen. Seit er mich aus Malta entführt hatte. Und wir mit Svetlana zu fliegen versucht hatten. Die beiden hatten sich sehr gemocht... 
Etwas unsicher kratzte ich mich an denm kurzen Bart, den ich mir extra hatte wachsen lassen um mich irgendwie.... größer zu fühlen, stärker, ein bisschen selbstbewusster.
"Hoffentlich bin ich niet stören hier.", meinte ich und deutete umher. "Ich habe niet gewusst wie du den Idee findest."
 

Reply

Freddy
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Freddy on 05/28/2017 06:56 PM

Ich kuschelte mich ein bisschen mehr in seine Umarmung und ganz unbewusst quetschte ich ihn noch fester an mich. "Tut mir leid. Aber du weißt ja, Wiedersehen macht Freude." grinste ich, als ich mich etwas widerwillig von ihm löste.Hach, was hatte ich mein kleines Wölfchen doch vermisst.

Begeistert klatschte ich in die Hände. "Das ist ja so toll, dich wieder zu sehen. Wo hast du bloß gesteckt? Du musst mir alles erzählen. Ich kann dir auch viel erzählen, aber nichts wirklich aufregendes. Du musst da übrigens bei dem Dings da aufpassen, da bin ich früher oft drüber geflogen. Diese komische Ecke da. Jedenfalls -wo war ich?- Ach ja, erzähl, was hast du alles so erlebt?" plapperte ich fröhlich drauf los und deutete etwas unkontrolliert überall herum.
Ich nickte. "Ist es. Übrigens soll ich dich ja auf den Job hier vorbereiten. Am Anfang fliegst du eventuell ein bisschen durch die Gegend. Aber da gewöhnt man sich dran. Und dann kann man ganz gechillt da stehen, während die Kunden herumfliegen. Ist echt witzig. Also guter Tipp für den Anfang: Halt dich fest, sobald wir losfahren oder bremsen. Ich fahr auch vorsichtig." erklärte ich etwas durcheinander und vor laute Freude, ihn wiederzusehen, kam mir gar nicht in den Sinn, dass er meinen wirren Erklärungen vielleicht gar nicht folgen konnte.
"Du? Du störst nie, Schätzchen." meinte ich, während ich ihn nach oben zog. "Hier oben gehts übrigens weiter." Unnötige Info am Ranfe. "Die Idee? Da fragst du noch? Ich finde die genial!" sagte ich mit freudig funkelnden Augen. Am liebsten hätte ich ihn dafür abgeknutscht, aber das kam wohl nicht so gut.

Reply

Ragnar
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Ragnar on 06/03/2017 10:52 PM

Er war so begeistert, so überschwänglich, so freudig.... dass ich ganz rot um die Ohren wurde. Von meinem Herzen aus dümpelte wohlige Wärme durch meine Brust mit jedem Wort, das er sagte. Ich hatte seine Stimme vermisst und wie er es schaffte aus allem etwas Großartiges zu machen. Selbst aus einer Ecke über die man fliegen konnte. Freddy war so begeisterungsfähig..! 
Was hatte ich gemacht?
Ein bisschen verschrocken zog ich den Kopf ein und lächelte verschämt vor mich hin bevor ich mich ungemütlich am Nacken kratzte. Ja, was hatte ich denn großartig gemacht im letzten Jahr? Außer mich zu fragen ob Freddy so oft an mich dachte wie ich an ihn. Außer mich nach Svetlana umzusehen. Außer meinem Cousin aus dem Weg zu gehen, der nicht sonderlich begeistert schien wegen des Turniers das ganze Jahr über stetig in meiner Nähe zu sein. Und lernen. Einen guten Abschluss machen. Trotz der Sprachfehler. 
Ich riss mich von diesen Gedanken los gerade als Freddymich zur Treppe nach oben zog. 
"Nichts erlebt.", murmelte ich und zuckte hilflos mit den Schultern. "Du hast mehr gesehen, ich bin sicher mit diese. Mehr Menschen... mehr Aufregendes Abenteuer."
Mein Blick wanderte an der Seite des Busses hinauf.... zu dem Geländer eine Etage weiter... mir kam eine Idee.

Als Freddy oben ankam stemmte ich mich gerade auf das Geländer und schwang mich geschickt darüber. Umfallen nur weil der Bus ruckelte? Nicht mit mir, Monsieur! Ich war ein Wolf... und ich war nicht unsportlich. Und gerade das Klettern - selbst an Haltestangen und Ballustraden - beherrschte ich. Vor Übermut funkelten meine Augen noch einen Moment goldgelb als ich Freddy anlachte, doch das verschwand sehr schnell. Und auch das Lachen, dafür blinzelte ich ihn an. "Vorsichten ist nicht notig mit mir.", kommentierte ich meinen Anfall von Wahnsinn kleinlaut und sah mich auf den oberen Rängen um. Wie das hier war, wenn Leute da waren..? Nicht nur Freddy und ich?
"Ich hatte den Befürchtung, du magst nicht. Wegen.... ich weiß nicht.... Svetlana vielleicht.", meinte ich und versuchte heraus zu finden wofür ein Knopf neben einem Bett gut war.... bis ich ihn drückte und von unten eine Kröte hörte. Mit verwundertem Blick sah ich hinab. "Diesen ist für Rufen, oder? Mein Rufen dann...  So eigenaardig."

Wieder hob ich den Blick zu Freddy hinüber und schluckte leicht als ich daran dachte wie ich mit Louis über ihn geredet hatte. Er hatte mir geraten Freddy zu schreiben... aber ich hatte mich doch wieder nicht getraut. "Verzeihst du mir? Dass ich.... dich nicht geschrieben habe..?", fragte ich vorsichtig und sah zerdrückt drein wie ein Welpe der etwas falsch gemacht hatte. 

Reply

Freddy
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Freddy on 06/05/2017 06:45 PM

Ich überlegte. "Nichts erlebt? Glaub ich nicht. Man erlebt jeden Tag etwas. Die Frage ist nur, ob es gute oder schlechte Erlebnisse sind. Die schlechten verbannt man natürlich am liebsten aus seinem Gedächtnis. Manche Leute würdigen das täglich Erlebte bloß anders als andere. Aber keine Sorge, ich versteh schon, was du meinst. Es ist nichts Aufregendes passiert, wie zum Beispiel, dass ein Drache in deinem Bett aufgewacht ist oder den Lieblingssänger dir ein Privatkonzert gegeben hat. Ich rede schon wieder zu viel. Aber ich freu mich einfach, dich zu sehen." quatschte ich weiter. "Gesehen... naja. Die Gegend halt, aber wirst sehen, als Schaffner lernt man viele Leute kennen. Ist ein super Job!" Bestimmt besser als Fahrer, da konnte man nämlich nicht so viel quasseln. Aber ich war mir sicher, dass Rag und ich ein gutes Team waren.

Ehrlich beeindruckt sah ich ihm zu. "Vorsicht ist immer notwendig, vor allem bei dir. Bei dir will ich am Allerwenigsten, dass dir was passiert." erwiderte ich und lächelte ihn sanft an. "Allerdings bin ich mir sicher, dass du das hervorragend meistern wirst." meinte ich und klopfte ihm vielsagend auf die Schulter.

Oh, wie süß er doch war. Er sorgte sich noch immer wegen Svea. "Ach Rag. Du weißt doch, dass Svea nur eine Freundin ist. Nicht mehr. Ich hab sie gern, aber bloß freundschaftlich, falls es das ist, was dich interessiert." sagte ich und um meinen Worten Ausdruck zu verleihen drückte ich ihm einen kurzen Kuss auf die Wange. Seine Lippen wären mir zwar lieber gewesen, doch da war die Frage, ob ihm das Recht war.
Ich nickte. "Rufen, genau. Aber es ist ganz normal. Du gewöhnst dich hier schnell an alles." plapperte ich zuversichtlich weiter.

Etwas verwundert sah ich ihn an. "Da fragst du noch? Ich hätte mich doch auch einmal melden können. Ich bin aber auch ein Dummerchen. Natürlich verzeih ich dir." sagte ich dann und verlor mich in seinen Augen. "Du bist echt süß, wenn du so dreinschaust." stellte ich vergnügt fest und zog ihn schließlich weiter, indem ich meine Finger mit den Seinen verschränkte.

Reply

Ragnar
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Ragnar on 06/24/2017 05:13 PM

Nichts.... Aufregendes. Doch schon, ein bisschen, aber das war eine extrem unschöne Sache gewesen.... als Freddy das Wort Drache fallen ließ zuckte ich unmerklich zusammen und fasste mir an die Seite. Ein seltsames Gefühl von Unwohlsein stieg in mir hoch, das mich ein bisschen blass um die Nase machte, aber zum Glück nur ein bisschen. 
"Ein... in die Turnier, in das letzte Aufgabe ist einen Drache aufgetaucht und hat die tribune... wie sagt man...? Gefeuert, ins Feuer gesteckt, oder?", gab ich dann doch Preis und lächelte sehr, sehr schief. "Vieles Leute waren in die Krankenflugel da. Ein großes Panik, meine Cousin ist fast tot gefallen von das tribune." - Aber ich hatte ihn aufgefangen und so schnell es ging weggebracht. Und das kokelnde Geländer über das ich mich gelehnt hatte dabei hätte mir eine kleine Erinnerung daran hinterlassen. Baptiste war sehr still gewesen als er das zum ersten Mal gesehen hatte. Eigentlich bis jetzt. 
Vorsichtig zog ich das Shirt ein paar Zentimeter an der Hüfte hoch und zeigte Freddy die kleine Brandnarbe an meiner linken Seite. Zum Glück war sie nicht mehr so feuerrot und nässend, eigentlich sogar ganz hübsch im Gegensatz zu den anderen Narben. Wie ein kleines Stück Raufasertapete. 
"Siehst du? So vorsichtig muss man nicht sein mit mich. Ich schaffe schon.", versuchte ich flüsternd zu scherzen nd versuchte seinem Blick aus dem Weg zu gehen..... weil mir klar war, dass es trotzdem nicht besonders hübsch aussah.

Als Freddy meine Wange küsste zog ich verschämt etwas den Kopf ein und kniff die Lippen zusammen um nicht zu kichern. Immerhin hatte ich mir vorgenommen erwachsener zu wirken! Mit jedem Satz von ihm - über Svea, über unsere gemeinsame Arbeitr hier, über mein Dreinschauen - aber wurde das verzwickter, denn ich spürte, wie sich die Röte von meinen Ohren bishin zu meinem Gesicht zog und mich einfach zu einer kleinen, verschämten, Dreitagebärtigen Tomate mutieren ließ. Gerade wollte ich mich zwingen etwas zu sagen als ich mich an Freddy's Ohnmacht in Sveas Haus erinnerte.... und wie er sein Gesicht an meine Brust gekuschelt hatte.... alles in mir wurde furchtbar warm.
Damals hatten wir nicht reden müssen um.... ja, um was eigentlich? Damit ich keine Angst mehr hatte Freddy zu verlieren? Die hatte ich immer irgendwie. Nur nicht wenn wir allein waren. Und er diese Dinge machte. Mir ein Küsschen geben... meine Hand so fassen. Kurzentschlossen hielt ich ihn an der Hand auf weiter zu gehen, wartete bis er sich zu mir umdrehte und hob den Blick zu ihm. 

Ich musste schwer schlucken um mich zu überwinden, aber schließlich... trat ich doch vor, fasste sein Gesicht und legte meine Lippen auf seine. Ganz schnell, ganz unschuldig, aber es hatte mich so unglaublich viel Überwindung gekostet! Aber ich... hatte ihn einfach so sehr vermisst! Es war dumm, so dumm sich in den ersten Jungen zu verlieben, so sehr wie ich, der in diesem immer noch so fremden Land das erste Mal mit mir geredet hatte, ein Jahr lang zu warten und zu hoffen und sich Gedanken darüber zu machen wie ich attraktiver für ihn werden konnte, nicht mehr so kindisch, aber.... ich konnte doch nichts dafür.  
Als ich mich wieder von ihm löste versuchte ich ihn so fest und sicher wie möglich anzusehen ohne zu blinzeln, auch wenn das nicht ganz klapte.
"Ich habe dir vermisst, Freddy. Sehr vermisst.", kam es mir brüchig über die Lippen und ich hielt seine Hand nur noch fester. "Und oft... ganz oft an dir gedacht. Und ich wollte diese Brief zu dir schreiben, ich schwöre, aber.. ich.. habe nicht gewusst was schreiben.. wie schreiben. Louis wollte mir Hilfe geben, aber... ich konnte nicht sagen." 

Reply

Freddy
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Freddy on 07/01/2017 04:23 PM

Oh, das Turnier. Das hatte ich durch meine Arbeit hier komplett vergessen. Ich Dummerchen. "In Brand gesteckt?" fragte ich überrascht. "Ist ja brutal." murmelte ich. "Aber du hast ihm geholfen! Rag, das ist so unheimlich wundervoll!" strahlte ich ihn an. Bestimmt war er wie ein Held gewesen. "Oje. Das sieht ja schmerzhaft aus. Aber wahre Helden tragen immer Narben davon." Ich lächelte ihn an. "Aber gestroben ist niemand, oder?" fragte ich besorgt. Zumindest ging es ihm gut. Das war ja das Wichtigste.
Ich nickte und lächelte leicht. "Aber mit Menschen die man liebt geht man nun Mal vorsichtig um." flüsterte ich zurück.

Als er so rot wurde, musste ich unwillkürlich grinsen. "Rag, darf ich dich was fragen?" fragte ich und sah ihn nachdenklich an. Blöderweise waren die Worte schon ausgesprochen, dabei wusste ich noch nicht einmal, wie ich meine Frage formulieren sollte. Vielleicht sollte ich doch nicht fragen. Könnte für angespannte Stimmung sorgen.
Ich blieb stehen und drehte mich zu Rag um, als er mich fest hielt.

Das tat er gerade nicht, oder? Doch, er tat das. Innerlich kam ich mir wie ein explodierendes Feuerwerk vor, so sehr freute ich mich. Er küsste mich. Mich!Mich! Das war der absolute Wahnsinn! Ich erwiderte seinen Kuss, aber das alles war viel zu schnell vorbei. "Ich dich auch, Rag. Viel zu sehr." murmelte ich und hörte ihm aufmerksam zu, während ich meine Stirn gegen seine lehnte. "Ich hätte dir doch auch schreiben könne. Bitte mach dir da keine Gedanken drüber." meinte ich und strich ihm sanft über die Wange.
"Rag?" fragte ich nach einer Weile, in welcher ich meine Hand in der seinen genoss. "Darf ich dich nochmal küssen?" Ich wollte das wirklich. Das hatte sich einfach so gut angefühlt.

Reply

Ragnar
Deleted user

Re: Zukunfts-Thread XXII

from Ragnar on 07/08/2017 10:46 PM

Freddy schien aufgeregt durch das was ich erzählt hatte und warum mir das nun unangenehm war, das wusste ich nicht. Vielleicht, weil ich wollte, dass alles gut war, hier und jetzt, mit Freddy und mir. Und vielleicht weil ich mir Vorwürfe machte ihm die Narbe gezeigt zu haben.... die wirklich ziemlich unschön war.
"Keine hat ein Ahnung woher ist diese Drache gekommen, aber das Zeitung sagt, ist aus einem Reservat geflohen.", murmelte ich ganz schnell und kratzte mich ungemütlich im Nacken. "Vieles Verletzte.... und eines von die Champions ist... geschwunden. Sie haben gefunden. Ist..." - tot. Ich wollte es nicht laut sagen. Es drehte mir jetzt noch den Magen um, dabei hatte ich Leila kaum gekannt. Eigentlich gar nicht... aber trotzdem..

Da war es mir doch lieber wieder rot anzulaufen, weil ich Freddy einfach unterbrochen hatte als er mich etwas fragen wollte. Und weil ich ihn einfach geküsst hatte! Und weil ich immer noch seine Hand hielt... Peinlich berührt senkte ich den Kopf, gerade als Freddy mir über die Wange strich. Mein Magen, der eben noch so verzogen gewesen war, begann von jetzt auf gleich zu flattern.
"Du wolltest ein Frage...", flüsterte ich unsicher, aber da war seine Frage schon raus.
Meine Augen mussten so groß sein wie der Vollmond als ich ihn anstarrte. Das... war das... hatte er..... wirklich?! Mein Herz begann zu wummern als wäre ein zusätzlicher Motor eingebaut worden. Freddy Warrington - der Junge dem ich hinterher zitterte, der Junge dem ich so oft so komisch gekommen war, der Junge dem ich nie geschrieben hatte - wollte mich wieder küssen. Ich öffnete meine Lippen um etwas zu sagen, aber... da kam nichts. Ich nickte nur ziemlich dämlich.

Und dann übernahm irgendetwas in mir die Kontrolle, das ich nicht kannte; Sonst wäre ich nie im Leben dazu fähig gewesen. Denn ich trat noch näher an ihn heran, kuschelte mich einfach an ihn und fasste sein Gesicht. Strich über seine wundervollen, verrückten Locken an seinem Ohr.... und wartete bebend darauf, dass er mich einfach veräppelt haben könnte. 

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Last

« Back to forum